Nur ein Testtag: Alex Lowes (Kawasaki) wurde geschont

Von Kay Hettich
Harte Bremsmanöver sind Gift für die Schulterverletzung von Alex Lowes

Harte Bremsmanöver sind Gift für die Schulterverletzung von Alex Lowes

Obwohl Kawasaki vergangene Woche zwei Testtage in Barcelona geplant hatte, nutzte nur Jonathan Rea die volle Zeit aus. Teamkollege Alex Lowes wurde Ruhe verordnet.

Drei Werksteams der Superbike-WM 2021 testeten am Donnerstag und Freitag letzter Woche auf dem Circuit de Catalunya-Barcelona. Gemeinsam mit BMW-Aushängeschild Tom Sykes, den Honda-Routiniers Álvaro Bautista und Leon Haslam waren die Kawasaki-Piloten Jonathan Rea und Alex Lowes auf der Piste.

Am Freitagmorgen fuhr Rea in 1:41,006 min die Bestzeit und war damit 0,6 sec schneller als sein eigener Pole-Rekord, den er am Rennwochenende im Mitte September 2020 aufgestellt hatte.

Während der Nordire am Freitag weitere Runden drehte, war sein Teamkollege Alex Lowes freigestellt.

«Wir verkürzten unseren Test auf nur einen Tag, denn als die Nachmittagssitzung am ersten Tag beendet war, hatten wir die meisten Dinge erledigt», erklärte Lowes‘ Cheftechniker Marcel Duinker. «Also beschlossen wir, Alex etwas Ruhe zu gönnen und am zweiten Tag nicht mehr zu testen. Wir haben einige neue Teile ausprobiert, aber das Hauptaugenmerk lag darauf, unser Basis-Setup bei heißen Bedingungen zu verbessern. Daraus haben wir ein klares Ergebnis gezogen.»

Das Problem von Lowes ist eine langwierige Schulterverletzung, die er sich bei einem Sturz beim Flat-Track-Training im Februar auf Roccos Ranch zuzog. Durch Stürze beim Navarra-Test und auch in Assen (Lauf 1) kam das Gelenk nicht zur Ruhe.

«Wir hatten alles auf unserer Liste abgehakt und mein Gefühl mit dem Bike war gut, also haben wir entschieden, auf den zweiten Testtag zu verzichten», erklärte der 30-Jährige.«So hat meine Schulterverletzung mehr Zeit zur Heilung, die mich in letzter Zeit quält.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 26.09., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2006: Großer Preis von San Marino
  • Mo.. 26.09., 00:40, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 26.09., 01:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mo.. 26.09., 01:35, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo.. 26.09., 02:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mo.. 26.09., 02:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mo.. 26.09., 02:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mo.. 26.09., 03:00, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 26.09., 03:50, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 26.09., 05:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
» zum TV-Programm
4AT