SSP-Leader Andrea Locatelli: «Mehr Rennen, mehr Spaß»

Von Kay Hettich
Supersport-WM
Andrea Locatelli hat sichtlich Spaß an seiner Arbeit

Andrea Locatelli hat sichtlich Spaß an seiner Arbeit

Sollte der neue Kalender der seriennahe Weltmeisterschaft wie geplant umgesetzt werden, könnte die Supersport-WM 2020 so viele Rennen wie noch nie absolvieren. Für Leader Andrea Locatelli kein Problem.

Auf Phillip Island sahen wir wie üblich nur ein Rennen der Supersport-WM, bei den übrigen Meetings der Saison 2020 sind zwei Rennen vorgesehen. Sieben Europa-Rennen enthält der vorläufige Kalender, dazu das Überseerennen in Argentinien.

Findet jede terminierte Veranstaltung statt, wird die diesjährige Supersport-WM 17 Rennen absolvieren – so viele wie noch nie in der Geschichte. Bisher wurden 2009 mit 14 die meisten Rennen durchgeführt.

Und die Meetings in Donington Park, Assen und Losail sind noch nicht offiziell abgesagt!

Ob die Piloten ausreichend auf zwei Rennen vorbereitet sein werden, bleibt abzuwarten. Denn auch Neueinsteiger in der Superbike-Kategorie, wo schon immer zwei, seit 2019 sogar drei Rennen, gefahren werden, klagen mitunter über die hohe Belastung.

Keine Sorgen machen sich WM-Leader Andrea Locatelli, der im Weltmeisterteam Bardahl Evan Bros Yamaha Nachfolger von Weltmeister Randy Krummenacher ist. Der aus der Moto2 stammende Italiener gewann das Auftaktrennen auf Phillip Island.

«Zwei Rennen bedeuten mehr Spaß», meint Locatelli bei WorldSBK.com zum neuen Format. «Wenn man seinen Job am Samstag erledigt hat, muss man für Sonntag fokussiert bleiben – das wird etwas anders als sonst. Für mich ist das aber besser, weil ich nach einem Rennen am liebsten gleich das nächste Rennen fahren möchte. Auch, dass wir direkt nach Jerez in Portimão fahren werden, ist für mich wichtig, weil ich bisher nicht so viel zum Fahren kam.»

Obwohl erst ein Rennen gefahren wurde, macht sich der 23-Jährige bereits Gedanken um die Saison 2021.

«Mit Yamaha habe ich in diesem Jahr eine gute Gelegenheit und vielleicht können wir ja auch in Zukunft zusammenarbeiten», grübelt Locatelli. «Am Wichtigsten ist zunächst aber, in diesem Jahr die Meisterschaft zu gewinnen. Meine Zukunft sehe ich in der Superbike-WM.»

Kalender Superbike- und Supersport-WM 2020:

28.2.–1.3. Phillip Island/AUS
31.7.–2.8. Jerez/Spanien
7.–9.8. Portimao/Portugal
28.–30.8. Aragon/Spanien
4.–6.9. Aragon/Spanien
18.–20.9. Barcelona/Spanien
2.–4.10. Magny-Cours/Frankreich
9.–11.10. San Juan/Argentinien*
6.–8.11. Misano/Italien*

*unbestätigt

Ohne Termin: Donington Park/GB, Assen/NL, Doha/Q

Gestrichen: Imola, Oschersleben


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 26.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 26.01., 19:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 26.01., 22:15, DMAX
    King of Trucks
  • Di. 26.01., 22:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 26.01., 23:10, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 27.01., 02:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 27.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:05, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
6AT