Kretzer/Lehnertz: WM-Podest in Oschersleben im Visier

Von Esther Babel
Kretzer/ Lehnertz haben viel vor in Oschersleben

Kretzer/ Lehnertz haben viel vor in Oschersleben

Am heute bis zum Sonntag sind die Seitenwagen Piloten André Kretzer und Jens Lehnertz bei der Superside-WM in Oschersleben dabei. Sie wollen aufs Podest.

Fünf Mal waren André Kretzer und Jens Lehnertz vom Team AKW in der IDM Seitenwagen schon auf dem Podium. Sie liegen damit auf Platz 2 der IDM-Gesamtwertung und auf dem besten Weg, sich ihren zweiten Titel in der Seitenwagen-Kategorie zu holen. Mit Josef Sattler/Stefan Trautner und Jakob Rutz/Thomas Hofer können ihnen aber noch zwei Teams im Kampf um den Titel gefährlich werden.

Doch bevor die letzten beiden IDM-Rennen Mitte September in Hockenheim die Entscheidung bringen, haben Kretzer/Lehnertz am kommenden Wochenende beim Superside-WM-Lauf noch so einiges vor.

«Nach dem Aus von Steinhausen/Kölsch und Hock/Becker kann nur noch das AKW Team in Oschersleben die deutschen Flaggen in der Superside wehen lassen», erklärt Jens Lehnertz. André Kretzer, der sich bei einem Überschlag auf dem Schleizer Dreieck eine Rippe gebrochen hatte, ist wieder komplette fit. «Wir werden in Oschersleben, dort wo wir unseren ersten gemeinsamen IDM-Rennsieg 2013 feiern konnten, auch alles daran setzen, unser erstes WM-Podest zu erobern», sind sie die AKW-Piloten einig.

Ihr bisher bestes Ergebnis bei einem Seitenwagen-WM-Lauf war im letzten Jahr der fünfte Platz in Schleiz. In diesem Jahr standen sie beim WM-Lauf am Sachsenring bereits auf Startplatz 4. Nach dem tragischen Trainingsunfall ihrer Kollegen und Freund Kurt Hock/Enrico Becker verzichteten Kretzer/Lehnertz allerdings auf einen Start beim Rennen.

Das Set-up dürfte beim AKW-Team soweit stehen, nachdem in Oschersleben bereits im Frühjahr ein IDM-Lauf stattgefunden hat. «Wir müssen nur noch etwas schneller werden», sind sich Kretzer/Lehnertz bewusst. «Oschersleben liegt uns, und wir waren letztes Jahr schon stark dort.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3