Jerez, Superpole: Philipp Öttl (Kawasaki) in Reihe 1

Von Kay Hettich
Supersport-WM
Philipp Öttl ist gut drauf

Philipp Öttl ist gut drauf

Auch beim Meeting der Supersport-WM 2020 in Jerez zeigt Philipp Öttl eine starke Form. Der Kawasaki-Pilot holte hinter WM-Leader Andrea Locatelli und Jules Cluzel (beide Yamaha) Startplatz 3.

Das Superpole-Format der Supersport-WM entspricht dem der Superbike-Kategorie. In der 25-minütigen Session WM stehen den SSP-Piloten allerdings keine Qualifyer-Reifen zur Verfügung.  

Aus deutschprachiger Sicht hätte die Superpole bereits nach zehn enden können, als Philipp Öttl (Kawasaki) sich in 1:43,228 min an die Spitze der Zeitenliste setzte. Auf den weiteren Positionen folgten die Yamaha-Piloten Isaac Vinales, Jules Cluzel und Phillip-Island-Sieger Andrea Locatelli.

Nur wenig später zauberte der WM-Leader aber eine beeindruckende 1:42,640 min auf den Asphalt und übernahm mit 0,6 sec Vorsprung auf Öttl die Führung.

Zum Vergleich: Den Pole-Rekord stellte Randy Krummenacher vor einem Jahr in 1:41,775 min auf – bei deutlich kühleren Temperaturen.

Bei mittlerweile 31 Grad warteten die Piloten für den letzten Angriff auf die Superpole auf letzten Minuten der Session. Den Anfang machte Cluzel, der bis auf 0,148 sec an die Bestzeit herankam und Platz 2 übernahm. Dann sorgte Locatelli mit einer 1:42,214 min aber bereits für die Entscheidung.

Nach Phillip Island startet der Bardahl Evan Bros-Pilot auch in Jerez von der Pole. Die erste Startreihe komplettieren Jules Cluzel und Philipp Öttl als bester Kawasaki-Pilot.

Die beste Kawasaki stellte Raffaele De Rosa auf Startplatz 7, die beste Honda pilotierte Hikari Okubo auf die sechste Position.

In 1:44,824 min büßte Patrick Hobelsberger 2,6 sec auf die Pole-Zeit ein. Der Honda-Pilot geht von der 19. Position in die beiden Rennen der Supersport-WM.

Ergebnis Superpole, Supersport-WM in Jerez
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1 Andrea Locatelli Yamaha 1:42,214 min
2 Jules Cluzel Yamaha 1:42,788
3 Philipp Öttl Kawasaki 1:43,068
4 Lucas Mahias Kawasaki 1:43,268
5 Isaac Viñales Yamaha 1:43,336
6 Corentin Perolari Yamaha 1:43,361
7 Raffaele DeRosa MV Agusta 1:43,389
8 Manuel Gonzalez Kawasaki 1:43,409
9 Hikari Okubo Honda 1:43,632
10 Axel Bassani Yamaha 1:43,772
11 Hannes Soomer Yamaha 1:43,775
12 Steven Odendaal Yamaha 1:43,795
13 Andy Verdoïa Yamaha 1:43,995
14 Danny Webb Yamaha 1:44,003
15 Alejandro Ruiz Yamaha 1:44,074
16 Peter Sebestyen Yamaha 1:44,147
17 Can Öncü Kawasaki 1:44,162
18 Federico Fuligni MV Agusta 1:44,437
19 Patrick Hobelsberger Honda 1:44,824
20 Galang Hendra Yamaha 1:44,911
21 Lachlan Epis Yamaha 1:45,079
22 Christoffer Bergman Yamaha 1:45,282
23 Loris Cresson Yamaha 1:45,779
24 Luigi Montella Yamaha 1:47,183

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 12.08., 18:31, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 12.08., 18:50, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 12.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 12.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 12.08., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 12.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 12.08., 20:00, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
Mi. 12.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 12.08., 20:00, Sky Sport 2
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Mi. 12.08., 20:30, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
20