Leon Haslam ist gescheitert: Die Top-3 sind unmöglich

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Leon Haslam im Gespräch mit seiner Aprilia-Crew. Was lief schief?

Leon Haslam im Gespräch mit seiner Aprilia-Crew. Was lief schief?

Mit einem furiosen Endspurt wollte sich Leon Haslam noch einen Platz unter den Top-3 im Gesamtklassment der Superbike-WM 2015 sichern. Doch der Aprilia-Pilot versagte bereits in Magny-Cours.

Den vierten WM-Rang konnte Leon Haslam niemand mehr streitig machen, doch nach vorne wollte sich der Aprilia-Pilot noch verbessern und die Saison 2015 zumindest noch unter den Top-3 beenden. Dazu wäre ein starkes Rennwochenende in Magny-Clours zwingend erforderlich gewesen und nach der gefeierten Poleposition am Samstag schien alles nach Plan zu laufen, doch am Rennsonntag sprangen nur die Plätze 16 und 5 heraus.

Für Haslam und Aprilia eine Enttäuschung auf ganzer Linie. Ein mysteriöses Problem soll bessere Ergebnisse vereitelt haben. «Da lief heute irgendwas total falsc», brummt der Brite. «Zwischen den beiden Rennen hat meine Crew alles mögliche geändert, unsere Probleme sind aber geblieben.»

Zur Erinnerung: Zu Saisonbeginn galt Haslam nach seinem Sieg auf Phillip Island und zwei zweiten Plätzen in Thailand sogar als Titelkandidat.

«Ich bin natürlich enttäuscht, denn nach den Trainings und der Poleposition war ich mir sicher, zwei gute Rennen haben zu können», meint Haslam weiter. «In den ersten Runden lief es jeweils auch ganz gut, mit jeder Runde wurde es aber schwieriger. Der fünfte Platz war definitiv nicht das, was wir heute verdient hatten.»

Beim Saisonfinale in Katar werden noch 50 WM-Punkte vergeben, 70 Punkte ist jedoch bereits der Rückstand des Aprilia-Piloten auf den Drittplatzierten Tom Sykes (Kawasaki).

Nicht sonderlich besser schlug sich Teamkollege Jordi Torres, der auf den Positionen 12 und 8 ins Ziel kam und am Ende sogar einen WM-Punkt mehr als Haslam einfahren konnte. «Im zweiten Rennen brauchte ich eine Weile, bis ich meinen Speed im Trockenen zurück hatte. Gegen Ende hatte ich eine gute Pace und konnte noch ein paar Positionen gut machen», berichtet der Spanier. «Im ersten Lauf fehlte mir einfach die Erfahrung im Nassen auf dieser für mich neuen Strecke.»

In der Gesamtwertung belegt Torres hinter seinem Teamkollegen den fünften Rang.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 15.05., 23:35, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Sa.. 15.05., 23:55, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So.. 16.05., 00:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • So.. 16.05., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 16.05., 00:40, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • So.. 16.05., 02:00, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So.. 16.05., 02:15, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So.. 16.05., 03:00, Motorvision TV
    FIM World Championship Speedway
  • So.. 16.05., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 16.05., 06:00, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
» zum TV-Programm
3DE