Speedway-Team-Cup: Brokstedt nutzt den Heimvorteil

Von Michael Schubert
Mit dem traditionellen Beginn der Motorsportsaison auf dem Holsteinring am 1. Mai landeten die Brokstedter einen guten Wurf und ließen die heimischen Fans über den Sieg ihres Teams jubeln.

Bei bestem Rennwetter kamen die Zuschauer mit einem spannenden Rennen voll auf ihre Kosten. In der zweiten Runde des Speedway-Team-Cups hatten die Wikinger aus Brokstedt mit den Mannschaften aus Stralsund, Güstrow und Berghaupten im Schwarzwald starke Konkurrenz als Gäste. Von Beginn an wurden die Rennläufe spektakulär und mit viel Leidenschaft geführt. Vor allen die Black Forest Eagles aus Berghaupten zeigten zunächst eine starke Leistung, gingen früh in Führung und lieferten sich mit dem MSC Brokstedt ein spannendes Duell.

Im zweiten Teil des Rennens sollte sich der Teamgeist bei den Wikingern, die mit ihrer derzeitigen Wunschformation angetreten waren, deutlich bemerkbar machen. Tobias Busch verpasste sein Maximum nur um einen Punkt und kam auf 14 Zähler. Die Leistungen von Lokalmatador Norick Blödorn und Neuzugang Marius Hillebrand (jeweils 13 Punkte) komplettierten den 40-Punkte-Erfolg der Brokstedter. Teammanager Thomas Thode ist erleichtert und zufrieden: «Wir wollten gewinnen und unseren Fans eine gute Show präsentieren – beides ist gelungen. Ich bin sehr stolz auf unsere Mannschaft.»

Im Kampf um die verbleibenden Podiumsplätze wurde es am Ende noch einmal spannend. Die Torros aus Güstrow kamen zwar erst spät in die Partie, wurden letztlich mit 33 Punkten aber nur knapp hinter Berghaupten (35 Punkte) auf den dritten Rang verwiesen. Abgeschlagen musste sich die Mannschaft des MC Nordstern Stralsund (12 Zählern) mit dem vierten Platz zufriedengeben.

Ergebnisse Speedway-Team-Cup, Runde 2, Brokstedt:

1. MSC Brokstedt, 40 Punkte
2. DMV Black Forest Eagles Berghaupten, 35 Punkte
3. MC Güstrow, 33 Punkte
4. MC Nordstern Stralsund, 12 Punkte

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 01.07., 18:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 01.07., 18:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 01.07., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 01.07., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 01.07., 20:55, Motorvision TV
    Hi-Tech Drift Allstars Series Australia 2022
  • Fr.. 01.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 01.07., 21:45, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge 2022
  • Fr.. 01.07., 22:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 01.07., 22:02, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Fr.. 01.07., 22:15, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2022
» zum TV-Programm
3AT