Iker Lecuona lässt Honda jubeln: Erstes Podium 2022

Von Kay Hettich
Iker Lecuona: Jubel über Platz 3

Iker Lecuona: Jubel über Platz 3

Seit der werksseitigen Rückkehr von Honda in die Superbike-WM gelangen nur Álvaro Bautista Podestplätze mit der CBR1000RR-R. Iker Lecuona änderte das bereits an seinem zweiten Rennwochenende.

Auch wenn Platz 3 im zweiten Superbike-Lauf in Assen den Umständen geschuldet war – mit Toprak Razgatlioglu (Yamaha) und Jonathan Rea (Kawasaki) fielen zwei Top-Piloten aus –, die Performance von Honda-Ass Iker Lecuona in Assen war bemerkenswert.

Dabei fing das zweite Rennwochenende des Spaniers in der seriennahen Weltmeisterschaft mit einem bösen Sturz am Freitag denkbar schlecht an. Mit Prellungen am rechten Bein stürzte der 22-Jährige am Samstagvormittag im FP3 erneut. Das hinderte Lecuona aber nicht daran, im ersten Rennen und im Superpole-Race am Sonntagvormittag fünfte Plätze zu erobern.

Als Lecuona im zweiten Rennen als Dritter über die Ziellinie brauste, versetzte das die Honda-Crew in Ekstase.

«Ein verrücktes Wochenende», erzählte Lecuona SPEEDWEEK.com. «Im FP2 hatte ich einen heftigen Sturz und habe seitdem ordentlich Schmerzen im Bein. Gleichzeitig habe ich aber auch gespürt, dass wir hier Potenzial haben – vielleicht nicht für das Podest, durchaus jedoch für Platz 4 oder 5. Ich war gut drauf und war im ersten Rennen und im Superpole-Race jeweils Fünfter.»

«Der Plan, in den ersten Runden mit den Top-Piloten mitzufahren, war richtig, auch wenn ich dafür mehr die Reifen beanspruchen musste», berichtete der frühere MotoGP-Pilot weiter. «So konnte ich einen Abstand zur Gruppe hinter mir herausfahren. Als ich dann den Crash von Toprak und Johnny gesehen habe, war mir klar, dass das meine Chance war. Ich überholte Locatelli und Bautista, aber Álvaro war zu schnell und er fuhr auf und davon. In den letzten fünf Runden war der Hinterreifen am Ende, aber ich hatte vier Sekunden Vorsprung. Also blieb ich ruhig und fuhr das Rennen zu Ende. Platz 3 auf dem Podium habe ich nicht erwartet, umso glücklicher bin ich.»

Auch in der Gesamtwertung ist zu erkennen, dass Honda Fortschritte gelungen sind. Mit 50 Punkten belegt Lecuona den fünften WM-Rang, nur fünf Zähler hinter Yamaha-Hoffnung Andrea Locatelli.

«Die Honda ist natürlich Schritt für Schritt besser geworden, wir benötigen aber mehr Zeit», meinte der Spanier. «Wenn alle Piloten im Rennen bleiben, sind fünfte Plätze unser Limit. Wenn jemand stürzt oder ausfällt, bin ich da und kann einen Vorteil daraus schlagen.»

Ergebnis Superbike-WM: Assen, Rennen 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Alvaro Bautista Ducati
2. Andrea Locatelli Yamaha + 8,770 sec
3. Iker Lecuona Honda + 11,580
4. Alex Lowes Kawasaki + 13,329
5. Scott Redding BMW + 14,672
6. Axel Bassani Ducati + 17,490
7. Michael Rinaldi Ducati + 23,374
8. Michael van der Mark BMW + 28,511
9. Xavi Vierge Honda + 29,067
10. Lucas Mahias Kawasaki + 29,434
11. Roberto Tamburini Yamaha + 36,810
12. Christophe Ponsson Yamaha + 36,814
13. Leon Haslam Kawasaki + 37,000
14. Luca Bernardi Ducati + 38,862
15. Leandro Mercado Honda + 41,674

 

Ergebnis Superbike-WM: Assen, Superpole-Race
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Jonathan Rea Kawasaki
2. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 0,267 sec
3. Alvaro Bautista Ducati + 0,300
4. Andrea Locatelli Yamaha + 6,959
5. Iker Lecuona Honda + 11,997
6. Loris Baz BMW + 12,953
7. Garrett Gerloff Yamaha + 13,410
8. Michael Rinaldi Ducati + 13,512
9. Axel Bassani Ducati + 13,567
10. Philipp Öttl Ducati + 13,871

 

Ergebnis Superbike-WM: Assen, Rennen 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Jonathan Rea Kawasaki
2. Alvaro Bautista Ducati + 0,103 sec
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 1,014
4. Andrea Locatelli Yamaha + 9,712
5. Iker Lecuona Honda + 17,451
6. Loris Baz BMW + 17,983
7. Philipp Öttl Ducati + 22,002
8. Garrett Gerloff Yamaha + 24,545
9. Scott Redding BMW + 25,118
10. Axel Bassani Ducati + 26,938
11. Xavi Vierge Honda + 35,566
12. Christophe Ponsson Yamaha + 41,901
13. Michael van der Mark BMW + 41,967
14. Roberto Tamburini Yamaha + 42,014
15. Lucas Mahias Kawasaki + 45,699

 

Stand Superbike-WM 2022 nach 6 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Bautista Ducati 109
2. Jonathan Rea Kawasaki 91
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha 64
4. Andrea Locatelli Yamaha 55
5. Iker Lecuona Honda 50
6. Michael Rinaldi Ducati 43
7. Axel Bassani Ducati 30
8. Xavi Vierge Honda 30
9. Alex Lowes Kawasaki 28
10. Loris Baz BMW 28
11. Garrett Gerloff Yamaha 25
12. Scott Redding BMW 19
13. Philipp Öttl Ducati 15
14. Lucas Mahias Kawasaki 14
15. Michael van der Mark BMW 11
16. Eugene Laverty BMW 10
17. Ilya Mikhalchik BMW 9
18. Roberto Tamburini Yamaha 9
19. Christophe Ponsson Yamaha 8
20. Luca Bernardi Ducati 6
21. Leon Haslam Kawasaki 3
22. Leandro Mercado Honda 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 22.04., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo.. 22.04., 20:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo.. 22.04., 20:50, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Mo.. 22.04., 21:00, SWR
    Down the Road - Die Abenteuerreise
  • Mo.. 22.04., 21:20, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo.. 22.04., 22:15, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Mo.. 22.04., 23:10, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • Mo.. 22.04., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 23.04., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Di.. 23.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6