Superstock 600: Schweizer besser als Österreicher

Von Ivo Schützbach
Superstock-600-EM
Bastien Chesaux war auf der Geraden zu langsam

Bastien Chesaux war auf der Geraden zu langsam

Bastien Chesaux startete mit Rang 3 im MotorLand Aragón in die Superstock-600-EM. Drei Schweizer in den Top-9!

Der Belgier Gauthier Duwelz konnte die letzte Runde des Superstock-600-Rennens im MotorLand Aragón ruhig angehen, er lag eine Sekunde vor seinen Verfolgern. Bastien Chesaux kämpfte mit seinem Schweizer Landsmann Robin Mulhauser und dem Niederländer Tony Covena um Rang 2. Als sie die über ein Kilometer lange Gerade hinunterfuhren, hatte Chesaux gegen Covena keine Chance und wurde aus dem Windschatten heraus überholt.

«Meine Honda war selbst mit Windschatten 14 km/h langsamer als die Kawasaki von Covena», sagte der Schweizer zu SPEEDWEEK.com. «Ich wusste, dass es mit unserem Bike nicht einfach wird. Aber Rang 3 ist gut für mich, das ist mein erster Podestplatz im Trockenen.»

Letztes Jahr im Mai war Chesaux für das Ten Kate Honda Junior Team bereits Dritter in Monza geworden. Für das Heimrennen der Niederländer in zwei Wochen in Assen rechnet er sich viel aus: «Ich war in jeder Kurve schneller als Covena. In Assen haben wir zwar nicht getestet, aber die Honda wird dort stark sein.»

Mulhauser wurde Vierter, Dominic Schmitter aus Widnau in der Schweiz Neunter. Der Österreicher Marco Nekvasil eroberte auf seiner MV Agusta F3 675 den elften Platz. «Ich bin nicht ganz zufrieden», meinte der 16-Jährige. «In den ersten beiden Runden ging es, dann hatte ich am Hinterrad keinen Grip mehr und fuhr nur noch auf Schadensbegrenzung. Ich wollte in die Top-10, für die MV war es aber zu heiß. In Assen wird es kälter sein, dann läuft es auch besser.»

Der Österreicher Lukas Wimmer gab auf, der Oberschwabe Julian Mayer wurde 21.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 02.12., 14:15, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi. 02.12., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 02.12., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mi. 02.12., 16:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 02.12., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 02.12., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 02.12., 17:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE