Best Pairs: Deutschland mit Smolinski und Huckenbeck

Von Ivo Schützbach
Speedway Best Pairs

Am 11. April 2015 gastiert die Speedway-Best-Pairs-Serie in Güstrow. Dann wird sich das deutsche Team mit den besten sechs Mannschaften der Welt messen, die offizielle Startliste steht.

Abgesehen vom grandiosen Auftritt in Landshut (Platz 4) hat sich Deutschland im Speedway Best Pairs 2014 nicht mit Ruhm bekleckert, lediglich Martin Smolinski konnte in der Weltspitze mithalten.

Promoter One Sport hat daraus Konsequenzen gezogen und das System für die dreiteilige Serie 2015 umgeworfen. Dieses Jahr wird erneut mit sieben Mannschaften gefahren, fix gesetzt für jedes Rennen sind Titelverteidiger Australien, Polen, Dänemark, Schweden, Russland und neu die Amerikaner. Lettland und Deutschland flogen raus, den siebten Platz erhält jeweils ein Wildcard-Team.

Den Auftakt im polnischen Thorn gewann am vergangenen Samstag das Team aus Dänemark vor Polen.

Für den zweiten Event am 11. April in Güstrow erhält Deutschland die Wildcard, das schwarz-rot-goldene Team wird mit Martin Smolinski, dem Deutschen Meister Kai Huckenbeck und Ersatzfahrer Tobias Busch antreten.

Sollten sich die Deutschen ordentlich schlagen, haben sie gute Chancen, auch für das dritte und letzte Rennen am 9. Mai im dänischen Esbjerg die Wildcard zu erhalten, nachdem die Letten in Thorn chancenlos Letzte wurden.

Das Rennen wird live auf Spartensender Eurosport übertragen.

Startliste Speedway Best Pairs Güstrow:

Russland:
1. Grigorij Laguta
2. Emil Sayfutdinov
15. Artem Laguta

Deutschland:
3. Martin Smolinski
4. Kai Huckenbeck
16. Tobias Busch

Dänemark:
5. Nicki Pedersen
6. Niels-Kristian Iversen
17. Mikkel Bech

Australien:
7. Chris Holder
8. Troy Batchelor
18. Dakota North

Schweden:
9. Andreas Jonsson
10. Tomas H. Jonasson
19. Peter Ljung

Polen:
11. Jaroslaw Hampel
12. Piotr Pawlicki
20. Bartosz Zmarzlik

USA:
13. Greg Hancock
14. Gino Manzares

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 11:45, Einsfestival
Sturm der Liebe
Do. 09.04., 12:45, ORF Sport+
Formel 1
Do. 09.04., 13:30, Eurosport
Motorsport
Do. 09.04., 14:25, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 09.04., 15:00, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 09.04., 15:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Do. 09.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 09.04., 16:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Do. 09.04., 16:15, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 16:35, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
» zum TV-Programm
102