Lammert: Operation nach Trainingssturz

Von Andreas Gemeinhardt
Superstock 1000
Dominic Lammert verletzte sich in Valencia

Dominic Lammert verletzte sich in Valencia

Dominic Lammert zog sich bei Tests in Valencia einen Unterarmbruch zu. Sein Einsatz beim Saisonauftakt des FIM Superstock 1000 Cups in Portimao ist aber nicht gefährdet.

In der vergangenen Woche testete Dominic Lammert erstmals seine BMW S 1000 RR mit einem Fahrwerk des deutschen Herstellers HH Racetech in Valencia. «Die Grundabstimmung steht», berichtete Lammert. «Die Anordnung des Sitzes, der Lenkerstummel und Fussrasten war schnell erledigt. Danach konnten wir uns voll auf die Abstimmung der Federelemente konzentrieren. Wir hatten zwei Tage Sonne und einen Tag Regen, also gleich alle Bedingungen auf einmal. Meine Konkurrenten Maxime Berger und René Mähr waren ebenfalls auf der Strecke. Obwohl keiner Daten preisgibt, konnten wir einen ersten Vergleich ziehen. Und da kann ich mit meinen Leistungen ganz ordentlich mithalten.»

Doch im Abschlussturn des letzten Tages verletzte sich der 22-Jährige. An der BMW löste sich eine Schlauchschelle am Wasserpumpengehäuse unter dem Motor. Das austretende Wasser geriet auf das Hinterrad der BMW. Nach zwei Kurven stürzte Lammert. Mit schweren Folgen: Er wurde mit einem offenen Bruch am Arm ins Krankenhaus eingeliefert. Das Röntgenbild bestätigte den Bruch der rechten Speiche. «Die fällige Operation wollte ich aber unbedingt zu Hause bei meinem Spezialisten in Deutschland durchführen lassen», erklärte Lammert. « Die spanischen Ärzte haben meinen Arm reisetauglich gemacht. Um 14.00 Uhr landete der Flieger in Düsseldorf. Zwei Stunden später lag ich unterm Messer.“

Lammert wurde zur Stabilisierung des Arms eine Metallplatte eingesetzt. Trotz des chirurgischen Eingriffs kam inzwischen die Entwarnung. Lammert wird zum Auftakt des FIM Superstock 1000 Cups am 26. März im portugiesischen Portimao am Start sein. «Um im Superstock 1000 Cup eine gute Gesamtplatzierung zu erreichen, kann ich es mir absolut nicht leisten eine Veranstaltung auszulassen und gleich gar nicht den Saisonauftakt», fügte Lammert hinzu. «Ausserdem will ich auch endlich wieder Rennen fahren.»
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 02:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 04:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 04:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 18.01., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mo. 18.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7DE