Formel 1: Ein selten kurioser Unfall

Bundesliga, Match 2: Stralsunder gewinnen Heimrennen

Von Gunnar Mörke
Die Rennen in Stralsund waren ausgeglichen

Die Rennen in Stralsund waren ausgeglichen

Nach der hohen Auftaktniederlage im ersten Speedway-Bundesligarennen hatten die Nordsterne aus Stralsund angekündigt, sich in einigen Positionen neu aufzustellen und auf der eigenen Bahn Revanche zu nehmen.

Dieses Vorhaben wurde erfolgreich umgesetzt: Mit dem Heimvorteil sowie den eigenen Fans im Rücken siegten die Stralsunder im zweiten Bundesliga-Match gegen Güstrow am Ende deutlich mit 48 zu 36 Punkten. Das Ergebnis spiegelt wie schon bei der ersten Auflage nicht die Ausgeglichenheit der beiden Teams in dieser Bundesliga wider.

Zweifelsohne war dem Teammanagement der Nordsterne mit den Verpflichtungen für dieses Rennen eine stärkere Aufstellung gelungen, als es bei den Gegnern aus Güstrow schien. So startete die Heimmannschaft nach einem ausgeglichenen Auftaktheat mit einem 4:2 und baute dann im zweiten Durchgang diese knappe Führung auf 6 Punkte aus, weil neben einem Unentschieden auch zwei 4:2-Siege zu Buche standen.

Dieser zweite Durchgang war vorentscheidend für den Ausgang des Rennens, denn die Stralsunder ließen keinen Zweifel am Siegeswillen aufkommen und behielten die Führung bis zum Ende inne. Allerdings konnten die Torros aus Güstrow in der zweiten Hälfte des Rennens ihrerseits zwei 4:2-Siege ins Ziel bringen und so zwischenzeitlich den Rückstand auf vier Punkte verkürzen. Vor den abschließenden Finals hatte die Mannschaft vom Strelasund den Vorsprung aber wieder auf sechs Punkte erhöhen können und war damit bereits nahe am Heimsieg.

In den beiden Finalheats zeigte sich die Heimmannschaft deutlich überlegen, denn zunächst holte sie ein 4:2 und anschließend konnten die Gäste nur von hinten mit ansehen, wie Jonas Seifert-Salk und Jakub Jamrog den einzigen Doppelsieg dem Heimpublikum schenkten und damit unter dem Jubel der Stralsunder Zuschauer den Vorsprung in dieser gelungenen Revanche des Derbys auf 12 Punkte erhöhten.

Zur Siegerehrung, bei der beide Teams für den harten sportlichen Wettbewerb gefeiert wurden, war damit auch klar, dass die entscheidenden Begegnungen im Kampf um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft nun in umgekehrter Reihenfolge stattfinden werden.

Voraussichtlich treffen die beiden Mannschaften zunächst am 17. August im Paul-Greifzu-Stadion in Stralsund zum ersten Finale und dann am 2. Oktober in Güstrow zum zweiten Match aufeinander.

Ergebnisse Speedway-Bundesliga:

MC Nordstern Stralsund, 48 Punkte:

Jonas Seifert-Salk 13
David Bellego 13
Adrian Cyfer 4
Jakub Jamrog 13
Lars Skupien 5

MC Güstrow Torros, 36 Punkte:
Robert Chmiel 11
William Drejer 4
Jonas Jeppesen 10
Kevin Wölbert 4
Adrian Gala 7


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 18.07., 00:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 18.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 04:15, SPORT1+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do. 18.07., 04:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 18.07., 05:05, Sat.1
    Auf Streife
  • Do. 18.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 06:00, Motorvision TV
    Report
» zum TV-Programm
4