Supersport-WM 300

Scott Deroue: 2020 vierter Anlauf auf den WM-Titel

Von Kay Hettich - 18.10.2019 07:13

MTM Kawasaki ist ein etabliertes Team in der Supersport-WM 300. Aushängeschild Scott Deroue bleibt auch 2020. Ex-KTM-Pilot Koen Meuffels wird sein Teamkollege.

Seit der ersten Saison der Supersport-WM 300 sind MTM Kawasaki und Scott Deroue verbunden. Der ehemalige Moto3-Pilot gehörte stets zu den besten Piloten und wurde 2017 und 2018 WM-Dritter, beim Saisonfinale 2019 in Katar kämpft der 23-Jährige mit Ana Carrasco um den Vize-Titel.

Schon jetzt wurde Deroue von seinem Team für die kommende Saison bestätigt. «Zunächst einmal bin ich sehr glücklich, zum vierten Mal bei MTM unter Vertrag zu sein! Es ist ein professionelles Team mit wirklich guten Leuten und der Unterstützung von Kawasaki», sagte Deroue. «Es gibt nur ein Ziel für nächstes Jahr, nämlich den Titel zu gewinnen!»

Racing Manager Steve Guttridge von Kawasaki Europe traut dem Niederländer den WM-Titel zu. «Auf dem Papier ist Scott auf jeden Fall an der Reihe, 2020 einen weiteren Schritt aufs Podium zu tun. Einfach ist es nicht, denn die SSP300 ist eine unberechenbare Kategorie. Aber wir wissen schon jetzt, dass er um den Titel kämpfen wird.»

Neben Deroue wurden Jeffrey Buis (17) und Koen Meuffels (25) für die kommenden Saison bestätigt.

Meuffels hatte Teamchef Carsten Freudenberg nach dem Meeting in Donington um Aufhebung seines Vertrags gebeten, weil die Ergebnisse nicht den Erwartungen entsprachen. Meuffels bestes Finish war Platz 8 in Donington. Das KTM-Team verpflichtete daraufhin Tim Georgi für die restliche Saison der Supersport-300-WM, der wegen einer hartnäckigen Grippe aber nicht zum Einsatz kam.

Aber auch Meuffels hatte bereits einen neuen Vertrag in der Tasche und trat ab dem Meeting in Portimão für das niederländische Team MTM Kawasaki an. Sowohl in Portugal als auch Magny-Cours/Frankreich schied der 25-Jährige per Sturz aus.


Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 17.02., 16:15, Hamburg 1
car port
Mo. 17.02., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 17.02., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mo. 17.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 17.02., 19:25, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mo. 17.02., 19:30, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mo. 17.02., 21:00, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 21:25, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 22:15, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 17.02., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
89