Superstock-1000-EM

Ohne Reiti wäre Julian Puffe (BMW) der beste Deutsche

Von - 25.10.2017 08:39

In sechs von neun Rennen brauste Julian Puffe (Althea BMW) in der Superstock-1000-EM 2017 in die Punkte und ist als Gesamt-14. bester deutscher Fixstarter. Wie es 2018 weitergeht, weiß er noch nicht.

Lassen wir den Gastauftritt von Markus Reiterberger in Jerez außen vor, der Bayer eroberte einen überlegenen Sieg, dann ist Julian Puffe der beste Deutsche in der Superstock-1000-EM 2017. Der 21-Jährige eroberte 24 Punkte, einen mehr als der länger verletzte Marvin Fritz, und wurde Gesamt-14. Toni Finsterbusch kam mit neun Punkten auf Rang 20, Marc Moser wurde mit einem 34.

Puffe hatte im Team Althea BMW nominell einen der besten Plätze, doch schnell zeichnete sich ab, dass der Thüringer nicht dasselbe Material erhielt wie Teamkollege Marco Faccani (Gesamt-7.), der in Misano gewann und 70 Punkte einfuhr.

In Jerez wären für Puffe leicht Punkte möglich gewesen, «ich kämpfte die ersten zwei Renndrittel in einer großen Gruppe bis Platz 8», hielt der BMW-Pilot fest, der am Ende 16. wurde. «Im letzten Drittel konnte ich den Speed nicht mehr mitgehen. Mein Vorderreifen löste sich in der Hitze auf, und ich konnte oftmals nur mit Glück einen Sturz vermeiden.»

Das Team Althea BMW von Genesio Bevilacqua hat bislang weder für die Superbike-WM noch die Superstock-EM Fahrer für 2018 verpflichtet. «Ich hoffe, dass ich erneut die Chance bekomme, in der Superstock-1000-EM zu starten», erzählte Puffe. «Mit den Erfahrungen und den Fortschritten, die wir in diesem Jahr gemacht haben, bin ich mir sicher, kommende Saison einen großen Schritt nach vorn zu machen!»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Die Hitze in Jerez killte Julian Puffes Vorderreifen © Althea Die Hitze in Jerez killte Julian Puffes Vorderreifen Julian Puffe fuhr 2017 einmal in die Top-10 © Gold & Goose Julian Puffe fuhr 2017 einmal in die Top-10

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 20.01., 12:10, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mo. 20.01., 12:45, Motorvision TV
On Tour
Mo. 20.01., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Mo. 20.01., 16:15, Hamburg 1
car port
Mo. 20.01., 17:15, ORF Sport+
Jänner Rallye, Highlights aus dem Mühlviertel
Mo. 20.01., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mo. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 20.01., 23:15, Hamburg 1
car port
Mo. 20.01., 23:45, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 21.01., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
» zum TV-Programm