MotoGP: KTM zur Personalie Marc Marquez

Stefano Manzi (25) wusste: «Man liegt leicht daneben»

Von Kay Hettich
Stfeano Manzi entschied sich zu spät zum Reifenwechsel

Stfeano Manzi entschied sich zu spät zum Reifenwechsel

Nach dem chaotischen Supersport-Meeting in Assen trennen die Top-4 der Gesamtwertung nur zwei WM-Punkte. Ten Kate Yamaha Pilot Stefano Manzi verpasste die Chance, als Gewinner aus dem dritten Saisonrennen hervorzugehen.

Von den Titelanwärtern der Supersport-WM 2024 hatte nur Adrian Huertas (Aruba.it Ducati) in Assen ein reibungsloses Wochenende. Der Spanier gewann das erste Rennen und wurde Zweiter im zweiten Lauf und spülte sich damit von Rang 5 auf Platz 1 der Gesamtwertung – weil alle anderen in mindestens in einem Rennen patzten. Yari Montella (Barni Ducati) verpasste wegen eines technischen Problems das erste Rennen. Marcel Schrötter (MV Agusta) kam mit den widrigen Verhältnissen auf dem TT Circuit generell nicht sonderlich gut zurecht. Und Stefano Manzi (Yamaha) verspekulierte sich im zweiten Lauf komplett – ausgerechnet beim Heimrennen seines niederländischen Teams Ten Kate Racing.

Dabei Manzi hätte als Zweiter am Samstag der große Gewinner des dritten Saisonevents hervorgehen und mit einem ordentlichen Vorsprung als WM-Leader sein können. Doch der VR46-Pilot traf die einsame Entscheidung, mit Slicks auf der gefluteten Piste zu bleiben. Der Italiener hoffte auf eine schnell trocknende Strecke, aber in Runde 5 holte sich auch der 25-Jährige aus Rimini Regenreifen ab. Der Yamaha-Pilot entging als 21. knapp der Überrundung durch seinen Teamkollegen Glenn van Straalen, der seinen ersten Supersport-Sieg holte.

«Es war ein hervorragendes erstes Rennen und wir müssen mit der Position zufrieden sein. Es trocknete so langsam ab, dass wir die Hälfte des Rennens im dritten Sektor zu kämpfen hatten. Ich führte die Gruppe der Fahrer mit Slicks an, aber als Adrian mich überholte, war er schneller. Wir haben eine gute Entscheidung getroffen, aber man liegt auch leicht daneben», sagte Manzi am Samstag. «Am Sonntag war es sehr schwierig, die Bedingungen zu beurteilen. Das ganze Wochenende war sehr wechselhaft. Es ist wirklich schade, dass wir heute nicht gepunktet haben, und ich bedaure das auch, aber es ist, wie es ist. Ich möchte Glenn und dem Team zu ihrem Heimsieg gratulieren. In Misano werden wir stärker zurückkommen.»

Weil Manzi den Boxenstopp zu schnell absolvierte, bekam er außerdem noch 11,820 sec als Zeitstrafe aufgebrummt!

Ergebnis Supersport- WM Assen, Rennen 2:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Glenn van Straalen (NL) Yamaha
2. Adrian Huertas (E) Ducati + 1,352 sec
3. Niki Tuuli (FIN) Ducati + 2,944
4. Niccolo Antonelli (I) Ducati + 4,167
5. Bahattin Sofuoglu (TR) MV Agusta + 10,872
6. Kaito Toba (J) Honda + 19,361
7. Yari Montella (I) Ducati + 26,280
8. Marcel Schrötter (D) MV Agusta + 36,279
9. Can Öncü (TR) Kawasaki + 41,854
10. Twan Smits (NL) Yamaha + 41,874
11. Jorge Navarro (E) Triumph + 46,345
12. Piotr Biesiekirski (PL) Ducati + 50,433
13. Simone Corsi (I) Ducati + 58,640
14. Anupab Sarmoon (T) Yamaha + > 1 min
15. Gabriele Giannini (I) Kawasaki + > 1 min
16. Thomas Booth-Amos (GB) Triumph + > 1 min
17. Hikari Okubo (J) Kawasaki + > 1 min
18. Valentin Debise (F) Yamaha + > 1 min
19. Marcel Brenner (CH) Kawasaki + > 1 min
20. Khairul Idham Bin Pawi (MAL) Honda + > 1 min
21. Stefano Manzi (I) Yamaha + > 1 min
22. Federico Caricasulo (I) MV Agusta + > 1 min
23. Krittapat Keankum (T) Yamaha + > 1 min
24. Lucas Mahias (F) Yamaha + > 1 min
25. Tom Edwards (AUS) Ducati + > 1 min
26. Ondrej Vostatek (CZ) Triumph + > 1 min
27. Raffaele De Rosa (I) QJ + > 1 min
- Lorenzo Baldassarri (I) Ducati  
- Oliver Bayliss (AUS) Ducati
- Luke Power (AUS) MV Agusta
- John McPhee (GB) Triumph
Ergebnis Supersport- WM Assen, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Adrian Huertas (E) Ducati
2. Stefano Manzi (I) Yamaha + 8,149 sec
3. Valentin Debise (F) Yamaha + 9,180
4. Glenn van Straalen (NL) Yamaha + 9,291
5. Tom Edwards (AUS) Ducati + 14,695
6. Federico Caricasulo (I) MV Agusta + 19,375
7. Jorge Navarro (E) Triumph + 19,412
8. Bahattin Sofuoglu (TR) MV Agusta + 22,148
9. Lucas Mahias (F) Yamaha + 27,026
10. Luke Power (AUS) MV Agusta + 27,841
11. John McPhee (GB) Triumph + 27,970
12. Marcel Schrötter (D) MV Agusta + 45,762
13. Anupab Sarmoon (T) Yamaha + 49,515
14. Simone Corsi (I) Ducati + 49,815
15. Niccolo Antonelli (I) Ducati + 52,177
16. Can Öncü (TR) Kawasaki + > 1 min
17. Gabriele Giannini (I) Kawasaki + > 1 min
18. Raffaele De Rosa (I) QJ + > 1 min
19. Krittapat Keankum (T) Yamaha + > 1 min
20. Oliver Bayliss (AUS) Ducati + > 1 min
21. Piotr Biesiekirski (PL) Ducati + > 1 min
22. Marcel Brenner (CH) Kawasaki + > 1 min
23. Khairul Idham Bin Pawi (MAL) Honda + > 1 min
24. Kaito Toba (J) Honda + > 1 min
25. Hikari Okubo (J) Kawasaki + > 1 min
- Ondrej Vostatek (CZ) Triumph
- Lorenzo Baldassarri (I) Ducati
- Twan Smits (NL) Yamaha
- Thomas Booth-Amos (GB) Triumph
- Yari Montella (I) Ducati
- Niki Tuuli (FIN) Ducati
Supersport-WM 2024: Stand nach 6 von 24 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Adrian Huertas (E) Ducati 86
2. Stefano Manzi (I) Yamaha 85
3. Yari Montella (I) Ducati 85
4. Marcel Schrötter (D) MV Agusta 84
5. Bahattin Sofuoglu (TR) MV Agusta 55
6. Federico Caricasulo (I) MV Agusta 54
7. Valentin Debise (F) Yamaha 49
8. Glenn van Straalen (NL) Yamaha 46
9. Jorge Navarro (E) Triumph 45
10. Lucas Mahias (F) Yamaha 39
11. John McPhee (GB) Triumph 25
12. Oliver Bayliss (AUS) Ducati 22
13. Can Öncü (TR) Kawasaki 22
14. Niccolo Antonelli (I) Ducati 21
15. Yeray Ruiz (E) Yamaha 18
16. Niki Tuuli (FIN) Ducati 18
17. Tom Edwards (AUS) Ducati 15
18. Anupab Sarmoon (T) Yamaha 10
19. Kaito Toba (J) Honda 10
20. Lorenzo Baldassarri (I) Ducati 7
21. Thomas Booth-Amos (GB) Triumph 7
22. Tom Toparis (AUS) Yamaha 6
23. Luke Power (AUS) MV Agusta 6
24. Twan Smits (NL) Yamaha 6
25. Simone Corsi (I) Ducati 5
26. Piotr Biesiekirski (PL) Ducati 4
27. Marcel Brenner (CH) Kawasaki 3
28. Lorenzo Dalla Porta (I) Yamaha 3
29. Ondrej Vostatek (CZ) Triumph 2
30. Khairul Idham Bin Pawi (MAL) Honda 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 18.05., 15:20, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Sa.. 18.05., 15:30, RTL
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 15:30, ServusTV
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 16:00, ServusTV
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 16:10, Motorvision TV
    NZ Speedway Championship
  • Sa.. 18.05., 16:25, Kinderkanal
    Die Schlümpfe
  • Sa.. 18.05., 17:00, ServusTV
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 17:10, Motorvision TV
    US Pro Pulling
  • Sa.. 18.05., 17:30, Motorvision TV
    US Pro Pulling
  • Sa.. 18.05., 17:30, Das Erste
    Sportschau
» zum TV-Programm
5