Patrick Hobelsberger: «Das war alles ziemlich schade»

Von Kay Hettich
Patrick Hobelsberger in Portimao

Patrick Hobelsberger in Portimao

Beim Meeting in Portimão absolvierte Patrick Hobelsberger einen weiteren Gaststart in der Supersport-WM 2021. Der Yamaha-Pilot vom Team Bonovo MGM war von den Ergebnissen enttäuscht, doch er war solide unterwegs.

In drei Gaststarts machte Patrick Hobelsberger deutlich, dass er in der Supersport-WM 2020 unter Wert geschlagen wurde und in die Weltmeisterschaft gehört. Denn mit der Bonovo-MGM-Yamaha fuhr der Bayer an nur drei Rennwochenenden mehr WM-Punkte ein, als vor einem Jahr mit der PTR-Honda in der gesamten Saison!

Streng genommen waren es sogar nur zwei Meetings, denn in Most wurde der 25-Jährige von schmerzhaften Unterarmkrämpfen gequält, weshalb er auf das zweite Rennen verzichtete.

In Barcelona sammelte ‹Pax› sechs WM-Punkte, in Portimão waren es deren fünf. Dieses Mal mit den Plätzen 12 und 15, in Spanien hatte er als Zehnter geglänzt. Zwischen den beiden Wildcards bestritt er das IDM-Saisonfinale in Hockenheim, wo er beide Rennen gewann.

«In den Freien Trainings musste ich mich erst einmal wieder an das WM-Bike und die Strecke gewöhnen», erklärte Hobelsberger. «Im Qualifying habe ich leider auf meiner schnellsten Runde einen Fehler gemacht und musste dadurch von Platz 12 starten. Ich war nicht unzufrieden, aber etwas weiter vorne zu starten, wäre schon besser gewesen.»

In den Rennen war der Yamaha-Pilot in bester Gesellschaft und kämpfte mit etablierten Piloten wie Hannes Soomer (Kallio Yamaha) oder WorldSSP-Challenge-Gewinner Kevin Manfredi (Altogo Yamaha).

«Das erste Rennen war recht gut. Am Start habe ich allerdings etwas Zeit verloren und hatte in der fünften Kurve einen Kontakt mit einem anderen Fahrer, der sich verbremst hatte. Dadurch habe ich einige Plätze verloren, bin dann aber wieder von 17 auf elf nach vorne gefahren und habe die zweite Gruppe sechs, sieben Runden lang angeführt. Dann habe ich einen kleinen Fehler gemacht und bin als Zwölfter ins Ziel gekommen», wurmte sich der IDM-Champion. «Im zweiten Rennen war es ähnlich. Ich bin zwar vom Start gut weggekommen, aber als ich in den zweiten Gang schalten wollte, ist mir ein Fahrer gegen die Kupplung gefahren, dadurch war ich im Leeerlauf und habe den Gang nicht gleich wieder reinbekommen. Da habe ich so viel Speed verloren und bin extrem weit zurückgefallen. Dann gab es noch einen Kontakt und ich habe wieder einige Plätze verloren. Das war alles ziemlich schade, ich bin schon etwas enttäuscht darüber. Ich habe alles gegeben und landete dann auf Platz 15. Mehr ging nicht.»

Ergebnis Supersport-WM, Portimão, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Steven Odendaal Yamaha  
2. Jules Cluzel Yamaha + 0,011 sec
3. Federico Caricasulo Yamaha + 0,364
4. Manuel Gonzalez Yamaha + 0,629
5. Dominique Aegerter Yamaha + 3,196
6. Yari Montella Yamaha + 5,247
7. Randy Krummenacher Yamaha + 6,721
8. Philipp Öttl Kawasaki + 9,428
9. Peter Sebestyen Yamaha + 9,758
10. Can Öncü Kawasaki + 18,317
11. Kevin Manfredi Yamaha + 19,119
12. David Sanchis Yamaha + 20,426
13. Hannes Soomer Yamaha + 20,461
14. Raffaele De Rosa Kawasaki + 21,766
15. Patrick Hobelsberger Yamaha + 21,769
16. Federico Fuligni Yamaha + 31,620
17. Marcel Brenner Yamaha + 32,732
18. Ondrej Vostatek Yamaha + 33,367
19. Vertti Takala Yamaha + 38,991
20. Bill Van Eerde Yamaha + 40,843
21. Galang Hendra Yamaha + 41,100
22. Stephane Frossard Yamaha + 41,139
23. Maria Herrera Yamaha > 1 min
24. Luigi Montella Yamaha > 1 min
25. Pedro Romero Kawasaki > 1 min
Out Niki Tuuli MV Agusta  
Out Glenn Van Straalen Yamaha  
Out Unai Orradre Yamaha  
Out Leonardo Taccini Kawasaki  
Out Eduardo Montero Yamaha  

 

Stand Supersport-WM 2021 nach Portimão
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Dominique Aegerter Yamaha 354
2. Steven Odendaal Yamaha 300
3. Manuel Gonzalez Yamaha 249
4. Philipp Öttl Kawasaki 232
5. Jules Cluzel Yamaha 191
6. Luca Bernardi Yamaha 161
7. Federico Caricasulo Yamaha 142
8. Randy Krummenacher Yamaha 140
9. Raffaele De Rosa Kawasaki 137
10. Can Öncü Kawasaki 127
11. Niki Tuuli MV Agusta 112
12. Hannes Soomer Yamaha 72
13. Christoffer Bergman Yamaha 47
14. Peter Sebestyen Yamaha 44
15. Marc Alcoba Yamaha 40
16. Kevin Manfredi Yamaha 36
17. Marcel Brenner Yamaha 26
18. Galang Hendra Yamaha 24
19. Vertti Takala Yamaha 23
20. Simon Jespersen Yamaha 22
21. Yari Montella Yamaha 16
22. Andy Verdoia Yamaha 14
23. Glenn Van Straalen Yamaha 13
24. David Sanchis Yamaha 12
25. Patrick Hobelsberger Yamaha 11

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 27.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 27.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do.. 27.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 27.01., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE