Ole Olsen ist 75: Der Däne prägte den Speedway-Sport

Von Manuel Wüst
Ole Olsen (Mitte) mit seiner Frau und Hans Nielsen

Ole Olsen (Mitte) mit seiner Frau und Hans Nielsen

Dreimal wurde Ole Olsen Speedway-Weltmeister, einmal auf der Langbahn. Dank ihm gibt es die Bahn in Vojens und auch der Grand-Prix-Zirkus hat ihm viel zu verdanken. Heute feiert er seinen 75. Geburtstag.

14 Mal stellte Dänemark den Speedway-Einzelweltmeister, der erste von ihnen war 1971 Ole Olsen. Insgesamt dreimal gewann Olsen diesen Titel und gehört damit zu jenen zehn Piloten, die mindestens dreimal Gold holten. Der am 16. November 1946 in Hadersleben in der Region Süddänemark geborene Olsen kam 1966 zum Speedway-Sport und konnte bereits ein Jahr später zum ersten Mal die Dänische Meisterschaft gewinnen. Mit insgesamt zwölf Titelgewinnen stellte Olsen den Rekord in seinem Heimatland auf, der bis heute Bestand hat. Dreimal siegte er auf der Bahn in Vojens, die er mit erbaut hat und die bis heute von der Familie Olsen mit geprägt und geführt wird.

In seiner aktiven Zeit feierte Olsen mit Dänemark in den Mannschaftswettbewerben vier weitere Weltmeisterschaften und konnte zahlreiche Medaillen sammeln. Zudem gewann er etliche prestigeträchtige Rennen, unter anderen siebenmal das Goldhelmrennen von Pardubitz. Auch auf der Langbahn war der Jubilar erfolgreich und wurde 1973 Weltmeister. Für seine großartigen Erfolge wurde Olsen in die dänische Hall of Fame des Sports und vom Motorrad-Weltverband FIM in die Riege der Motorsportlegenden aufgenommen.

Auch nach seiner aktiven Zeit prägte Olsen den Speedway-Sport. Der Däne war eine treibende Kraft hinter dem Grand Prix und bis 2009 Renndirektor der Serie. Olsen entwickelte den Grand Prix von Anfang an mit, die Ein-Tages-Bahnen in den größten Arenen Europas waren seine Idee.

Kaum ein Fahrer hat während und auch nach seiner aktiven Laufbahn dem Sport so sehr den Stempel aufgedrückt wie Ole Olsen, er gehört zu den herausragenden Persönlichkeiten. SPEEDWEEK.com gratuliert ihm zum 75. Geburtstag.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 08.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 08.12., 16:30, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Mi.. 08.12., 17:00, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mi.. 08.12., 18:40, Motorvision TV
    Isle of Man TT Besten Rennen Aller Zeiten
  • Mi.. 08.12., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 08.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi.. 08.12., 19:55, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Mi.. 08.12., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Do.. 09.12., 00:25, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 09.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE