Sidecar Trophy Frohburg: Grabmüller und Knapton vorn

Von Andreas Gemeinhardt
Michael Grabmüller/Sophia Kirchhofer gewannen auf dem Frohburger Dreieck den Sprint der Internationalen Sidecar Trophy. Ken Knapton/Enrico Roick triumphierten im Hauptrennen.

Bereits im Qualifying zum Saisonfinale der Internationalen Sidecar Trophy auf dem Frohburger Dreieck zeichnete sich ein Duell der Trainingsschnellsten Ken Knapton/Enrico Roick (GB/D) und Michael Grabmüller/Sophia Kirchhofer (A/CH) ab, denn Bereuter/Linder, Wirth/Klotz, Bachmaier/Kolloch und Rösinger/Görlich lagen auf den Startplätzen 3 bis 6 relativ deutlich zurück.

Nach dem Start zum 6-Runden-Sprintrennen am Samstag übernahmen Knapton/Roick mit ihrer LCR Suzuki 1000 F1 die Führung, Grabmüller/Kirchhofer (LCR Yamaha 600 F2) ließen sich aber nicht abhängen. Grabmüller attackierte munter das PS-Stärkere F1-Gespann Knaptons und übernahm in der vorletzten Runde die Führung.

Knapton/Roick konterten in der Zielkurve noch einmal, doch Grabmüller/Kirchhofer eroberten sich den ersten Platz zurück und gewannen den Sprint mit 42 Tausendstelsekunden Vorsprung vor Knapton/Roick, Bereuter/Linder, Bachmaier/Kolloch, Rösinger/Görlich, Kirst/Damaschke und den Frohburger Local Heroes Andreas Böse/Sven Steinbach.

Im Hauptrennen am Sonntag zogen Grabmüller/Kirchhofer schnell davon und bauten ihren Vorsprung auf über vier Sekunden aus. Alles deutete auf einen weiteren Sieg der Beiden hin, doch in der zweiten Rennhälfte kamen Knapton/Roick immer besser in Fahrt und knöpften bei ihrem Sieg Grabmüller und Kirchhofer am Schluss noch eine Sekunde ab. Bachmaier/Kolloch beendeten das Rennen auf dem dritten Platz vor Kirst/Damaschke, Wirth/Klotz, Bereuter/Linder und Böse/Steinbach.

Die Trophy-1000-Gesamtwertung 2015 gewannen Knapton/Roick vor Manuel Hirsch/Sarah Fries und Felix Bereuter, der in diesem Jahr mit Jens Wasiak und Stefan Linder antrat. In der separaten F2-Wertung der Gespanne mit 600ccm feierten Bachmaier/Kolloch den Gesamtsieg vor Rösinger/Görlich und Kirst/Damaschke/Kirst.

«Unser Glückwunsch geht an die Sieger Ken Knapton/Enrico Roick und Günther Bachmaier/Andy Kolloch», sagte Trophy-Organisator Eckart Rösinger. «Wir hatten eine tolle Saison. Vielen Dank an alle die dabei waren. Wir planen bereits für 2016. Es wird wie gehabt sechs Rennwochenenden mit jeweils mindestens zwei Rennen geben. Sobald wir Termine fix haben geben wir diese auf www.sidecar-trophy.de bekannt.»

 

Int. Sidecar Trophy – Ergebnis Sprint Frohburg

Int. Sidecar Trophy – Ergebnis Rennen Frohburg

Int. Sidecar Trophy – Gesamtendstand F2 Trophy 600

Int. Sidecar Trophy – Gesamtendstand F1 Trophy 1000

 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 02.07., 11:25, Motorvision TV
    King of the Roads 2022
  • Sa.. 02.07., 12:10, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup
  • Sa.. 02.07., 12:20, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Sa.. 02.07., 12:30, N-TV
    PS - ADAC GT Masters
  • Sa.. 02.07., 12:45, ServusTV Österreich
    Formel 1 - Lenovo Grand Prix von Großbritannien
  • Sa.. 02.07., 13:10, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Sa.. 02.07., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 02.07., 15:30, ServusTV Österreich
    Formel 1 - Lenovo Grand Prix von Großbritannien
  • Sa.. 02.07., 15:55, Schweiz 2
    Formel 1 - GP Grossbritannien, Qualifying
  • Sa.. 02.07., 16:00, ServusTV Österreich
    Formel 1 - Lenovo Grand Prix von Großbritannien
» zum TV-Programm
8AT