Philipp Öttl: Kommende Rennen werden besonders schwer

Von Peter Fuchs
Supersport-WM
Philipp Öttl vor Weltmeister Andrea Locatelli

Philipp Öttl vor Weltmeister Andrea Locatelli

Andrea Locatelli (Yamaha) steht bereits als Supersport-Weltmeister 2020 fest. Hinter dem Italiener dürfen sich noch vier Fahrer berechtigte Hoffnungen auf die Top-3 machen, unter ihnen Philipp Öttl (Puccetti Kawasaki).

Die siebte Veranstaltung zur Supersport-Weltmeisterschaft findet am kommenden Wochenende in Magny-Couse statt. Die Rennstrecke in der Nähe von Nevers ist seit 2003 ständiger Austragungsort für das Rennen in Frankreich. Für Philipp Öttl vom Kawasaki Puccetti Racing Team sind die 17 Kurven und 4,4 Kilometer Neuland, erstmals in dieser Saison kommt der Bayer auf eine für ihn unbekannte Strecke.

Der 24-Jährige liegt nach elf von 15 Rennen auf dem vierten Gesamtrang, dreimal stand er bereits als Dritter auf dem Podium. Andrea Locatelli aus dem Team Bardahl Evan Bros Yamaha steht seit dem zweiten Barcelona-Rennen als Weltmeister fest, dem Italiener folgen in der Gesamtwertung Lucas Mahias (159 Punkte), Jules Cluzel (146), Öttl (124) sowie Raffaele De Rosa (106). Diese vier werden Silber und Bronze unter sich ausmachen.

In Frankreich sind erstmals seit dem Saisonstart in Australien wieder Zuschauer an der Strecke erlaubt, jedoch limitiert auf 5000 pro Tag. Nach den beiden Rennen in Frankreich geht es zum Saisonfinale nach Estoril in Portugal.

«Das Rennen in Frankreich ist für meine stärksten Konkurrenten das Heimrennen», meinte Öttl in Bezug auf Mahias und den rekonvaleszenten Cluzel. «Da werde ich es als Streckenneuling nicht einfach haben. Doch ich habe mich gut vorbereitet und freue mich auf die Herausforderung. Ich hoffe, wir haben konstante Bedingungen, sodass ich viele Runden im Training zurücklegen kann. Natürlich müssen wir auch mit unterschiedlichem Wetter um diese Jahreszeit rechnen. Mein Team hat zum Glück viel Erfahrung und somit hoffe ich, dass wir schnell eine passende Abstimmung für meine Kawasaki finden.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
8DE