Lammert: «Nichts falsch gemacht!»

Von Andreas Gemeinhardt
Superstock 1000
Keine Punkte für Dominic Lammert in Monza

Keine Punkte für Dominic Lammert in Monza

Die Heilung des gebrochenen Arms von Dominic Lammert macht weiter grosse Fortschritte. In Monza spielte allerdings die Technik nicht mit.

Der einzige Deutsche im FIM Superstock 1000 Cup ging in Monza von der 17. Startposition ins Rennen. Im zweiten Zeittraining hatte er lediglich sechs Runden absolviert, als das Motorrad plötzlich keinen Vortrieb mehr hatte. Zu Beginn des Rennens machte der 22-jährige Student jedoch einige Plätze gut. In der achten von elf Runden lag er auf dem siebten Platz. Mindestens neun Meisterschaftspunkte schienen sicher zu sein. Ein Getriebeschaden machte diese Hoffnung aber zunichte.

Weil der Gang heraussprang, kam Lammert nicht um die Kurve und fuhr einen Umweg durch den Kies. Das kostete ihn drei Plätze. Zwei Konkurrenten hatte er gerade wieder überholt, als das Malheur erneut passierte. Um sich gefahrlos wieder einzureihen, musste er diesmal gleich eine Handvoll Konkurrenten vorbei lassen. Dominic Lammert kam auf Platz 13 ins Ziel und wurde von der Rennleitung sogleich mit dem Vorwurf konfrontiert, bei seiner zweiten Rückkehr ins Feld eine verbotene Linie gekreuzt zu haben. Der Holzwickeder wurde drei Plätze zurück gestuft und fiel aus den Punkterängen.

«Dabei bin ich mir sicher, dass ich nichts falsch gemacht habe», meint Lammert. «denn in der Fahrerbesprechung wurde genau über diese Linie geredet und wie man sich wieder einreiht.“ Lammert erwägte zunächst einen Protest einzulegen. «Aber das hätte an der momentanen Punkte-Situation ohnehin fast nichts geändert.» Die ersten drei Saisonrennen musste Lammert schon wegen seiner gebrochenen Speiche im rechten Oberarm auslassen. Dem Knochen geht es mittlerweile immer besser.

«Der Arm wird beim Fahren noch ein bisschen dick, tut aber längst nicht mehr so weh wie vor zwei Wochen in Assen», erklärt der BMW-Pilot. «Deshalb ist es umso enttäuschender, dass jetzt in Monza das Motorrad nicht mitgespielt hat. Ich hätte locker Siebter werden können.“ Die nächste Cup-Runde findet am 27. Juni in der von Italien umgebenen Republik San Marino statt. «Dort muss alles passen», sagt Lammert, der um den Aufstieg in die Superbike-Weltmeisterschaft kämpft. «Ich will nicht hinten rumfahren, sondern auf das Podium.»
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 20.06., 14:30, Hamburg 1
    car port
  • So.. 20.06., 14:35, Motorvision TV
    GT World Challenge Europa 2021
  • So.. 20.06., 14:45, ServusTV Österreich
    Formula 1 Emirates Grand Prix De France 2021
  • So.. 20.06., 14:45, ServusTV
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Deutschland
  • So.. 20.06., 14:45, ServusTV Österreich
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Deutschland
  • So.. 20.06., 14:50, Schweiz 2
    Formel 1 - GP Frankreich, Rennen
  • So.. 20.06., 15:00, ServusTV Österreich
    Formula 1 Emirates Grand Prix De France 2021
  • So.. 20.06., 15:00, SPORT1+
    Motorsport Live - DTM Trophy
  • So.. 20.06., 15:00, Sport1
    Motorsport Live - DTM Trophy
  • So.. 20.06., 15:25, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
» zum TV-Programm
3DE