Ducati ließ SSP-Ass Nicolo Bulega die V4R testen

Von Kay Hettich
Nicolo Bulega auf der für Chaz Davies vorbereiteten Ducati V4R

Nicolo Bulega auf der für Chaz Davies vorbereiteten Ducati V4R

Nicolo Bulega ist das Aushängeschild von Ducati in der Supersport-WM 2022 Next Generation. Beim Misano-Test durfte der Italiener das V4R-Superbike ausprobieren.

Um die Supersport-WM mehr Herstellern zugänglich zu machen, starteten FIM und Dorna das Projekt ‹Next Generation›. Seitens des Reglements fährt man in dieser Saison zweigleisig. Während die bisherigen Motorräder unter weitgehend identischen Regeln antreten werden – die Yamaha R6 dient bei der Harmonisierung als Maßstab –, wurde das Reglement für hubraumstärkere Bikes neu geschrieben.

In der Supersport-WM 2022 sind die Ducati 955 V2 sowie die Dreizylinder-Maschinen MV Agusta F3 800 und Triumph Street Triple 765 RS die Vertreter dieser neuen Kategorie. Ab 2023 gelten die gleichen Regeln für alle Motorräder.

Als WM-Dritter mit fünf dritten Plätzen in acht Rennen ist Nicolo Bulega in der Gesamtwertung bester Next-Generation-Pilot. Der aus der Moto2 gewechselte Italiener fährt unter der Flagge von Aruba.it Ducati-Werksteam in der Superbike-WM.

Beim Misano-Test am Dienstag und Mittwoch waren neben den Werkspiloten Álvaro Bautista und Michael Rinaldi auch das Testteam mit Chaz Davies und eben Bulega mit der V2 auf der Strecke. Spontan erkundigte sich der 22-Jährige nach einem Test mit der V4R – und Ducati gewährte ihm den Wunsch und ließ ihn das Superbike vom Testteam ausprobieren!

«Vielen Dank an Chaz für das Motorrad. Auch danke dem Team, dass ich die Ducati Panigale V4R ausprobieren durfte», sagte Bulega. «Es hat deutlich mehr PS, als ich sonst gewohnt bin. Es war wie ein Geschenk. Ich bin nur ein paar Runden gefahren, aber ich kann eines sagen: Es ist spektakulär!»

Ducati hielt sich mit Infos zum Test bedeckt, nur Michael Rinaldi verriet seine schnellste Rundenzeit.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 29.09., 09:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 29.09., 09:25, Sky Comedy
    Ricky Bobby - König der Rennfahrer
  • Do.. 29.09., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.09., 11:45, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do.. 29.09., 12:10, Motorvision TV
    Classic
  • Do.. 29.09., 14:25, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 29.09., 14:55, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Do.. 29.09., 15:00, ORF Sport+
    FIA WEC 2022: 6 Stunden, Highlights aus Fuji
  • Do.. 29.09., 15:25, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Do.. 29.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
3AT