Portimão: BMW demontiert Aprilia, Ducati und Yamaha!

Von Kay Hettich
Superstock 1000
Roberto Tamburini gewann mit seiner BMW in Portimao sehr überzeugend

Roberto Tamburini gewann mit seiner BMW in Portimao sehr überzeugend

Auch mit einem dominierenden Roberto Tamburini als Sieger wurde in Portimão deutlich: Aprilia, BMW, Ducati und Yamaha sind mehr oder weniger gleichauf.

Nur für neun Runden gönnte Pole-Setter Roberto Tamburini seinem Landsmann Lorenzo Savadori (Aprilia) den Platz an der Sonne, dann machte der BMW-Pilot kurzen Prozess und gewann in Portimão nach Aragón sein zweites Rennen in dieser Saison.

Cup-Leader Savadori (P2) hatte im letzten Renndrittel dagegen große Mühe, die drückenden Ducati-Piloten Raffaela de Rosa (P3) und Ondrej Jezek (P4) hinter sich zu halten. Seine Führung in der Gesamtwertung schmolz mit dem zweiten Rang auf immer noch beruhigende 25 Punkte.

Aber nicht nur BMW, Aprilia und Ducati waren beim Meeting in Portugal podestfähig. Kev Coghlan verpasste mit der neuen Yamaha R1 den dritten Rang nur um 0,2 sec. In 1.44,839 min brannte der Brite zudem die schnellste Rennrunde in den Asphalt.

Etwas ins Hintertreffen geraten ist jedoch Kawasaki. Als Sechster büsste Bryan Staring als bester Kawasaki-Pilot über zehn Sekunden auf Rennsieger Tamburini ein.

Der von Position 15 ins Rennen gestartete Marc Moser kam nur als 21. aus der ersten Runde. Im Verlauf des Rennen ging es für den Frankfurter Ducati-Piloten nur langsam nach vorne und endete ausserhalb der Punkteränge auf Rang 17.

So lief das Rennen

Start: Pole-Setter Tamburini gewinnt den Start, doch schon nach ein paar Kurven übernimmt Cup-Leader Savadori an der Spitze das Kommanda. kommt als Führender aus der ersten Runde, dann Savadori.

Runde 1: Savadori vor Tamburini, Jezek, Marino, De Rosa, Coghlan. Moser P21

Runde 3: Savadori und Tamburini vorne weg mit identischen Rundenzeiten, De Rosa vorbei an Marino und Jezek auf P3. Barrier P9, Moser P18

Runde 5: De Rosa schliesst zu den beiden Führenden auf, Coghlan bester Yamaha-Pilot auf P4

Runde 7: Savadori, Tamburini und De Rosa innerhalb nur 0,4 sec, auch Coghlan mit weniger als eine Sekunde Rückstand

Runde 8: Moser vorbei an Tessels auf P17

Runde 9: Kuddelmuddel an der Spitze, Tamburini und De Rosa pressen sich an Savadori vorbei. Die Top-5 innerhalb 1,7 sec

Runde 10: Savadori wieder Zweiter

Runde 12: Tolles Timing von Tamburini für seinen Ausreissversuch – schon 3,1 sec Vorsprung auf Savadori, De Rosa und Jezek. Moser P17

Runde 14: Überzeugender Sieg für Tamburini mit 3,7 sec Vorsprung, Savadori rettet sich knapp vor De Rosa und Coghlan ins Ziel. Moser auf P17.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 10:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:55, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 11:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 12:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm
7AT