Philipp Öttl (Kawasaki): «Das hat Vertrauen gekostet»

Von Kay Hettich
Supersport-WM
Philipp Öttl: Platz 5 im ersten Rennen

Philipp Öttl: Platz 5 im ersten Rennen

Platz 6 in der Superpole und Fünfter im ersten Rennen der Supersport-WM 2020 in Aragón/2 sind ordentliche Ergebnisse. Warum Kawasaki-Pilot Philipp Öttl mit seiner Leistung am Samstag nicht zufrieden war.

Der erste Supersport-Lauf in Aragón/2 war wieder eine klare Angelegenheit von Andrea Locatelli (Yamaha), der mit sechs bzw. zehn Sekunden Vorsprung auf Raffaele De Rosa (MV Agusta) und Jules Cluzel (Yamaha) seinen achten Sieg in Folge einfuhr.

Nur eine Sekunde hinter seinem Puccetti-Teamkollegen Lucas Mahias kreuzte Philipp Öttl als Fünfter die Ziellinie. Auf den Rennsieger verloren die beiden Kawasaki-Piloten gut 15 sec – vor einer Woche, als Öttl im ersten Lauf Dritter wurde, betrug der Rückstand weniger als die Hälfte.

«Wir haben das ganze Wochenende schon Probleme, wahrscheinlich, weil es wärmer ist», sagte der 24-Jährige aus Ainring, als er sich mit SPEEDWEEK:com zum Gespräch trifft. «Mein Eindruck ist, dass je kühler es ist, umso besser läufts für uns. Über die Renndistanz ist der Grip am Hinterreifen das Problem. Vielleicht finden wir uns für Sonntag noch etwas.»

Öttl behauptete in der ersten Rennrunde seinen sechsten Startplatz und machte eine Position gut, als Isaac Vinales (Yamaha) in Runde 3 stürzte. Der Bayer war in der Superpole bei hoher Geschwindigkeit von der Piste gepurzelt.

«Im FP3 haben wir eigentlich einen schönen Schritt nach vorne gemacht, in der Superpole habe ich mein Bike dann aber in Kurve 10 weggeschmissen. Ich war auf einer schnellen Runde und der Sturz bei 160 km/h hat ganz schön Vertrauen gekostet», gab Öttl zu. «Ich dachte lange, dass ich den Sturz vermeiden kann, dann lag ich aber doch auf der Nase – das war so ein langgezogener Vertrauens-Killer.»

«So gesehen war ich eigentlich ich ganz froh über den fünften Platz, denn so ein Sturz zerrt wirklich am Vertrauen, auch wenn ich einiges davon im Rennen wieder gewonnen habe, als ich zu Mahias aufholen konnte. Vorbei kam ich nicht, dafür war er zu schnell und ich nicht in Schlagdistanz.»

Den vierten WM-Rang musste Öttl an De Rosa abtreten.


Ergebnis Supersport-WM, Aragon/2, Lauf 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Andrea Locatelli Yamaha 28:47,585 min
2. Raffaele De_Rosa MV Agusta + 6,012 sec
3. Jules Cluzel Yamaha + 10,079
4. Lucas Mahias Kawasaki + 14,516
5. Philipp Öttl Kawasaki + 15,525
6. Manuel Gonzalez Kawasaki + 20,045
7. Peter Sebestyen Yamaha + 20,140
8. Danny Webb Yamaha + 23,246
9. Corentin Perolari Yamaha + 25,463
10. Federico Fuligni MV Agusta + 29,348
11. Alejandro Ruiz Yamaha + 29,592
12. Galang Hendra_Pratama Yamaha + 31,458
13. Kevin Manfredi Yamaha + 36,736
14. Axel Bassani Yamaha + 36,882
15. Andy Verdoia Yamaha + 36,996
16. Loris Cresson Yamaha + 37,100
17. Maria Herrera Yamaha + 37,339
18. Luigi Montella Yamaha > 1 min
19. Hannes Soomer Yamaha > 1 min
Out Lachlan Epis Yamaha  
Out Hikari Okubo Honda  
Out Patrick Hobelsberger Honda  
Out Isaac Vinales Yamaha  
Out Can Öncü Kawasaki  
Out Steven Odendaal Yamaha

 

Stand Supersport-WM nach Lauf 1 in Aragón/2
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Andrea Locatelli (I) Yamaha 200
2. Jules Cluzel (F) Yamaha 146
3. Lucas Mahias (F) Kawasaki 99
4. Raffaele De Rosa (I) MV Agusta 91
5. Philipp Öttl (D) Kawasaki 87
6. Corentin Perolari (F) Yamaha 79
7. Steven Odendaal (ZA) Yamaha 67
8. Isaac Vinales (E) Yamaha 63
9. Manuel González (E) Kawasaki 63
10. Danny Webb (GB) Yamaha 42
11. Hannes Soomer (EST) Yamaha 39
12. Can Öncü (TR) Kawasaki 30
13. Péter Sebestyén (H) Yamaha 27
14. Álex Ruiz (E) Yamaha 20
15. Federico Fuligni (I) MV Agusta 19
16. Miquel Pons (E) Yamaha 9
17. Loris Cresson (B) Yamaha 6
18. Patrick Hobelsberger (D) Honda 6
19. Andy Verdoia (F) Yamaha 5
20. Axel Bassani (I) Yamaha 5
21. Galang Hendra Pratama (IN) Yamaha 5
22. Maria Herrera Yamaha 2
23. Jaimie van Sikkelerus (NL) Yamaha 2
24. Luigi Montella (I) Yamaha 1
25. Hikari Okubo (J) Honda 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 02:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Mi. 02.12., 03:45, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi. 02.12., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 02.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 08:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 02.12., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE