Philipp Öttl (8.): Unfassbares Chaos kostet ihn alles

Von Ivo Schützbach
Supersport-WM
Im Trockenen lag Philipp Öttl (vorne) auf Platz 2

Im Trockenen lag Philipp Öttl (vorne) auf Platz 2

So etwas wie das erste Supersport-Rennen in Barcelona am Samstag erlebt man nicht alle Tage. Stunden nach der Zielflagge wurde noch wegen des Ergebnisses diskutiert, doch alles hat seine Richtigkeit.

17 Runden waren auf dem Circuit de Catalunya für das erste Supersport-Rennen am Samstagnachmittag angesetzt, in Runde 12 erfolgte der Abbruch. Es goss derart in Montmelo, wie man es sonst nur in Asien erlebt.

Nach Runde 11 kam die Mitteilung von der Rennleitung, dass 2/3 der Renndistanz absolviert sind. Weil der Führende bereits in der zwölften Runde war, ist das mathematisch korrekt. Somit konnte das Rennen gewertet werden, als es in Runde 12 wegen unzumutbarer Bedingungen abgebrochen wurde.

Zu diesem Zeitpunkt waren alle Fahrer bis auf Andy Verdoia und Kevin Manfredi zum Wechsel auf Regenreifen an der Box gewesen. Diese beiden spekulierten auf den Abbruch, behielten Recht und wurden mit den Rängen 1 und 5 belohnt.

Bevor es zu schütten begann, führte Seriensieger Andrea Locatelli vor Philipp Öttl und dessen Puccetti-Kawasaki-Teamkollege Lucas Mahias. «Ich kämpfte etwas mit Lucas, wir waren drei Sekunden vor der Gruppe hinter uns», schilderte Öttl SPEEDWEEK.com. «Dann fing es an zu regnen, und ich machte piano – dann fing es voll zu schütten an. Ich überlegte mir, ob ich zum Reifenwechsel an die Box fahren soll und sah, dass mir mein Team die Boxentafel raushielt. Ich interpretierte das so, dass sie jetzt alles für den Boxenstopp herrichten. Dann vertat ich mich und musste in der ersten Kurve durch den Kies. Ich fuhr eine Runde im kompletten Malaysia-Monsun und kam als Siebter an die Box. Das Team wechselte die Reifen – und es wurde abgebrochen. Das Wasser ist dermaßen gestanden, das war ganz brutal. Sie mussten abbrechen.»

«Einige kamen eine Runde vor mir an die Box, das wäre besser gewesen», erzählte der Bayer, der als Achter gewertet wurde. «Hätte ich es ganz gut gemacht, wäre ich weitergefahren und hätte ohne Sinn gewonnen. So hat es Verdoia gemacht. Er fuhr einfach weiter, dann haben sie abgebrochen. Ich ging davon aus, dass wir uns Regenreifen holen und weiterfahren. Ohne den Regen wäre ich Zweiter oder Dritter geworden.»

In der Weltmeisterschaft verteidigte Öttl seinen vierten Rang, zum vor ihm platzierten Mahias fehlen 31 Punkte.

Ergebnis Supersport-WM, Barcelona, Lauf 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Andy Verdoia Yamaha ##:##,### min
2. Lucas Mahias Kawasaki  
3. Kyle Smith Yamaha  
4. Andrea Locatelli Yamaha  
5. Kevin Manfredi Yamaha  
6. Steven Odendaal Yamaha  
7. Manuel Gonzalez Kawasaki  
8. Philipp Oettl Kawasaki  
9. Miquel Pons Honda  
10. Axel Bassani Yamaha  
11. Loris Cresson Yamaha  
12. Can Oncu Kawasaki  
13. Hannes Soomer Yamaha  
14. Raffaele De_Rosa MV Agusta  
15. Isaac Vinales Yamaha  
16. Corentin Perolari Yamaha
17. Federico Fuligni MV Agusta  
18. Danny Webb Yamaha  
19. Oscar Gutierrez Yamaha  
20. Peter Sebestyen Yamaha  
21. Patrick Hobelsberger Honda  
22. Glenn Van_Straalen Yamaha  
23. Alejandro Ruiz Yamaha  
24. Luigi Montella Yamaha  
Out Guillem Erill Kawasaki  
Out Galang Hendra_Pratama Yamaha  

 

Stand Supersport-WM nach Lauf 1 in Barcelona
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Andrea Locatelli (I) Yamaha 238
2. Jules Cluzel (F) Yamaha 146
3. Lucas Mahias (F) Kawasaki 139
4. Philipp Öttl (D) Kawasaki 108
5. Raffaele De Rosa (I) MV Agusta 93
6. Corentin Perolari (F) Yamaha 88
7. Steven Odendaal (ZA) Yamaha 84
8. Isaac Vinales (E) Yamaha 80
9. Manuel González (E) Kawasaki 80
10. Hannes Soomer (EST) Yamaha 53
11. Danny Webb (GB) Yamaha 48
12. Péter Sebestyén (H) Yamaha 37
13. Can Öncü (TR) Kawasaki 34
14. Andy Verdoia (F) Yamaha 31
15. Álex Ruiz (E) Yamaha 25
16. Federico Fuligni (I) MV Agusta 21
17. Miquel Pons (E) Yamaha 16
18. Kyle Smith Yamaha 16
19. Axel Bassani (I) Yamaha 14
20. Loris Cresson (B) Yamaha 11
21. Galang Hendra Pratama (IN) Yamaha 9
22. Patrick Hobelsberger (D) Honda 6
23. Maria Herrera (E) Yamaha 2
24. Jaimie van Sikkelerus (NL) Yamaha 2
25. Luigi Montella (I) Yamaha 1
26. Hikari Okubo (J) Honda 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 22.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 22.10., 21:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport 1
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport HD
    Warm Up
» zum TV-Programm
6DE