Marcel Brenner sucht besseres Team für SSP-WM 2023

Von Kay Hettich
Marcel Brenner möchte konkurrenzfähigeres Material

Marcel Brenner möchte konkurrenzfähigeres Material

Am vergangenen Wochenende fand auf Phillip Island das Saisonfinale statt, aber in nur drei Monaten beginnt auf der australischen Piste die Supersport-WM 2023. Marcel Brenner sucht eine Alternative zu VFT Yamaha.

Beim fünften Rennwochenende der Supersport-WM 2021 in Most wechselte Marcel Brenner mit VFT Yamaha in die seriennahe Weltmeisterschaft, mit dem italienischen Team bestritt er auch die diesjährige Saison. Als sich sein Teamkollege Kyle Smith vorzeitig vom Team trennte, konnte Brenner auch die Überseerennen in Argentinien, Indonesien und Australien bestreiten.

Seltsam: Obwohl Brenner 2022 von Anfang an dabei war, fuhr er in 23 Rennen nur 32 WM-Punkte ein und beendete die Saison als WM-22. Im Vorjahr holte er in 14 Rennen 35 Punkte und war WM-18.! Beeinflusst wurde die abgelaufene Saison jedoch von zahlreichen Ausfällen und einer Handverletzung, die er sich bei einem Sturz im FP1 beim Meeting in Magny-Cours zugezogen hatte.

«Ich bin nicht ganz unzufrieden mit meiner ersten vollen Saison als WM-Fahrer», zog der Berner ein versöhnliches Fazit. «Abgesehen von den Überseerennen ist sie nicht schlecht gelaufen, auch wenn ich mein Ziel, mich in den Top-10 zu etablieren, verfehlt habe. Aber ich wusste von Anfang an, dass dies ein sehr ehrgeiziges Ziel war. Ich habe schnell gemerkt, dass es schwierig werden würde, weil das Niveau stark gestiegen ist. Alles ist viel enger zusammengerückt.»

Brenner weiter: «Das heißt aber nicht, dass ich schlechter war. Im Gegenteil, ich war auf vielen Strecken viel schneller als im letzten Jahr. Außerdem lag es auch ein wenig am Material. Eigentlich hätten wir ein Update bekommen sollen, aber wenn man die Daten mit dem letzten Jahr vergleicht, sieht man, dass die Motorleistung nicht dem entsprach, was uns eigentlich versprochen wurde. Die Höchstgeschwindigkeit war nicht der einzige Punkt, ist aber schwarz auf weiß deutlich zu sehen.»

Es ist kein Geheimnis, dass VFT Yamaha finanziell nicht auf Rosen gebettet ist. Jahr für Jahr steht die Teilnahme an der nächsten Saison auf wackligen Beinen. Es ist klar, dass das Material nicht das beste ist.

«Deshalb will ich nächstes Jahr ein Motorrad, mit dem ich konkurrenzfähiger bin und mehr Unterstützung bekomme, damit ich meine Leistung besser abrufen kann. Trotzdem ein großes Dankeschön an VFT Racing. Sie haben mir den Start in die Weltmeisterschaft ermöglicht und ich hatte letztes Jahr ein gutes Motorrad bei ihnen», meinte der 25-Jährige. «Aber jetzt muss der nächste Schritt kommen. Also schaue und höre ich mich um, um zu sehen, welche Optionen es gibt. Hoffentlich wird es in den nächsten Wochen mehr Klarheit darüber geben, wie es 2023 weitergeht.»

Brenner verhandelt mit EAB Yamaha über die Supersport-WM 2023, gute Karten hat er auch beim Bolliger-Team in der Endurance-WM.

Ergebnis Supersport-WM: Phillip Island, Rennen 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Yari Montella Kawasaki
2. Nicolo Bulega Ducati + 2,706 sec
3. Can Öncü Kawasaki + 5,889
4. Lorenzo Baldassarri Yamaha + 7,223
5. Dominique Aegerter Yamaha + 12,212
6. Raffaele De Rosa Ducati + 15,183
7. Federico Caricasulo Ducati + 21,181
8. Thomas Booth-Amos Kawasaki + 25,366
9. Simon Jespersen Yamaha + 31,285
10. Adrian Huertas Kawasaki + 33,492
11. Glenn Van Straalen Yamaha > 1 min
12. Oliver Bayliss Ducati > 1 min
13. Peter Sebestyen Yamaha > 1 min
14. Stefano Manzi Triumph > 1 min
15. Luca Bernardi Ducati > 1 min
16. Andy Verdoia Yamaha > 1 min
17. Leonardo Taccini Yamaha > 1 min
out Jules Cluzel Yamaha
out Marcel Brenner Yamaha
out Ondrej Vostatek Yamaha
out Marcel Schrötter MV Agusta
out Unai Orradre Yamaha
out Hannes Soomer Triumph
out Niki Tuuli MV Agusta
Ergebnis Supersport-WM: Phillip Island, Rennen 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Dominique Aegerter Yamaha
2. Federico Caricasulo Ducati + 1,888 sec
3. Lorenzo Baldassarri Yamaha + 2,637
4. Nicolo Bulega Ducati + 7,287
5. Yari Montella Kawasaki + 7,597
6. Raffaele De Rosa Ducati + 10,707
7. Marcel Schrötter MV Agusta + 11,270
8. Oliver Bayliss Ducati + 20,480
9. Andy Verdoia Yamaha + 20,730
10. Glenn Van Straalen Yamaha + 20,841
11. Jules Cluzel Yamaha + 21,316
12. Adrian Huertas Kawasaki + 25,138
13. Peter Sebestyen Yamaha + 25,306
14. Simon Jespersen Yamaha + 25,455
15. Hannes Soomer Triumph + 26,113
16. Luca Bernardi Ducati + 31,537
17. Ondrej Vostatek Yamaha + 40,466
18. Thomas Booth-Amos Kawasaki + 58,263
19. Leonardo Taccini Yamaha + 59,326
20. Marcel Brenner Yamaha + 59,349
21. Unai Orradre Yamaha > 1 min
out Stefano Manzi Triumph
out Can Öncü Kawasaki
Stand Supersport-WM 2022 nach 24 von 24 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Dominique Aegerter Yamaha 498
2. Lorenzo Baldassarri Yamaha 388
3. Can Öncü Kawasaki 264
4. Nicolo Bulega Ducati 242
5. Federico Caricasulo Ducati 222
6. Stefano Manzi Triumph 209
7. Yari Montella Kawasaki 171
8. Niki Tuuli MV Agusta 152
9. Raffaele De Rosa Ducati 147
10. Jules Cluzel Yamaha 132
11. Glenn Van Straalen Yamaha 122
12. Adrian Huertas Kawasaki 120
13. Hannes Soomer Triumph 95
14. Bahattin Sofuoglu MV Agusta 72
15. Andy Verdoia Yamaha 66
16. Oliver Bayliss Ducati 65
17. Valentin Debise Yamaha 43
18. Simon Jespersen Yamaha 40
19. Peter Sebestyen Yamaha 40
20. Kyle Smith Yamaha 35
21. Leonardo Taccini Yamaha 35
22. Marcel Brenner Yamaha 32
23. Thomas Booth-Amos Kawasaki 29
24. Mattia Casadei MV Agusta 25
25. Isaac Vinales Ducati 22
26. Patrick Hobelsberger Yamaha 21
27. Ondrej Vostatek Yamaha 20
28. Steven Odendaal Yamaha 16
29. Unai Orradre Yamaha 9
30. Marcel Schrötter MV Agusta 9
31. Tom Edwards Yamaha 7
32. Luca Ottaviani Yamaha 5
33. Bradley Smith Yamaha 2
34. Maximilian Kofler Ducati 2
35. Luca Bernardi Ducati 1
36. Nicholas Spinelli Ducati 1
37. Benjamin Currie Kawasaki 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 29.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 29.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 29.01., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 29.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 29.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 30.01., 00:30, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 30.01., 01:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 30.01., 03:40, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 30.01., 04:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 30.01., 04:30, Motorvision TV
    Car History
» zum TV-Programm
4