Philipp Öttl (25) macht sich schlechter, als er ist

Von Ivo Schützbach
Philipp Öttl ist aktuell WM-Vierter

Philipp Öttl ist aktuell WM-Vierter

Für Philipp Öttl geht es in der Supersport-WM um den dritten Gesamtrang. Doch während sein Widersacher Manuel Gonzalez in Hochform fährt, hadert der Bayer aus dem Team Puccetti Kawasaki mit sich selbst.

Die Yamaha-Piloten Dominique Aegerter und Steven Odendaal sind in der Supersport-WM 2021 eine Klasse für sich, zusammen gewannen sie 15 der bislang 19 Rennen und liegen mit großem Vorsprung an der Spitze. Lediglich Manuel Gonzalez (2x), Randy Krummenacher und Jules Cluzel konnten sich sonst noch in die Siegerliste eintragen.

Philipp Öttl, der mit Abstand erfolgreichste Kawasaki-Fahrer dieser Saison, kam mit einem Punkt Vorsprung auf Gonzalez (ParkinGO Yamaha) als WM-Dritter zu den Rennen nach Portimao am vergangenen Wochenende, nachdem er in Jerez tadelloser Zweiter wurde.

An der Algarve wendete sich das Blatt: Während Öttl lediglich Neunter und Achter wurde, und mehr mit sich als mit dem Motorrad haderte, fuhr Gonzalez auf die Plätze 2 und 4. In der Gesamtwertung hat der Spanier vier Rennen vor Saisonende 17 Punkte Vorsprung auf Öttl und ist WM-Dritter. 100 Punkte gibt es noch zu holen.

«Wenn man nicht ganz genau weiß, woran es liegt, dann ist es schwierig, sich zu verbessern», erzählte Philipp beim Treffen mit SPEEDWEEK.com. «Ich tue mir in Portimao sauschwer. Das Motorrad hat funktioniert, ich habe mich auch nicht schlecht auf ihm gefühlt. Die nächsten zwei Events werden anders, weil Übersee immer eine andere Geschichte ist. In Argentinien soll der Grip schlecht sein und die Strecke ist für viele Fahrer neu. Würde ich auf einer Yamaha sitzen, müsste ich gewinnen – mit der Kawasaki darf ich gewinnen. Aber ich bin unzufrieden. In Jerez habe ich die Kawa auf Pole gestellt und bin Zweiter geworden und war trotzdem unzufrieden. Es war schon immer so, dass ich mich nie als so gut empfand, wie das vielleicht andere tun.»

Ergebnis Supersport-WM, Portimão, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Steven Odendaal Yamaha  
2. Jules Cluzel Yamaha + 0,011 sec
3. Federico Caricasulo Yamaha + 0,364
4. Manuel Gonzalez Yamaha + 0,629
5. Dominique Aegerter Yamaha + 3,196
6. Yari Montella Yamaha + 5,247
7. Randy Krummenacher Yamaha + 6,721
8. Philipp Öttl Kawasaki + 9,428
9. Peter Sebestyen Yamaha + 9,758
10. Can Öncü Kawasaki + 18,317
11. Kevin Manfredi Yamaha + 19,119
12. David Sanchis Yamaha + 20,426
13. Hannes Soomer Yamaha + 20,461
14. Raffaele De Rosa Kawasaki + 21,766
15. Patrick Hobelsberger Yamaha + 21,769
16. Federico Fuligni Yamaha + 31,620
17. Marcel Brenner Yamaha + 32,732
18. Ondrej Vostatek Yamaha + 33,367
19. Vertti Takala Yamaha + 38,991
20. Bill Van Eerde Yamaha + 40,843
21. Galang Hendra Yamaha + 41,100
22. Stephane Frossard Yamaha + 41,139
23. Maria Herrera Yamaha > 1 min
24. Luigi Montella Yamaha > 1 min
25. Pedro Romero Kawasaki > 1 min
Out Niki Tuuli MV Agusta  
Out Glenn Van Straalen Yamaha  
Out Unai Orradre Yamaha  
Out Leonardo Taccini Kawasaki  
Out Eduardo Montero Yamaha  

 

Stand Supersport-WM 2021 nach Portimão
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Dominique Aegerter Yamaha 354
2. Steven Odendaal Yamaha 300
3. Manuel Gonzalez Yamaha 249
4. Philipp Öttl Kawasaki 232
5. Jules Cluzel Yamaha 191
6. Luca Bernardi Yamaha 161
7. Federico Caricasulo Yamaha 142
8. Randy Krummenacher Yamaha 140
9. Raffaele De Rosa Kawasaki 137
10. Can Öncü Kawasaki 127
11. Niki Tuuli MV Agusta 112
12. Hannes Soomer Yamaha 72
13. Christoffer Bergman Yamaha 47
14. Peter Sebestyen Yamaha 44
15. Marc Alcoba Yamaha 40
16. Kevin Manfredi Yamaha 36
17. Marcel Brenner Yamaha 26
18. Galang Hendra Yamaha 24
19. Vertti Takala Yamaha 23
20. Simon Jespersen Yamaha 22
21. Yari Montella Yamaha 16
22. Andy Verdoia Yamaha 14
23. Glenn Van Straalen Yamaha 13
24. David Sanchis Yamaha 12
25. Patrick Hobelsberger Yamaha 11

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 20.01., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Do.. 20.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 20.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 20.01., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 20.01., 05:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do.. 20.01., 05:40, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 20.01., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 20.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 20.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 20.01., 06:30, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE