Visionärin Moriwaki: Rennsport für Zukunftstechnik

Von Andreas Gemeinhardt
Das von Midori Moriwaki geleitete MIE Racing Honda Team konnte den japanischen Technologie-Konzern RDS als neuen Sponsor für die Superbike-WM 2022 gewinnen.

2022 wird MIE Honda-Teamchefin Midori Moriwaki neben Leandro «Tati» Mercado den ehemaligen Grand Prix-Piloten Hafiz Syahrin als zweiten Fahrer in der Superbike-WM einsetzen. Für die neue Saison bestätigten ihr MIE Racing Honda Team und RDS-Präsident Anri Sugihara eine Sponsoren-Vereinbarung für die Superbike-WM und den in Zukunft damit verbundenen gemeinsamen Projekten.

Die RDS Co. Ltd. hat ihren Sitz in der japanischen Präfektur Saitama und produziert unter anderem Design- und Strukturanalysetools, Modellvorlagen, 3D-Drucker und -Scanner, 5-Achsen-Bearbeitungsmaschinen sowie Geräte für die Bewegungserfassung. RDS sponsert das AlphaTauri-Team in der Formel 1 und das Astemo Real Racing Team in der Super GT-Weltmeisterschaft.

«Ich freue mich, die neue Partnerschaft mit RDS bekanntgeben zu dürfen, einem Unternehmen, das unsere Vision sowie unsere starke Ausrichtung auf die Zukunft teilt und wie wir bestrebt ist, die Träume von heute in der Realität von morgen umzusetzen», versicherte Midori Moriwaki. «Wir fordern eine neue Ära heraus und glauben, dass der Rennsport nicht nur ein Wettbewerb ist, sondern auch die Forschungsbasis für viele wichtige Technologien, die in der Zukunft eingesetzt werden können. RDS und MIE Honda werden als Einheit zusammenarbeiten und spannende Projekte verwirklichen.»

Anri Sugihara, der RDS-Geschäftsführer, Repräsentativ-Direktor und Präsident, erklärte zum neuen Sponsoring-Vertrag: «Es ist uns eine Ehre, in Zukunft mit dem MIE Racing Honda Team zusammen zu arbeiten. Neben unserem Engagement in der Formel 1 und der Super GT unterstützen wir eine Vielzahl anderer Sportarten, wie zum Beispiel den Rollstuhl-Rennsport mit Tomoya Ito als Testfahrer, dazu in der Forschung und Entwicklung sowie technisch Unterstützung von Athleten, die an den Paralympischen Spielen teilgenommen haben und dort insgesamt sieben Medaillen gewannen.»

«Mit unserem Engagement im Sport wollen wir einen neuen Lebensstil einführen und eine bessere Zukunft in Sachen Mobilität verfolgen, die sich nicht auf Motorsport-Fans beschränkt» meinte Sugihara. «Alle Technologien und Daten, die durch solche Aktivitäten gewonnen werden, sollen schließlich für alle neue tägliche Standards bilden. Ich hoffe, dass diese Partnerschaft für diejenigen, die bereits Motorsportfans sind, von Bedeutung ist und Türen für Neueinsteiger geöffnet werden, damit auch sie bald entdecken können, was diese Welt ausmacht.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 21.05., 20:55, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Sa.. 21.05., 21:20, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Sa.. 21.05., 21:45, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Sa.. 21.05., 22:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 21.05., 22:15, Motorvision TV
    Rolex Monterey Motorsports Reunion
  • Sa.. 21.05., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 21.05., 23:05, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 21.05., 23:30, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Sa.. 21.05., 23:55, Motorvision TV
    Abu Dhabi Desert Challenge 2021
  • So.. 22.05., 00:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6AT