SBK: Lächerliche Strafe für Toprak

Domi Aegerter unterlag in wilden Windschattenduellen

Von Jordi Gutiérrez
So knapp ging es über den Zielstrich: Manzi vor Baldassarri, Caricasulo und Aegerter

So knapp ging es über den Zielstrich: Manzi vor Baldassarri, Caricasulo und Aegerter

Wenn Dominique Aegerter (Ten Kate Yamaha) in dieser Saison die Zielflagge sah, dann stand er auf dem Podium. Im Supersport-Rennen am Samstag in Portimao schrammte er an diesem als Vierter zum ersten Mal vorbei.

Most war eine Nullrunde für Domi Aegerter: Im ersten Rennen wurde er abgeschossen, für das zweite disqualifiziert. In den restlichen 14 Läufen vor Portimao stand der Schweizer immer auf dem Podest, grandiose zwölfmal als Sieger.

In Portugal kam der Weltmeister zum ersten Mal in dieser Saison ins Ziel und stand anschließend nicht auf dem Podium: Winzige 0,309 sec fehlten Aegerter auf Sieger Stefano Manzi (Dynavolt Triumph), doch auch Lorenzo Baldassarri (Evan Bros Yamaha) und Federico Caricasulo (Althea Ducati) kreuzten vor ihm den Zielstrich.

Das Rennen war atemraubend spannend, mit Triumph, Yamaha, Ducati und MV Agusta schafften es vier Hersteller in die Top-5.

Aegerter hatte sich in Rekordzeit für die Pole-Position qualifiziert, entschlossen setzte sich der 32-Jährige mehrmals an die Spitze des Feldes und versuchte auch jedes Mal, sich abzusetzen. Spätestens auf den Geraden wurde er aber wieder eingeholt, bis sich die Situation in der letzten Runde zuspitzte und Domi durch heftige Attacken seiner Gegner auf den vierten Platz zurückfiel.

«Ich habe ein spannendes Rennen erwartet, denn die Gerade hier ist sehr lang», schilderte der WM-Führende. «Und wie ich erwartet habe, gab es wilde Windschattenduelle. Es ist ein bisschen schade, dass die Distanz auf zwölf Runden verkürzt wurde. Ich wünsche den beiden Fahrern, die im Supersport-300-Rennen gestürzt sind, das Beste. Am Ende haben wir leider nur den vierten Platz belegt. Das sind wichtige Punkte für die Meisterschaft, aber leider haben wir unser Ziel, vor Baldassarri ins Ziel zu kommen, nicht erreicht.»

Domi weiter: «Es waren immer sechs bis sieben Fahrer und vier verschiedene Hersteller in der Spitzengruppe, die sich einen harten Kampf um den Sieg lieferten. Leider haben wir diesen Kampf nicht gewonnen. Aber aus meiner Sicht wegen der vielen Windschattengefechte und nicht auf der Strecke in den kurvigen Abschnitten. So hoffe ich auf die volle Distanz am Sonntag, wir werden uns etwas anders vorbereiten, was das Windschattenfahren angeht. Oder eine andere Taktik wählen, die es mir erlaubt, einen kleinen Vorsprung aufzubauen. Ich bin sicher, dass wir am Sonntag etwas in der Tasche haben, sodass wir bis zum Schluss ums Podium und sogar den Sieg kämpfen können.»

Aegerters Vorsprung in der Weltmeisterschaft gegenüber Baldassarri schrumpfte um sieben Punkte auf 29.


Ergebnis Supersport-WM: Portimão, Rennen 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Stefano Manzi Triumph
2. Lorenzo Baldassarri Yamaha + 0,011 sec
3. Federico Caricasulo Ducati + 0,128
4. Dominique Aegerter Yamaha + 0,309
5. Niki Tuuli MV Agusta + 1,732
6. Raffaele De Rosa Ducati + 2,638
7. Jules Cluzel Yamaha + 3,583
8. Hannes Soomer Triumph + 6,491
9. Can Öncü Kawasaki + 6,774
10. Isaac Vinales Ducati + 6,815
11. Bahattin Sofuoglu MV Agusta + 6,844
12. Glenn Van Straalen Yamaha + 7,090
13. Yari Montella Kawasaki + 8,881
14. Peter Sebestyen Yamaha + 12,193
15. Nicolo Bulega Ducati + 16,202
16. Simon Jespersen Yamaha + 17,641
17. Johan Gimbert Yamaha + 19,134
18. Ondrej Vostatek Yamaha + 19,216
19. Federico Fuligni Ducati + 20,675
20. Oliver Bayliss Ducati + 20,685
21. Andy Verdoia Yamaha + 21,286
22. Benjamin Currie Kawasaki + 30,261
23. Maximilian Kofler Ducati + 30,703
24. Jeffrey Buis Kawasaki + 34,914
25. Joan Diaz Corbella Yamaha + 39,167
26. Patrick Hobelsberger Yamaha + 57,374
27. Leonardo Taccini Yamaha > 1 min
28. Thomas Booth-Amos Kawasaki > 1 min
out Tom Edwards Yamaha
out Adrian Huertas Kawasaki
out Marcel Brenner Yamaha
out Meikon Kawakami Yamaha

 

Stand Supersport-WM 2022 nach 17 von 24 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Dominique Aegerter Yamaha 349
2. Lorenzo Baldassarri Yamaha 320
3. Can Öncü Kawasaki 178
4. Nicolo Bulega Ducati 171
5. Stefano Manzi Triumph 158
6. Federico Caricasulo Ducati 113
7. Glenn Van Straalen Yamaha 106
8. Yari Montella Kawasaki 106
9. Niki Tuuli MV Agusta 103
10. Adrian Huertas Kawasaki 94
11. Jules Cluzel Yamaha 83
12. Hannes Soomer Triumph 72
13. Raffaele De Rosa Ducati 67
14. Bahattin Sofuoglu MV Agusta 61
15. Oliver Bayliss Ducati 48
16. Valentin Debise Yamaha 43
17. Andy Verdoia Yamaha 40
18. Kyle Smith Yamaha 35
19. Leonardo Taccini Yamaha 34
20. Marcel Brenner Yamaha 28
21. Simon Jespersen Yamaha 26
22. Mattia Casadei MV Agusta 25
23. Peter Sebestyen Yamaha 23
24. Patrick Hobelsberger Yamaha 21
25. Ondrej Vostatek Yamaha 17
26. Steven Odendaal Yamaha 16
27. Isaac Vinales Ducati 15
28. Unai Orradre Yamaha 9
29. Tom Edwards Yamaha 7
30. Luca Ottaviani Yamaha 5
31. Thomas Booth-Amos Kawasaki 5
32. Nicholas Spinelli Ducati 1
33. Benjamin Currie Kawasaki 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 25.06., 13:45, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Di. 25.06., 15:45, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Di. 25.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 25.06., 16:45, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Di. 25.06., 17:15, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Di. 25.06., 18:05, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Di. 25.06., 18:35, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Di. 25.06., 19:30, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 25.06., 20:30, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 25.06., 21:00, Motorvision TV
    FastZone
» zum TV-Programm
7