Marcel Brenner fragte sich: Wie ist es mit 280 km/h?

Von Jordi Gutiérrez
Marcel Brenner

Marcel Brenner

Supersport-WM-Pilot Marcel Brenner aus dem Yamaha-Team VFT ist nach dem Trainings-Freitag in Barcelona erleichtert, dass ihm seine kürzlich operierte Hand keine Probleme bereitet.

Am 13. September wurde Marcel Brenner in der Schweiz an der linken Hand operiert, wo Dr. Kay Jürgensen die Fraktur des vierten Mittelhandknochens mit einer Platte und acht Schrauben fixierte. Am Donnerstag bekam der 25-Jährige von den Rennärzten in Montmelo die Starterlaubnis für das erste freie Training am Freitagmorgen. Nach diesem musste er erneut vorstellig werden und bekam anschließend die Starterlaubnis für das restliche Wochenende.

In der kombinierten Zeitenliste aus FP1 und FP2 landete er auf dem 18. Platz, knapp 2 sec hinter dem überragenden Dominique Aegerter (Ten Kate Yamaha), der bereits dem Zweiten über eine Sekunde abnahm.

«Das Erfreulichste vorweg: Die Hand macht bisher keine Probleme», hielt Brenner fest. «Trotzdem ging ich mit einem mulmigen Gefühl ins erste Training, nachdem ich morgens mit dem Roller zur Clinica Mobile gefahren war, um mir einen Verband anlegen zu lassen. Als ich dort ankam, spürte ich beim Bremsen einen stechenden Schmerz. Dann dachte ich mir, gute Nacht, was passiert, wenn ich meine Rennmaschine nach der langen Geraden mit 280 km/h bremsen muss? Aber ich war überrascht, dass ich in beiden Trainings keine Schmerzen hatte. Ich denke, die Kompression im Handschuh ist so gut, dass ich nichts gespürt habe. Trotzdem war das Vertrauen anfangs nicht da. Dazu brauchte es die erste Session, während ich mich in der zweiten schon wieder voll auf das Motorradfahren konzentrieren konnte. Die Hand war völlig aus dem Spiel.»

Der Berner weiter: «Ich war überrascht, dass wir vom Speed her so gut dabei waren. Im FP1 war es natürlich ein bisschen schwieriger, aber am Nachmittag konnten wir einen guten Schritt machen. In der Gesamtwertung bin ich nur 18. geworden, aber die Abstände sind unglaublich eng; zwei Zehntelsekunden schneller und ich wäre am Freitag in den Top-10 gelandet. Diese Klasse wird immer umkämpfter. Nach diesem guten Start bin ich schon auf Samstag gespannt, denn es soll regnen. Aber ich nehme es, wie es kommt. Regen sollte mir ein bisschen in die Hand spielen, denn die Belastung im Nassen ist nicht so groß. Bisher habe ich keine Probleme, außer dass mir die rechte Hand ein bisschen weh tut. Weil ich mit der linken nicht so viel Druck ausüben kann, war mein rechter Unterarm nach dem ersten Training steinhart. Aber ich bin zuversichtlich, bis Sonntag gut über die Runden zu kommen.»


