Schmidt Racing und MV Agusta: Sofortige Trennung!

Von Kay Hettich
Supersport-WM
Mit welchem Motorrad wird Nico Terol auf dem Lausitzring antreten?

Mit welchem Motorrad wird Nico Terol auf dem Lausitzring antreten?

Mit Nico Terol als potentiellen Siegfahrer galt Schmidt Racing nicht zuletzt wegen der schnellen MV Agusta F3 als Geheimtipp für die Supersport-WM 2016. Die Zusammenarbeit endete nach Misano.

In der Superbike-WM 2016 überrascht MV Agusta mit erstaunlichen Ergebnissen, in der Supersport-WM ist der italienische Hersteller dagegen abgestürzt. Galt Jules Cluzel vor der Saison noch als Mitfavorit auf den WM-Titel, liegt der Werkspilot nach acht Meetings mit 71 Punkten Rückstand nur auf Rang 5. An der Spitze hat Kawasaki das Kommando übernommen, hin und wieder mit Honda-Beteiligung.

Dabei hat MV Agusta sein Aufgebot in der Supersport-WM kräftig ausgebaut und rüstet sieben Piloten aus – auf dem Lausitzring werden es zwei weniger sein: Schmidt Racing, Neueinsteiger in der Supersport-WM 2016, kehrt dem italienischen Hersteller mit sofortiger Wirkung den Rücken zu. Einziger Lichtblick des tschechischen Teams war ein dritter Rang durch Nico Terol in Aragón. Zuletzt in Misano sprang für den Spanier nach diversen technischen Problem am Renntag nur die 19. Position heraus.

«Auf der einen Seite bin ich total unzufrieden wie es in Misano gelaufen ist, anderseits bin ich glücklich, weil wir an einer besseren Zukunft arbeiten. Wir beenden die Zusammenarbeit mit MV Agusta», bestätigte Teammanager Robert Balogh. «Wir als Team und auch unsere Fahrer haben stets ihr bestes gegeben, die Ergebnisse reflektieren aber eindeutig nicht unsere Fähigkeiten. Ich bin mir sicher, dass wir nach der Sommerpause konkurrenzfähig zurückkommen werden.»

Auf welchen Hersteller Schmidt Racing wechseln wird, blieb zunächst offen. Die Supersport-WM macht bis zum Meeting auf dem Lausitzring im September Pause.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm