MotoGP: VR46 bleibt der Vision treu

Nicht schon wieder: Arm-OP für Can Öncü (Kawasaki)

Von Kay Hettich
Can Öncü begab sich wieder ins Krankenhaus

Can Öncü begab sich wieder ins Krankenhaus

Mit zwei Top-9-Platzierungen lief es für Can Öncü beim Supersport-Meeting in Barcelona viel besser als noch auf Phillip Island. Dennoch begab sich der Kawasaki-Pilot unmittelbar nach dem Rennwochenende ins Krankenhaus.

Im April 2023 wurde Can Öncü beim Supersport-Meeting in Assen von Yari Montella (Ducati) vom Motorrad gerammt, wobei der Türke neben einem Armbruch eine schwerwiegende Nervenschädigung im linken Arm erlitt. Weil das Gefühl und die Kraft nicht vollständig zurückkehrten, unterzog sich der Kawasaki-Pilot im November einer riskanten Operation. Spezialisten entnahmen an einer anderen Stelle seines Körpers einen gesunden Nerv, um den geschädigten durch diesen zu ersetzen.

Der Eingriff war erfolgreich, auch wenn der 20-Jährige beim diesjährigen Saisonauftakt nur einen Ausfall und Platz 16 verbuchte. In Barcelona fuhr der Türke am vergangenen Wochenende mit den Plätzen 8 und 9 seine ersten WM-Punkte ein. In beiden Rennen war Öncü der beste Kawasaki-Pilot.

«Wir hatten am Ende ein gutes Rennen und es war positiv für das Motorrad. Ich habe es genossen. Wir werden versuchen, uns im nächsten Rennen weiter zu verbessern, und wir werden hart arbeiten, um uns wieder zu steigern», kündigte Öncü an. «Am Ende haben wir einen guten Job gemacht, aber nächste Woche werde ich am Unterarm operieren lassen, um mich zu verbessern. Hoffentlich werden wir in Assen viel stärker sein.»

Dieses Problem betrifft aber den rechten Arm; es handelt sich hierbei um das berüchtigte Kompartmentsyndrom. Dies äußert sich durch Krämpfe und Taubheitsgefühle am Unterarm. Die Beweglichkeit der Hand und der Finger wird bei «arm pump»-Beschwerden eingeschränkt. Die Schnelligkeit und das Gefühl in der Hand nehmen ab. Ursache dafür ist die Überlastung der Muskulatur beim Gasgeben und Bremsen. Durch operative Auftrennung der umgebenden Faszien lassen sich diese Beschwerden aus der Welt schaffen.

Öncü hat den Eingriff bereits überstanden und wird nach wenigen Tagen Ruhe wieder ins Training einsteigen können. Sein Einsatz in Assen ist nicht gefährdet.

