Randy Krummenacher (EAB Yamaha): «Das rächt sich»

Von Kay Hettich
Randy Krummenacher braucht mehr Zeit im Trockenen

Randy Krummenacher braucht mehr Zeit im Trockenen

Mit Platz 9 am ersten Trainingstag war Randy Krummenacher nicht glücklich. Der EAB Yamaha-Pilot musste erkennen, dass sich seine Gegner besser auf das Debüt der Supersport-WM 2021 in Most vorbereitet haben.

In Assen haben wir wieder den alten Randy Krummenacher gesehen. Der Supersport-Weltmeister von 2019 fuhr von Startplatz 5 im zweiten Lauf als Dritter auf das Podium und verpasste den dritten Platz im ersten Rennen auch nur um drei Sekunden.

Das Meeting in Most beginnt für den Schweizer als Neunter der kombinierten Zeitenliste der beiden freien Trainings weniger spektakulär.

«Auf die kombinierten Zeiten schaue ich nicht. Ich bin Siebter im zweiten Training, was schon mal etwas besser war als im FP1 – aber es fehlt noch ein gewisser Schritt», sagte der 31-Jährige beim Besuch von SPEEDWEEK.com nachdenklich. «Ehrlich gesagt waren wir am Vormittag sehr weit weg von einem guten Gefühl auf dem Motorrad. Erst in der letzten Runde war uns eine Verbesserung gelungen, aber ich hätte noch zwei, drei Runden mehr gebraucht, um das Maximum herausholen zu können. Auf die Plätze 2, 3 und 4 fehlt gar nicht viel. Es ist ungefähr wie in Assen, als ich in der Superpole Fünfter war. Auf dem Level sind wir wieder, ich hoffte aber vom Set-up schneller voranzukommen.»

Anders als viele seiner Supersport-Kollegen legte Krummenacher keinen Test oder Track-Day in Most zur Vorbereitung ein.

«Das rächt sich jetzt bitter», ärgert sich Krummi. «Aegerter war hier, auch Öttl, Debise, Gonzalez und Odendaal. Trotzdem hatte ich etwas mehr erwartet. Wichtig ist aber, dass wir wissen was zu tun ist, um das Bike besser zu machen. Und ich glaube, das wissen wir. Wenn es dann aner wie im FP2 regnet, ist das natürlich scheiße.»

Ergebnis Supersport-WM, Most, kombiniert FP1/FP2
Pos Fahrer Motorrad Zeit
01. Dominique Aegerter Yamaha 1:35,446 min
02. Manuel Gonzalez Yamaha 1:35,656
03. Patrick Hobelsberger Yamaha 1:35,778
04. Steven Odendaal Yamaha 1:35,871
05. Valentin Debise Yamaha 1:36,059
06. Marc Alcoba Yamaha 1:36,340
07. Philipp Öttl Kawasaki 1:36,413
08. Jules Cluzel Yamaha 1:36,441
09. Randy Krummenacher Yamaha 1:36,569
10. Niki Tuuli MV Agusta 1:36,609
11. Can Öncü Kawasaki 1:36,672
12. Ondrej Vostatek Yamaha 1:36,803
13. Federico Caricasulo Yamaha 1:36,819
14. Peter Sebestyen Yamaha 1:37,003
15. Marcel Brenner Yamaha 1:37,049
16. Max Enderlein Yamaha 1:37,104
17. Vertti Takala Yamaha 1:37,130
18. Martin Vugrinec Yamaha 1:37,178
19. Federico Fuligni Yamaha 1:37,225
20. Raffaele De_Rosa Kawasaki 1:37,321
21. Sheridan Morais Yamaha 1:37,391
22. Daniel Webb Yamaha 1:37,413
23. Luca Bernardi Yamaha 1:37,557
24. Michel Fabrizio Kawasaki 1:37,667
25. Kevin Manfredi Yamaha 1:37,751
26. Galang Hendra Yamaha 1:37,889
27. Luca Ottaviani Kawasaki 1:38,340
28. Luca Grünwald Suzuki 1:38,374
29. Pawel Szkopek Yamaha 1:38,496
30. Luigi Montella Yamaha 1:38,595
31. Stephane Frossard Yamaha 1:39,076
32. Leonardo Taccini Kawasaki 1:39,169
33. Jiri Mrkyvka Yamaha 1:39,430
34. Eduardo Huerta Yamaha 1:41,399

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 08.12., 18:40, Motorvision TV
    Isle of Man TT Besten Rennen Aller Zeiten
  • Mi.. 08.12., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 08.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi.. 08.12., 19:55, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Mi.. 08.12., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Do.. 09.12., 00:25, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 09.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 09.12., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do.. 09.12., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 09.12., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1988 Großer Preis von Italien
» zum TV-Programm
3DE