Dennis Ullrich ist «Prinz von Stuttgart»

Von Robert Poensgen
Supercross
Siegerfeier

Siegerfeier

Dennis Ullrich sichert sich beim beim Supercross in Stuttgart drei von vier möglichen Siegen und kristallisierte sich als eine der grössten Überraschungen heraus.

Dass Deutschland deutlichen Nachholbedarf hat, was die Piloten im Supercross angeht, ist schon seit Jahren kein Geheimnis. In der SX1-Klasse schaffte es nur [*Person Marcus Schiffer*] am Samstagabend bis ins Finale, in der SX2-Klasse qualifizierten sich mit Nils Gehrke, Dominique Pascal Thury, Lars Reuther und Dennis Ullrich nur drei Deutsche für das Abendprogramm.

Auch die Teams bestätigen diesen Trend. Nur wenige geben den einheimischen Piloten die Chance auf einen Start beim SX.
Waldmann Honda dagegen hatte mit dem Einsatz von [*Person Dennis Ullrich*] den richtigen Riecher: Der 17-Jährige aus Ulm deklassierte die internationale Konkurrenz und sicherte sich mit drei Siegen und einem vierten Platz im letzten Rennen den Prinzentitel von Stuttgart.

Nur im zweiten Rennen am Samstag, als Ullrich wieder den Start gewann und als Erster durch das lange Waschbrett ratterte, schlichen sich einige Fehler ein. Zuerst rutschte der Honda-Pilot aus einem Anlieger über die Strohballen hinaus, in der anschliessenden Aufholjagd verlor er bei einem Sturz in einer Kurve wichtige Sekunden. Der Youngsters-Cup-Sieger behielt aber die Nerven und arbeitete sich mit den schnellsten Rundenzeiten noch auf den vierten Platz nach vorne.

In der Samstags-Wertung gewann Jack Brunell vor Ashley Greedy und Dennis Ullrich. Der begehrte Prinzentitel ging aber an den 17-jährigen Deutschen vom Waldmann Honda-Team.

Supercross-Rookie Nils Gehrke gehörte zwar nicht zum SX2-Favoritenkreis, war aber neben Ullrich der einzige Deutsche, der an beiden Abenden den Einzug ins Abendprogramm schaffte.
 
SX2 Gesamtwertung Samstag. Supercross Stuttgart
 
1. Jack Brunell (GB), Kawasaki
2. Ashley Greedy (GB), KTM
3. Dennis Ullrich (D), Honda
4. Dano Aulseybrook (USA), Kawasaki
5. Romain Berthome (F), Kawasaki
6. Ludovic Macler (F), Yamaha
7. Laurent Thibault (F), Honda
8. Jeremy Chauveau (F), Kawasaki
9. Levy Batista (F), KTM
10. Maurice Klijn (NL), Kawasaki
11. Nick Kouwenberg (NL), KTM
12. Nils Gehrke (D), Suzuki
 
Prinzenwertung, SX-Stuttgart
1. Ullrich, 1-1-1-4
2. Greedy, 3-3-2-2
3. Brunell, 9-2-3-1
4. Berthome, 5-4-5-9
5. Chauveau, 4-5-6-11
 
[*Addmedia dae516aa8c784667a19a0870aa225e27 left 463 312 *]
 
 
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 22.01., 20:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 22.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm
6AT