Ergebnis Supersport- WM Barcelona, Rennen 2:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Stefano Manzi (I) Yamaha
2. Marcel Schrötter (D) MV Agusta + 0,086 sec
3. Lucas Mahias (F) Yamaha + 0,201
4. Yari Montella (I) Ducati + 0,681
5. Valentin Debise (F) Yamaha + 0,714
6. Bahattin Sofuoglu (TR) MV Agusta + 1,279
7. Jorge Navarro (E) Triumph + 1,483
8. Federico Caricasulo (I) MV Agusta + 3,225
9. Can Öncü (TR) Kawasaki + 3,229
10. Glenn van Straalen (NL) Yamaha + 4,708
11. Oliver Bayliss (AUS) Ducati + 8,786
12. Tom Edwards (AUS) Ducati + 8,852
13. Yeray Ruiz (E) Yamaha + 8,908
14. Lorenzo Dalla Porta (I) Yamaha + 9,095
15. Thomas Booth-Amos (GB) Triumph + 9,538
16. Lorenzo Baldassarri (I) Ducati + 9,655
17. John McPhee (GB) Triumph + 9,709
18. Niccolo Antonelli (I) Ducati + 10,082
19. Simone Corsi (I) Ducati + 11,520
20. Luke Power (AUS) MV Agusta + 11,600
21. Gabriele Giannini (I) Kawasaki + 11,644
22. Anupab Sarmoon (T) Yamaha + 11,684
23. Hikari Okubo (J) Kawasaki + 11,879
24. Federico Fuligni (I) Ducati + 12,338
25. Kaito Toba (J) Honda + 12,737
26. Ondrej Vostatek (CZ) Triumph + 15,093
27. Marcel Brenner (CH) Kawasaki + 16,095
28. Eugene McManus (GB) Ducati + 18,747
29. Khairul Idham Bin Pawi (MAL) Honda + 18,927
30. Krittapat Keankum (T) Yamaha + 19,212
31. Raffaele De Rosa (I) QJ + 21,033
- Adrian Huertas (E) Ducati
- Niki Tuuli (FIN) Ducati
Ergebnis Supersport- WM Barcelona, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Adrian Huertas (E) Ducati
2. Stefano Manzi (I) Yamaha + 1,277 sec
3. Marcel Schrötter (D) MV Agusta + 5,840
4. Yari Montella (I) Ducati + 8,653
5. Valentin Debise (F) Yamaha + 9,798
6. Federico Caricasulo (I) MV Agusta + 10,855
7. Jorge Navarro (E) Triumph + 11,381
8. Can Öncü (TR) Kawasaki + 16,473
9. Niccolo Antonelli (I) Ducati + 16,892
10. Bahattin Sofuoglu (TR) MV Agusta + 21,255
11. Yeray Ruiz (E) Yamaha + 21,312
12. John McPhee (GB) Triumph + 21,417
13. Thomas Booth-Amos (GB) Triumph + 23,477
14. Glenn van Straalen (NL) Yamaha + 23,643
15. Lorenzo Dalla Porta (I) Yamaha + 23,809
16. Niki Tuuli (FIN) Ducati + 27,470
17. Piotr Biesiekirski (PL) Ducati + 27,665
18. Luke Power (AUS) MV Agusta + 28,208
19. Marcel Brenner (CH) Kawasaki + 32,213
20. Simone Corsi (I) Ducati + 32,578
21. Oliver Bayliss (AUS) Ducati + 33,268
22. Ondrej Vostatek (CZ) Triumph + 37,585
23. Anupab Sarmoon (T) Yamaha + 38,109
24. Hikari Okubo (J) Kawasaki + 38,427
25. Kaito Toba (J) Honda + 38,943
26. Lorenzo Baldassarri (I) Ducati + 48,338
27. Gabriele Giannini (I) Kawasaki + 49,196
28. Khairul Idham Bin Pawi (MAL) Honda + 56,268
29. Eugene McManus (GB) Ducati + 57,804
30. Krittapat Keankum (T) Yamaha + > 1 min
- Lucas Mahias (F) Yamaha
- Tom Edwards (AUS) Ducati
- Federico Fuligni (I) Ducati
- Raffaele De Rosa (I) QJ
Supersport-WM 2023: Stand nach 4 von 24 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Yari Montella (I) Ducati 76
2. Marcel Schrötter (D) MV Agusta 72
3. Stefano Manzi (I) Yamaha 65
4. Federico Caricasulo (I) MV Agusta 44
5. Adrian Huertas (E) Ducati 41
6. Bahattin Sofuoglu (TR) MV Agusta 36
7. Valentin Debise (F) Yamaha 33
8. Lucas Mahias (F) Yamaha 32
9. Jorge Navarro (E) Triumph 31
10. Oliver Bayliss (AUS) Ducati 22
11. John McPhee (GB) Triumph 20
12. Yeray Ruiz (E) Yamaha 18
13. Can Öncü (TR) Kawasaki 15
14. Glenn van Straalen (NL) Yamaha 8
15. Lorenzo Baldassarri (I) Ducati 7
16. Niccolo Antonelli (I) Ducati 7
17. Thomas Booth-Amos (GB) Triumph 7
18. Tom Toparis (AUS) Yamaha 6
19. Anupab Sarmoon (T) Yamaha 5
20. Tom Edwards (AUS) Ducati 4
21. Marcel Brenner (CH) Kawasaki 3
22. Lorenzo Dalla Porta (I) Yamaha 3
23. Ondrej Vostatek (CZ) Triumph 2
24. Niki Tuuli (FIN) Ducati 2
25. Khairul Idham Bin Pawi (MAL) Honda 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 12.06., 23:45, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do. 13.06., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 13.06., 00:40, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Do. 13.06., 01:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 13.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 13.06., 02:35, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Do. 13.06., 02:35, Motorvision TV
    Cars + Life
  • Do. 13.06., 03:00, DMAX
    King of Trucks
  • Do. 13.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 13.06., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
5