Marcel Schrötter (7.): «Hatten nichts zu verlieren»

Von Tim Althof
Marcel Schrötter am Sonntag im Rennen auf Phillip Island

Marcel Schrötter am Sonntag im Rennen auf Phillip Island

Klassenneuling Marcel Schrötter schließt sein erstes Supersport-WM-Wochenende am Sonntag auf Phillip Island mit dem siebten Platz ab. Obwohl noch einiges zu tun ist, zeigte dich der MV Agusta-Fahrer zufrieden.

Am Samstag stürzte Marcel Schrötter ausgangs der «Jack Miller Corner» nach einem kleinen Rutscher, doch im zweiten Rennen am Sonntag fuhr der Bayer seine ersten Punkte in der Supersport-WM ein. Nach 18 Runden auf dem nun trockenen 4,445 km langen Kurs kam Schrötter auf Rang 7 ins Ziel, elf Sekunden hinter Sieger und Weltmeister Dominique Aegerter (Yamaha).

«Am Ende will man ja eigentlich immer mehr», zog der 29-Jährige sein Fazit bei SPEEDWEEK.com. «Klar, wenn mir vorher jemand gesagt hätte, dass ich am Sonntag Siebter werde, dann hätte ich dem zugestimmt. Wenn man bedenkt, dass ich bei Null angefangen habe und dann teilweise nur durchwachsene Bedingungen hatte. Ich hatte nur zwei trockene Sessions am Freitag, alles andere war nass, hinzu kommen ein paar Runden im Qualifying.»

Wie kam Schrötter über die Renndistanz mit der MV Agusta F3 800 RR klar? «Ich habe mich am Anfang sehr wohl gefühlt. Ich hatte sogar das Gefühl: ‚Ich hol die Jungs vorne ein und fahr da jetzt mit’. Wir haben das Motorrad vor dem Rennen mal in die andere Richtung eingestellt, um etwas auszuprobieren, weil wir am Wochenende einfach zu wenig Zeit hatten», etwas zu testen, so der ehemalige Moto2-Pilot. «Wir hatten dann komische Bewegungen am Heck als der Grip nachgelassen hatte. Mit dem Wind ist es dann extrem geworden und ich musste auf den Geraden mit dem Gas spielen, dadurch haben wir immer etwas verloren.»

«Insgesamt war es vielleicht für mich zu viel Veränderung, aber wir haben uns gesagt, dass wir es einfach versuchen, damit wir auch für nächstes Jahr bereits ein bisschen mehr wissen. Wir hatten nichts zu verlieren», betonte Schrötter klar.

Dann fügte er noch hinzu: «In den letzten acht Runden wurde die Schaltung immer schwerer. Ich habe mich schwergetan, die Kraft im Fuß aufzuwenden, um herunter zu schalten. Es fühlte sich an, wie ‚leg pump‘ und dadurch hatte ich in den engen Kurven oft den falschen Gang drin. Dadurch haben mich Bulega und so überholt. Am Ende war mein Speed eigentlich viel besser als für Platz 7.»