Ergebnis Supersport-WM: Barcelona, FP2
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Dominique Aegerter Yamaha 1:44,507 min
2. Nicolo Bulega Ducati 1:45,522 + 1,015 sec
3. Niki Tuuli MV Agusta 1:45,664 + 1,157
4. Can Öncü Kawasaki 1:45,669 + 1,162
5. Jules Cluzel Yamaha 1:45,804 + 1,297
6. Stefano Manzi Triumph 1:45,936 + 1,429
7. Lorenzo Baldassarri Yamaha 1:45,969 + 1,462
8. Federico Caricasulo Ducati 1:45,988 + 1,481
9. Yari Montella Kawasaki 1:46,147 + 1,640
10. Bahattin Sofuoglu MV Agusta 1:46,208 + 1,701
11. Raffaele De Rosa Ducati 1:46,212 + 1,705
12. Glenn van Straalen Yamaha 1:46,256 + 1,749
13. Isaac Vinales Ducati 1:46,264 + 1,757
14. Adrian Huertas Kawasaki 1:46,332 + 1,825
15. Oliver Bayliss Ducati 1:46,433 + 1,926
16. Patrick Hobelsberger Yamaha 1:46,466 + 1,959
17. Marcel Brenner Yamaha 1:46,471 + 1,964
18. Simon Jespersen Yamaha 1:46,543 + 2,036
19. Julian Giral Ducati 1:46,584 + 2,077
20. Peter Sebestyen Yamaha 1:46,626 + 2,119
21. Thomas Booth-Amos Kawasaki 1:46,675 + 2,168
22. Hannes Soomer Triumph 1:46,720 + 2,213
23. Andy Verdoia Yamaha 1:46,791 + 2,284
24. Leonardo Taccini Yamaha 1:46,860 + 2,353
25. Aleix Viu Yamaha 1:47,080 + 2,573
26. Ondrej Vostatek Yamaha 1:47,087 + 2,580
27. Unai Orradre Yamaha 1:47,266 + 2,759
28. Benjamin Currie Kawasaki 1:47,506 + 2,999
29. Jeffrey Buis Kawasaki 1:47,721 + 3,214
30. Federico Fuligni Ducati 1:47,806 + 3,299
31. Marc Alcoba Yamaha 1:47,866 + 3,359
32. Maximilian Kofler Ducati 1:48,291 + 3,784

 

Kombiniertes Ergebnis Supersport-WM: Barcelona, FP1/FP2
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Dominique Aegerter Yamaha 1:44,507 min
2. Lorenzo Baldassarri Yamaha 1:45,512 + 1,005 sec
3. Nicolo Bulega Ducati 1:45,522 + 1,015
4. Niki Tuuli MV Agusta 1:45,664 + 1,157
5. Can Öncü Kawasaki 1:45,669 + 1,162
6. Jules Cluzel Yamaha 1:45,804 + 1,297
7. Stefano Manzi Triumph 1:45,936 + 1,429
8. Federico Caricasulo Ducati 1:45,988 + 1,481
9. Yari Montella Kawasaki 1:46,147 + 1,640
10. Raffaele De Rosa Ducati 1:46,153 + 1,646
11. Bahattin Sofuoglu MV Agusta 1:46,208 + 1,701
12. Glenn van Straalen Yamaha 1:46,256 + 1,749
13. Isaac Vinales Ducati 1:46,264 + 1,757
14. Adrian Huertas Kawasaki 1:46,332 + 1,825
15. Oliver Bayliss Ducati 1:46,433 + 1,926
16. Andy Verdoia Yamaha 1:46,437 + 1,930
17. Patrick Hobelsberger Yamaha 1:46,466 + 1,959
18. Marcel Brenner Yamaha 1:46,471 + 1,964
19. Unai Orradre Yamaha 1:46,523 + 2,016
20. Simon Jespersen Yamaha 1:46,543 + 2,036
21. Julian Giral Ducati 1:46,584 + 2,077
22. Peter Sebestyen Yamaha 1:46,626 + 2,119
23. Hannes Soomer Triumph 1:46,664 + 2,157
24. Aleix Viu Yamaha 1:46,673 + 2,166
25. Thomas Booth-Amos Kawasaki 1:46,675 + 2,168
26. Leonardo Taccini Yamaha 1:46,860 + 2,353
27. Ondrej Vostatek Yamaha 1:47,087 + 2,580
28. Benjamin Currie Kawasaki 1:47,506 + 2,999
29. Jeffrey Buis Kawasaki 1:47,721 + 3,214
30. Federico Fuligni Ducati 1:47,806 + 3,299
31. Marc Alcoba Yamaha 1:47,866 + 3,359
32. Maximilian Kofler Ducati 1:48,291 + 3,784

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 06.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:40, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3