Superbike-WM: Zweites BMW-Team steigt aus

BSB-Champion Tarran Mackenzie: WM-Debüt 2022 ist fix

Von Ivo Schützbach
Der Britische Meister Tarran Mackenzie (26)

Der Britische Meister Tarran Mackenzie (26)

Gerne wäre der Britische Superbike-Meister Tarran Mackenzie (26) für kommende Saison Vollzeit in die Weltmeisterschaft gewechselt, doch Yamaha konnte ihm keinen Platz anbieten. Die Hintergründe.

Obwohl sich Yamaha in der Superbike-WM neben BMW als einziger Hersteller vier Fahrer mit identischem Werksmaterial leistet, sind es noch zu wenig Plätze. Yamaha hat über die Jahre ein erfolgreiches Nachwuchsprogramm etabliert, 2021 glänzten die Youngster Manuel Gonzalez und Luca Bernardi in der Supersport-WM und wollten aufsteigen.

Und immer wieder empfehlen sich auch Fahrer aus nationalen Meisterschaften für die Superbike-WM, wie Jonas Folger 2020 mit dem Gewinn der IDM oder Tarran Mackenzie, der 2021 Britischer Champion wurde.

Tarran, Sohn des ehemaligen GP-Piloten Niall Mackenzie, bemühte sich vergangenen Herbst redlich, den Schritt in die Weltmeisterschaft zu bewältigen. Als klar wurde, dass Pata Yamaha mit dem späteren Weltmeister Toprak Razgatlioglu sowie Andrea Locatelli weitermacht und GRT mit Garrett Gerloff und Kohta Nozane, gab es für Mackenzie nur noch einen winzigen Hoffnungsschimmer.

Das Team Go Eleven spielte einige Wochen mit dem Gedanken, von Ducati zu Yamaha zu wechseln. Teammanager Denis Sacchetti tüftelte an einem zukunftsweisenden Konzept, wie er junge Fahrer mittelfristig für einen Hersteller und dessen Werksteam aufbauen könnte.

Bei Ducati wurde das Go-Eleven-Team für diese Aufgabe überflüssig, weil der Hersteller aus Bologna ab 2022 wieder in der Supersport-WM mitmischt und dort Talente wie Oliver Bayliss fördern kann.

Yamaha wäre für Go Eleven ein reizvoller Partner gewesen, weil sich die Japaner so stark in die Nachwuchsförderung einbringen. Doch Rennchef Andrea Dosoli signalisierte Go Eleven schon früh, dass es für solche Ideen derzeit kein Budget gibt.

Go Eleven blieb Ducati treu und hat für 2022 und 2023 den hoffnungsvollen Deutschen Philipp Öttl verpflichtet.

Mit dieser Entscheidung zerplatzte die letzte Hoffnung von Tarran Mackenzie, 2022 Superbike-WM zu fahren. Immerhin: Sein Team McAMS Yamaha, mit dem er kommende Saison seinen BSB-Titel erfolgreich verteidigen möchte, strebt drei Wildcard-Einsätze in der Weltmeisterschaft an. Für diese wird er eine Werksmaschine von Yamaha erhalten, voraussichtlich ein Testmotorrad. So handhabte das Yamaha schon in der Vergangenheit, etwa bei Jonas Folgers Wildcard-Einsatz im Spätsommer 2020 in Barcelona.

«Das wird eine schöne Erfahrung für mich», sagte Mackenzie im Interview unserer Kollegen von Crash.net. «Nichts ist in Stein gemeißelt für 2023. Aber wenn ich in einigen der Rennen eine gute Leistung zeige – neun Rennen bedeuten neun Chancen. Die Superbike-WM ist mein Ziel. Ich bin erst 26 Jahre alt. Einige fahren dort, die jünger sind als ich, andere sind älter. Ich habe noch Zeit – zuerst will ich die BSB mit der Startnummer 1 erneut gewinnen. Gleichzeitig werde ich versuchen, in die Superbike-WM zu kommen: Meine Hoffnung und mein Ziel sind, dort 2023 zu fahren.»

Provisorischer Kalender Superbike-WM 2022:

08.–10. April: Aragón/Spanien
22.–24. April: Assen/Niederlande
20.–22. Mai: Estoril/Portugal
10.–12. Juni: Misano/Italien
15.–17. Juli: Donington Park/Großbritannien*
29.–31. Juli: Most/Tschechien
09.–11. September: Magny-Cours/Frankreich
23.–25. September: Barcelona/Spanien
07.–09. Oktober: Portimao/Portugal
21.–23. Oktober: San Juan/Argentinien*
11.–13. November: Mandalika/Indonesien*
noch offen: Phillip Island/Australien*

* ohne Supersport-WM 300

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 17.06., 18:00, Sat.1 Gold
    Hart aber herzlich
  • Mo. 17.06., 19:00, Motorvision TV
    Rally
  • Mo. 17.06., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 17.06., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 17.06., 20:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo. 17.06., 20:25, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Mo. 17.06., 20:55, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Mo. 17.06., 21:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 17.06., 21:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 17.06., 21:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
6