Regen, Sonne und Reifenpoker in Hockenheim

Thomas Kreutz gewann in der Klasse 4

Thomas Kreutz gewann in der Klasse 4

Beim vierten Seriensportlauf im Rahmen des ADAC Motorrad-Weekend in Hockenheim kämpften die Fahrer vor allem mit dem Wetter.

Am 27. August fand im Rahmen des ADAC Motorrad-Weekends in Hockenheim der vierte Lauf zur Deutschen Seriensportmeisterschaft statt. Immer wieder ging der sorgenvolle Blick der Teams gen Himmel, der einen ständigen Wechsel zwischen Sonne und heftigen Regengüssen schickte. Die richtige Reifenwahl entschied über Sieg oder Niederlage.

Thomas Kreutz vom Team ADAC Hessen-Thüringen schien in der Klasse 4 zunächst das Rennen vorzeitig verloren zu haben, als er wegen eines Reifenwechsels in letzter Minute zu spät in die Startaufstellung kam und deshalb aus der Boxengasse starten musste. Aber am Ende hatte der Frankfurter auf seiner Yamaha R6 alles richtig gemacht: In beeindruckender Weise rollte er unter nur teilweise trockenen Bedingungen das Feld von hinten auf und holte sich trotz Rennabbruch nach sieben Runden noch den Sieg vor Kevin Kemink und Marc Buchner. Teamkollege Heinrich Dietl wurde 10.

Weniger Glück hatte Dirk Schnieders in der Klasse 1. So hatte er auf Regen spekuliert, der jedoch ausblieb. Auf trockener Strecke war mit seiner BMW S 1000 RR auf Regenreifen nur der 14. Rang möglich. Die ebenfalls in dieser Klasse für den ADAC Hessen-Thüringen startenden Joachim Nimtz, Timo Schönhals und Yasin Akgoez belegten die Plätze 9, 12 und 15.

Das Rennen der Klasse 3 musste nach drei Runden wegen plötzlich einsetzender sintflutartiger Regenfälle bereits nach drei Runden abgebrochen werden. Dafür gab es nur halbe Punkte in der Meisterschaft. Peter Doft, von Startplatz 5 aus ins Rennen gegangen, war auf GSX-R 750 leider bereits in der zweiten Runde zu Boden gegangen. Tobias Grimm wurde 10. Teamkollege Stefan Herwig stürzte in der zweiten Runde des Rennens der Klasse 5 in Führung liegend.

Erfreulich: Die beiden Klassenkollegen und Fahrer des ADAC Junior Cups, Julian Puffe und Christoph Beinlich, fuhren auf Aprilia RS 125 als 14. und 16. über die Ziellinie. In der Klasse 6 wurde Thorsten Junker 9., Andree Koch 11. Marco Zahn beendete das Rennen der Klasse 7 auf Rang 11. Weitere Informationen finden Sie unter www.seriensport.info. 
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 31.01., 13:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di.. 31.01., 15:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 31.01., 15:30, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 31.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 31.01., 16:25, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 31.01., 16:55, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 31.01., 17:45, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
  • Di.. 31.01., 18:00, ORF Sport+
    Formel E 2023: 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Di.. 31.01., 18:15, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Di.. 31.01., 19:10, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2022
» zum TV-Programm
4