Philipp Öttl verpasst Podium: Gang rastete nicht ein!

Von Ivo Schützbach
Supersport-WM
Philipp Öttl (vorne) führte eine fünfköpfige Gruppe an

Philipp Öttl (vorne) führte eine fünfköpfige Gruppe an

Um 0,032 sec verlor Philipp Öttl im zweiten Supersport-Rennen in Aragon in der letzten Kurve den Podestplatz. In der Gesamtwertung ist der Bayer aus dem Team Puccetti Kawasaki weiterhin Vierter.

Action pur erlebten wir im zweiten Rennen der Supersport-Klasse im MotorLand Aragon. Raffaele De Rosa (MV Agusta) schoss in der vierten Runde Ende der Gegengerade den Führenden Jules Cluzel (GMT94 Yamaha) ab, womit WM-Leader Andrea Locatelli (Bardahl Evan Bros Yamaha) die Führung erbte und anschließend seinen neunten Sieg in Folge feierte. Ex-Weltmeister Lucas Mahias (Puccetti Kawasaki) konnte dem Italiener lange folgen, lag im Ziel aber 6,286 sec zurück.

Philipp Öttl führte in der zweiten Rennhälfte eine Gruppe mit fünf Fahrern an, bis zur letzten Kurve der letzten Runde sah alles nach dem dritten dritten Platz des Deutschen in der diesjährigen Weltmeisterschaft aus. Doch Ende der Gegengerade wurde Öttl von Isaac Vinales (Kallio Yamaha) aus dem Windschatten heraus überholt. Er versuchte zwar auf den letzten Metern zu kontern, doch im Ziel fehlten dem 24-Jährigen 0,032 sec zum Podest.

«Eigentlich wollte ich wegfahren, als ich Vinales überholt hatte», blendete Öttl in Runde 7 von 15 für SPEEDWEEK.com zurück. «Ich dachte mir, dass ich heute Dritter werde, weil er so langsam war. Aber er hat sich dann hinter mir festgebissen und in der letzten Runde ist er auf einmal an mir vorbeigeschossen. Ich habe guten Schwung aus der letzten Kurve mitgenommen und war fast neben ihm. Dann habe ich den vierten Gang erst beim zweiten Mal drücken reingebracht, das war vielleicht das letzte Bisschen, das fehlte. Der Sonntag war besser als der Samstag, es wäre halt schöner gewesen, wenn wir den Tag mit einem Podestplatz abgeschlossen hätten.»

«Ohne den Sturz der beiden an der Spitze wäre es für alle schwieriger geworden», ist Öttl bewusst. «Aber es war eine gute Gelegenheit für einen Podestplatz. Schade ist, dass ich das nicht durchgezogen habe. Ich habe auf der Boxentafel gesehen, dass fünf Leute direkt hinter mir sind. Aber ich wusste, dass ich in den schnellen Kurven schnell bin. Ich habe mein Rennen gefahren und nicht zurückgeschaut. In der letzten Runde hat er mich halt überholt.»

Mit 100 Punkten liegt Öttl nach fünf Events auf dem vierten Gesamtrang. Zum vor ihm platzierten Teamkollege Mahias fehlen 19 Punkte, De Rosa hinter ihm liegt neun Punkte zurück.

Ergebnis Supersport-WM, Aragon/2, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Andrea Locatelli Yamaha 28:46,977 min
2. Lucas Mahias Kawasaki + 6,286 sec
3. Isaac Vinales Yamaha + 7,876
4. Philipp Oettl Kawasaki + 7,908
5. Hannes Soomer Yamaha + 9,420
6. Peter Sebestyen Yamaha + 9,607
7. Corentin Perolari Yamaha + 9,657
8. Manuel Gonzalez Kawasaki + 9,700
9. Steven Odendaal Yamaha + 15,473
10. Danny Webb Yamaha + 15,549
11. Alejandro Ruiz Yamaha + 21,285
12. Galang Hendra_Pratama Yamaha + 22,842
13. Axel Bassani Yamaha + 23,234
14. Federico Fuligni MV Agusta + 24,014
15. Andy Verdoia Yamaha + 29,699
16. Loris Cresson Yamaha + 29,794
17. Maria Herrera Yamaha + 29,932
18. Lachlan Epis Yamaha + 30,389
19. Patrick Hobelsberger Honda + 41,424

 

Stand Supersport-WM nach Lauf 2 in Aragón/2
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Andrea Locatelli (I) Yamaha 225
2. Jules Cluzel (F) Yamaha 146
3. Lucas Mahias (F) Kawasaki 119
4. Philipp Öttl (D) Kawasaki 100
5. Raffaele De Rosa (I) MV Agusta 91
6. Corentin Perolari (F) Yamaha 88
7. Isaac Vinales (E) Yamaha 79
8. Steven Odendaal (ZA) Yamaha 74
9. Manuel González (E) Kawasaki 71
10. Hannes Soomer (EST) Yamaha 50
11. Danny Webb (GB) Yamaha 48
12. Péter Sebestyén (H) Yamaha 37
13. Can Öncü (TR) Kawasaki 30
14. Álex Ruiz (E) Yamaha 25
15. Federico Fuligni (I) MV Agusta 21
16. Miquel Pons (E) Yamaha 9
17. Loris Cresson (B) Yamaha 6
18. Patrick Hobelsberger (D) Honda 6
19. Andy Verdoia (F) Yamaha 6
20. Axel Bassani (I) Yamaha 5
21. Galang Hendra Pratama (IN) Yamaha 5
22. Maria Herrera Yamaha 2
23. Jaimie van Sikkelerus (NL) Yamaha 2
24. Luigi Montella (I) Yamaha 1
25. Hikari Okubo (J) Honda 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:30, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 25.11., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 25.11., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 25.11., 23:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
» zum TV-Programm
7DE