MC Güstrow gewinnt den Speedway-Team-Cup

Von Peter Fuchs
Speedway
Das Siegerteam aus Güstrow

Das Siegerteam aus Güstrow

Im letzten Rennen dieser neugeschaffenen Rennserie siegte der MC Güstrow und holt sich damit auf der Ziellinie den Gesamterfolg im Speedway-Team-Cup.

Am Ende des Renntages strahlte sogar die Sonne, danach sah es zu Beginn der Veranstaltung überhaupt nicht aus. Anhaltender Regen zwang die Verantwortlichen in Abstimmung mit den Teamchefs, das Training 30 Minuten später beginnen zu lassen.

Mit Kai Huckenbeck, der jeden seiner Läufe gewann, und Mathias Schultz, der dreimal erfolgreich war, hatten die Wittstock Wölfe die stärksten Einzelfahrer in ihren Reihen. Eine bessere Punkteausbeute von Schultz verhinderte ein fürchterlich aussehender Sturz, als der Wittstocker am besser gestarteten Andre Mochner innen vorbei wollte und beide kollidierten. So blieb für die Wölfe am Ende der dritte Platz in der Tageswertung.

Den zweiten Platz erkämpften sich die Landshut Young Devils, die mit Daniel Spiller den Maximumfahrer in der 250er-Klasse stellten. Er brachte es sogar fertig, trotz Handicap-Starts wegen Zerreissens des Bandes, den Lauf zu gewinnen.

Im Verlauf des Rennens ging der MC Güstrow in Führung und baute diese auf zehn Punkte Vorsprung aus. Die Freude bei den Fahrern war anschliessend gross, Teamchef Torsten Jürn vom Engagement der Aktiven begeistert: «Ausschlaggebend für den Erfolg war die Ausgeglichenheit in unserer Mannschaft und der Teamgeist. Alle haben sich gegenseitig unterstützt und motiviert. Diese Rennserie macht Spass.»

Tageswertung:

1. MC Güstrow (Steffen Mell 11, Andre Mochner 13, Rene Deddens 12, Andre Majeweski 6, Richard Geyer 6).

2. AC Landshut Young Devils (Dennis Helfer 5, Michell Hofmann 1, Maik Hofmann 7, Michael Härtel 7, Daniel Spiller 12).

3. MSC Wittstock Wölfe (Mathias Schultz 9, Kai Huckenbeck 15, Steven Mauer 4, Hannes Roeschke 0, Onno Rykena 2)

4. SC Neuenknick Hexen (Marcel Sebastian 1, Kai Dohrenkamp 1, Nils Hesse 3, Jeremy Cipinski 4)

Gesamtwertung:

1. MC Güstrow, 4 Rennen, 10 Matchpunkte, 125 Laufpunkte
2. AC Landshut Young Devils, 4 R, 10 MP, 114 LP
3. MSC Wittstock Wölfe, 4 R, 7 MP, 142 LP
4. MSC Olching, 4 R, 5 MP, 80 LP
5. Herxheim Drifters, 4 R, 4 MP, 92 LP
6. Neuenknicker Hexen, 4 R, 0 MP, 45 LP

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 20:55, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Mo. 18.01., 21:40, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 21:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 18.01., 22:10, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 18.01., 22:40, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 18.01., 23:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 19.01., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 00:10, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 00:40, Einsfestival
    Doctor Who
  • Di. 19.01., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE