Jules Cluzel: Windeln wechseln statt Supersport-WM

Von Kay Hettich
Jules Cluzel gab auf Phillip Island seine Abschiedsvorstellung

Jules Cluzel gab auf Phillip Island seine Abschiedsvorstellung

Das war es für Jules Cluzel. Mit dem Saisonfinale der Supersport-WM 2022 beendet der mehrfache Vizeweltmeister seine lange Karriere. Zum Abschied rührte ihn sein Team GMT94 Yamaha zu Tränen.

Am Ende hat es Jules Cluzel nicht geschafft, was er sich vorgenommen hatte. Nach seiner Bekanntgabe Anfang September, dass er nach Saisonende Helm und Lederkombi an den Nagel hängen würde, wollte der dreifache Supersport-Vizeweltmeister noch einmal als Sieger auf das Podest steigen. Die Chancen schienen gut, denn 2021 gewann der Franzose vier der letzten sechs Rennen, darunter ein Doppelsieg in San Juan Villicum und ein Triumph im zweiten Lauf auf dem Mandalika Street Circuit.

Doch die Supersport-WM 2022 beendet der 34-Jährige ohne Sieg und mit nur einem Podium, welches er bei seinem Heimrennen in Magny-Cours eingefahren hatte. Seine letzte Saison beendete er als WM-Zehnter.

Für Cluzel war das Saisonfinale emotional. Der Schriftzug ‹Merci Jules› zierte seine von GMT94 neu eingekleidete Yamaha R6. Und als Fahrerkollegen, diverse Superbike-Stars und Legenden wie Troy Bayliss und Troy Corser in der Startaufstellung zum zweiten Lauf vorbeischauten, um ihn für sein letztes Rennen Glück und für die Zukunft alles Gute zu wünschen, brach er in Tränen aus. Dass er das Rennen als Elfter beendete, war nebensächlich.

GMT94-Boss Christophe Guyot würdigte Cluzel und dessen Leistung für das französische Team mit einer Botschaft. «Nach 23 Podestplätzen und 7 Siegen mit GMT94 geht Jules in den wohlverdienten Ruhestand. 2019 fuhr Jules in Australien sein erstes Rennen und erreichte sein erstes Podium für unser Team. Danke Jules, dass du den GMT94 auf das oberste Podium gebracht hast. Danke Jules, dass du uns den Anstoß gegeben hast, uns in Richtung Superbike-WM zu orientieren. Danke Jules, für die vielen Emotionen. Du wirst immer ein Teil der Geschichte von GMT94 bleiben!»

Insgesamt erreichte Cluzel in der Supersport-Kategorie mit Honda, MV Agusta und Yamaha 24 Siege, 63 Podestplätze und holte 24 Pole-Position. 2012, 2014 und 2016 wurde er Vizeweltmeister, 2017 und 2019 WM-Dritter und 2015, 2020 und 2021 WM-Vierter.

Langweilig wird Cluzel im Ruhestand garantiert nicht. Er ist Vater einer kleinen Tochter und auf Phillip Island verriet der Familienvater, dass weiterer Nachwuchs unterwegs ist. «An diesem besonderen Wochenende freue ich mich, euch mitteilen zu können, dass meine Familie wachsen wird. Nach der schwierigen Entscheidung, aufzuhören, hat uns das Schicksal dieses wunderbare Geschenk gemacht – unsere Kimie wird Ende April einen kleinen Bruder bekommen», sagte Cluzel.

Ergebnis Supersport-WM: Phillip Island, Rennen 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Yari Montella Kawasaki
2. Nicolo Bulega Ducati + 2,706 sec
3. Can Öncü Kawasaki + 5,889
4. Lorenzo Baldassarri Yamaha + 7,223
5. Dominique Aegerter Yamaha + 12,212
6. Raffaele De Rosa Ducati + 15,183
7. Federico Caricasulo Ducati + 21,181
8. Thomas Booth-Amos Kawasaki + 25,366
9. Simon Jespersen Yamaha + 31,285
10. Adrian Huertas Kawasaki + 33,492
11. Glenn Van Straalen Yamaha > 1 min
12. Oliver Bayliss Ducati > 1 min
13. Peter Sebestyen Yamaha > 1 min
14. Stefano Manzi Triumph > 1 min
15. Luca Bernardi Ducati > 1 min
16. Andy Verdoia Yamaha > 1 min
17. Leonardo Taccini Yamaha > 1 min
out Jules Cluzel Yamaha
out Marcel Brenner Yamaha
out Ondrej Vostatek Yamaha
out Marcel Schrötter MV Agusta
out Unai Orradre Yamaha
out Hannes Soomer Triumph
out Niki Tuuli MV Agusta
Ergebnis Supersport-WM: Phillip Island, Rennen 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Dominique Aegerter Yamaha
2. Federico Caricasulo Ducati + 1,888 sec
3. Lorenzo Baldassarri Yamaha + 2,637
4. Nicolo Bulega Ducati + 7,287
5. Yari Montella Kawasaki + 7,597
6. Raffaele De Rosa Ducati + 10,707
7. Marcel Schrötter MV Agusta + 11,270
8. Oliver Bayliss Ducati + 20,480
9. Andy Verdoia Yamaha + 20,730
10. Glenn Van Straalen Yamaha + 20,841
11. Jules Cluzel Yamaha + 21,316
12. Adrian Huertas Kawasaki + 25,138
13. Peter Sebestyen Yamaha + 25,306
14. Simon Jespersen Yamaha + 25,455
15. Hannes Soomer Triumph + 26,113
16. Luca Bernardi Ducati + 31,537
17. Ondrej Vostatek Yamaha + 40,466
18. Thomas Booth-Amos Kawasaki + 58,263
19. Leonardo Taccini Yamaha + 59,326
20. Marcel Brenner Yamaha + 59,349
21. Unai Orradre Yamaha > 1 min
out Stefano Manzi Triumph
out Can Öncü Kawasaki
Stand Supersport-WM 2022 nach 24 von 24 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Dominique Aegerter Yamaha 498
2. Lorenzo Baldassarri Yamaha 388
3. Can Öncü Kawasaki 264
4. Nicolo Bulega Ducati 242
5. Federico Caricasulo Ducati 222
6. Stefano Manzi Triumph 209
7. Yari Montella Kawasaki 171
8. Niki Tuuli MV Agusta 152
9. Raffaele De Rosa Ducati 147
10. Jules Cluzel Yamaha 132
11. Glenn Van Straalen Yamaha 122
12. Adrian Huertas Kawasaki 120
13. Hannes Soomer Triumph 95
14. Bahattin Sofuoglu MV Agusta 72
15. Andy Verdoia Yamaha 66
16. Oliver Bayliss Ducati 65
17. Valentin Debise Yamaha 43
18. Simon Jespersen Yamaha 40
19. Peter Sebestyen Yamaha 40
20. Kyle Smith Yamaha 35
21. Leonardo Taccini Yamaha 35
22. Marcel Brenner Yamaha 32
23. Thomas Booth-Amos Kawasaki 29
24. Mattia Casadei MV Agusta 25
25. Isaac Vinales Ducati 22
26. Patrick Hobelsberger Yamaha 21
27. Ondrej Vostatek Yamaha 20
28. Steven Odendaal Yamaha 16
29. Unai Orradre Yamaha 9
30. Marcel Schrötter MV Agusta 9
31. Tom Edwards Yamaha 7
32. Luca Ottaviani Yamaha 5
33. Bradley Smith Yamaha 2
34. Maximilian Kofler Ducati 2
35. Luca Bernardi Ducati 1
36. Nicholas Spinelli Ducati 1
37. Benjamin Currie Kawasaki 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 02.02., 15:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Do.. 02.02., 15:20, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Do.. 02.02., 15:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Do.. 02.02., 15:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Do.. 02.02., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 02.02., 17:55, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 02.02., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 02.02., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Do.. 02.02., 20:45, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Do.. 02.02., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
4