Ergebnis Supersport-WM: Phillip Island, Rennen 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Yari Montella Kawasaki
2. Nicolo Bulega Ducati + 2,706 sec
3. Can Öncü Kawasaki + 5,889
4. Lorenzo Baldassarri Yamaha + 7,223
5. Dominique Aegerter Yamaha + 12,212
6. Raffaele De Rosa Ducati + 15,183
7. Federico Caricasulo Ducati + 21,181
8. Thomas Booth-Amos Kawasaki + 25,366
9. Simon Jespersen Yamaha + 31,285
10. Adrian Huertas Kawasaki + 33,492
11. Glenn Van Straalen Yamaha > 1 min
12. Oliver Bayliss Ducati > 1 min
13. Peter Sebestyen Yamaha > 1 min
14. Stefano Manzi Triumph > 1 min
15. Luca Bernardi Ducati > 1 min
16. Andy Verdoia Yamaha > 1 min
17. Leonardo Taccini Yamaha > 1 min
out Jules Cluzel Yamaha
out Marcel Brenner Yamaha
out Ondrej Vostatek Yamaha
out Marcel Schrötter MV Agusta
out Unai Orradre Yamaha
out Hannes Soomer Triumph
out Niki Tuuli MV Agusta
Ergebnis Supersport-WM: Phillip Island, Rennen 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Dominique Aegerter Yamaha
2. Federico Caricasulo Ducati + 1,888 sec
3. Lorenzo Baldassarri Yamaha + 2,637
4. Nicolo Bulega Ducati + 7,287
5. Yari Montella Kawasaki + 7,597
6. Raffaele De Rosa Ducati + 10,707
7. Marcel Schrötter MV Agusta + 11,270
8. Oliver Bayliss Ducati + 20,480
9. Andy Verdoia Yamaha + 20,730
10. Glenn Van Straalen Yamaha + 20,841
11. Jules Cluzel Yamaha + 21,316
12. Adrian Huertas Kawasaki + 25,138
13. Peter Sebestyen Yamaha + 25,306
14. Simon Jespersen Yamaha + 25,455
15. Hannes Soomer Triumph + 26,113
16. Luca Bernardi Ducati + 31,537
17. Ondrej Vostatek Yamaha + 40,466
18. Thomas Booth-Amos Kawasaki + 58,263
19. Leonardo Taccini Yamaha + 59,326
20. Marcel Brenner Yamaha + 59,349
21. Unai Orradre Yamaha > 1 min
out Stefano Manzi Triumph
out Can Öncü Kawasaki
Stand Supersport-WM 2022 nach 24 von 24 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Dominique Aegerter Yamaha 498
2. Lorenzo Baldassarri Yamaha 388
3. Can Öncü Kawasaki 264
4. Nicolo Bulega Ducati 242
5. Federico Caricasulo Ducati 222
6. Stefano Manzi Triumph 209
7. Yari Montella Kawasaki 171
8. Niki Tuuli MV Agusta 152
9. Raffaele De Rosa Ducati 147
10. Jules Cluzel Yamaha 132
11. Glenn Van Straalen Yamaha 122
12. Adrian Huertas Kawasaki 120
13. Hannes Soomer Triumph 95
14. Bahattin Sofuoglu MV Agusta 72
15. Andy Verdoia Yamaha 66
16. Oliver Bayliss Ducati 65
17. Valentin Debise Yamaha 43
18. Simon Jespersen Yamaha 40
19. Peter Sebestyen Yamaha 40
20. Kyle Smith Yamaha 35
21. Leonardo Taccini Yamaha 35
22. Marcel Brenner Yamaha 32
23. Thomas Booth-Amos Kawasaki 29
24. Mattia Casadei MV Agusta 25
25. Isaac Vinales Ducati 22
26. Patrick Hobelsberger Yamaha 21
27. Ondrej Vostatek Yamaha 20
28. Steven Odendaal Yamaha 16
29. Unai Orradre Yamaha 9
30. Marcel Schrötter MV Agusta 9
31. Tom Edwards Yamaha 7
32. Luca Ottaviani Yamaha 5
33. Bradley Smith Yamaha 2
34. Maximilian Kofler Ducati 2
35. Luca Bernardi Ducati 1
36. Nicholas Spinelli Ducati 1
37. Benjamin Currie Kawasaki 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 30.01., 10:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 30.01., 12:40, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 30.01., 13:10, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 30.01., 13:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 30.01., 14:05, ORF Sport+
    Formel E 2023: 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Mo.. 30.01., 14:35, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mo.. 30.01., 15:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Mo.. 30.01., 15:30, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Mo.. 30.01., 16:25, Motorvision TV
    Pujada Aigus Blanques Ibiza Hillclimb
  • Mo.. 30.01., 16:50, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
» zum TV-Programm
3