Pata-Pilot Leon Haslam: Therapie am Strand

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Leon Haslam

Leon Haslam

Leon Haslam zog beim Meeting in Donington die Reissleine und verzichtete auf die beiden Rennen. Sein Comeback-Plan war zu ambitioniert.

Nur drei Wochen nach seinem Sturz in Assen (Schien- und Wadenbeinbruch) erhielt Leon Haslam am Freitagmorgen von den Rennärzten die Freigabe zur Teilnahme am Superbike-Meeting in Donington. Der Brite schonte sein linkes Bein bestmöglich und kühlte es bei jeder Gelegenheit, trotzdem schwoll es an und schmerzte. Selbst Fahrerkollegen äusserten Sicherheitsbedenken, sollte Haslam seine Honda während eines Training oder im Rennen nicht mehr kontrollieren könne. Am Sonntag nach dem Warm-up zog der Brite die Reissleine und verordnete sich selbst eine Pause. Das sagt wohl alles über die Qualität der medizinischen Abteilung in Donington.

Auch wenn Haslam seinen Verzicht nicht bereut, frustriert hat es ihn dennoch. «Wenn ich bedenke, was ich früher in Donington schon für Ergebnisse erreichte habe, frustrierte mich das Zuschauen», sagt Haslam. «Jonathan hat im ersten Rennen gezeigt, dass unser Bike für Podestplätze gut war – ich glaube, ich hätte das auch schaffen können. Es gibt einige Wenn und Aber - nicht zu fahren war aber die richtige Entscheidung.»

Der Honda-Pilot, der am Freitag 30 Jahre alt wird, hatte auch ohne den Einsatz Renneinsatz mit seiner Verletzung zu kämpfen. «Es schmerzt noch ziemlich stark», gibt Haslam zu. «Ich werde jetzt noch mehr Physiotherapie bekommen. Der Chirurg meinte, am besten würden mir ein paar Tage an einem warmen Strand helfen. Also werde ich etwas früher nach Portimão fliegen...»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 24.05., 18:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 18:10, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 24.05., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 24.05., 19:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 24.05., 20:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Monaco
So. 24.05., 20:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
So. 24.05., 20:45, Sky Sport 2
Warm Up
So. 24.05., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 24.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm