Trotz Krise: Hyundai bleibt Partner der Superbike-WM

Von Kay Hettich
Hyundai ist seit 2019 in der Superbike-WM engagiert

Hyundai ist seit 2019 in der Superbike-WM engagiert

Viele wunderten sich, als Hyundai 2019 offizieller Fahrzeug-Ausrüster der Superbike-WM wurde. Der südkoreanische Hersteller hat sich als zuverlässiger Partner erwiesen, der mit seinem Engagement in die Verlängerung geht.

Bis 2016 stellte Alfa Romeo das Safety-Car und andere offizielle Fahrzeuge an einem Rennwochenende der Superbike-WM zur Verfügung, anschließend nutzte SEAT für zwei Jahre die Bühne der seriennahen Weltmeisterschaft als Bühne. Seit 2019 kommen mit Hyundai erstmals Fahrzeuge eines asiatischen Herstellers zum Einsatz.

Die damalige Vereinbarung zwischen Dorna und Hyundai lief über drei Jahre, also bis Ende der Superbike-WM 2021. Nun wurde der Vertrag zwei Jahre bis 2023 verlängert.

Hyundai bewirbt im Rahmen der Superbike-WM seine sportlichen ‹N› Modelle. Geburtsort aller N-Modelle ist das koreanische Entwicklungszentrum in Namyang. Auf der Nürburgring-Nordschleife werden die Fahrzeuge dann über viele tausend Kilometer auf Herz und Nieren getestet. Überhaupt fließt viel Know-how aus Deutschland in die Modeller der Koreaner ein.

Es blieb aber nicht nur bei diesem Engagement. 2020 wurde der ‹Hyundai N-spired Rider Award› eingeführt. Diesen Preis erhält am Ende der Saison derjenige, der in den beiden Hauptrennen die meisten Positionen gewinnt – also zwischen Startplatzierung und Zielankunft. Der erste Gewinner war Chaz Davies.

Außerdem engagiert sich Hyundai als persönlicher Sponsor von Ana Carrasco, die als erste Frau einer Solo-Weltmeisterschaft auf der Rundstrecke den Titel gewann. Beim Meeting in Barcelona Mitte September trat Hyundai erstmals als Titelsponsor einer Veranstaltung in Erscheinung. Im Rahmen der Superbike-Meeting werden Testfahrten der N-Modelle angeboten.

„Wir sind seit 2019 offizieller Fahrzeugsponsor der Superbike-WM und sind stolz darauf, unsere Hochleistungsmodelle sowie andere spannende Hyundai-Fahrzeuge für den Betrieb der Serie zur Verfügung zu stellen», kommentierte Till Wartenberg, Vizepräsident und Leiter der N- und Motorsport-Abteilung. «Wir freuen uns aber auch sehr, Motorsport- und Motorradfans bei den Rennen das einzigartige Erlebnis unserer Hochleistungsmarke N zu püräsentieren. Wir erwarten in Zukunft weitere spannende Jahre durch diese Partnerschaft.»

Hyundai wurde 1967 gegründet und hat sich zu einem der größten multinationalen Unternehmen der Welt entwickelt. Mit ihrem Hauptsitz in Südkorea und Tochtergesellschaften in der gesamten Automobilindustrie sind sie einflussreich und ein starker Unterstützer der Sportwelt. Hyundai war an vielen Rennveranstaltungen beteiligt, darunter FIA World Rally Championship, Nürburgring 24 Hours und TCR, und ist die perfekte Ergänzung für die WorldSBK als offizieller Auto- und Safety-Car-Lieferant.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 18.10., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 18.10., 07:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 18.10., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 18.10., 09:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 18.10., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 18.10., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 18.10., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 12:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3DE