Ken Roczen (Honda) triumphiert in Atlanta, Tomac P4

Von Thoralf Abgarjan
Supercross-WM
Ken Roczen siegte in Atlanta

Ken Roczen siegte in Atlanta

Mit einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg gewann Ken Roczen (Honda) den 9. Lauf zur Supecross-WM in Atlanta. Tabellenführer Eli Tomac (Kawasaki) startete schlecht, kollidierte mit Blake Baggett und erreichte nur P4.

9. Lauf zur Supercross-WM im Mercedes-Benz-Stadium von Atlanta (Georgia): Sowohl Tabellenführer Eli Tomac (Kawasaki) als auch sein Verfolger in der WM, Ken Roczen (Honda), gewannen jeweils einen Vorlauf. Ken Roczen legte danach im Finale erneut einen seiner Blitzstarts hin und kontrollierte das Rennen von der Spitze.

Tomac hatte keinen guten Start, kam nur auf Rang 7 aus der ersten Runde und wusste, dass er so schnell wie möglich nach vorne fahren musste, um Roczen noch abfangen zu können. Doch er ging zu forsch ans Werk. Zuerst legte er sich mit Justin Barcia an. Barcia, bekanntlich kein Kind von Traurigkeit, attackierte Tomac, was diesen zu einer Gegenattacke provozierte. Später, nach der Zielankunft gab es eine verbale Auseinandersetzung zwischen Tomac und Barcia.

Zurück zum Renngeschehen: Tomac hatte Blake Baggett in Schlagdistanz und platzierte einen grenzwertigen Blockpass. Baggett hatte am Kurvenausgang keinerlei Chance. Tomac schnitt ihm den Weg ab, Baggett konnte nicht ausweichen und krachte in die Kawasaki von Tomac. Beide Piloten mussten zu Boden gehen. Baggett sah sich als Opfer einer unfairen Attacke. Es kam auf der Strecke zu einer kleinen Rangelei. Doch Tomac ließ sich nicht aufhalten und fuhr dem Feld auf P14 hinterher. Bei seiner Aufholjagd profitierte er später von der Kollision zwischen Vincent Friese und Dean Wilson. Am Ende hatte er Cooper Webb und Martin Davalos vor sich, der die Überraschung des Abends in Atlanta war. Auf den letzten Metern der letzten Runde überrumpelten Webb und Tomac noch den stark fahrenden Davalos und verdrängten ihn noch vom Podium.

Roczen baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus und siegte souverän mit mehr als 13 Sekunden Vorsprung. Mit seinem dritten Sieg in der laufenden Saison setzte er sich mit 200 Zählern punktgleich mit Tomac wieder an die Tabellenspitze. Auf Platz 1 wird jedoch weiterhin Tomac geführt, weil der Kawasaki-Werksfahrer bereits 4 Siege auf seinem Konto hat.

Justin Barcia (Yamaha) rückte mit seinem zweiten Platz in Atlanta wieder auf den 3. WM-Rang vor. Erstaunlich war, dass Red Bull KTM Werksfahrer Cooper Webb nur eine Woche nach seinem schweren Sturz in Arlington bereits wieder das Podium erreichte.

In Atlanta nicht am Start standen Adam Cianciarulo, der sich letzte Woche das Schlüsselbein brach, Broc Tickle, der sich letzte Woche einen Bruch in der Hand zuzog und Zach Osborne, der sich bei einem Trainings-Crash in dieser Woche gleich mehrere Rippen brach.

Alle Einzelheiten vom Finale der Supercross-WM in Atlanta erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Ken Roczen gewinnt den Start vor Vincent Friese, Martin Davalos und Justin Hill. Tomac rangiert auf P7.

Noch 18 Min:
Roczen führt vor Davalos, Friese, Hill, Wilson, Baggett, Tomac und Barcia.

Noch 17 Min:
Barcia und Tomac kollidieren beinahe miteinander im Kampf um Rang 7.

Noch 16 Min:
Tomac geht zu aggressiv zur Sache und kollidiert mit Baggett, Beide Fahrer gehen zu Boden. Tomac fällt auf P14 zurück!

Noch 15 Min:
Roczen führt mit 5,2 Sekunden Vorsprung vor Davalos, Hill und Friese.

Noch 12 Min:
Roczen baut seine Führung auf 6,8 Sekunden aus. Tomac rangiert auf P13.

Noch 10 Min:
Roczen baut seine Führung auf 8,8 Sekunden aus. Tomac hat P11 erreicht.

Noch 9 Min:
Roczen kontrolliert das Rennen weiter von der Spitze.

Noch 8 Min:
Roczen baut seinen Vorsprung auf 10 Sekunden aus. Es folgen Davalos, Hill, Friese, Barcia, Anderson, Wilson, Webb, Plessinger und Tomac.

Noch 6 Min:
Barcia hat P4 erreicht, Tomac rangiert auf P10.

Noch 5 Min:
Barcia springt extrem weit in den Sand und erreicht P3. Friese und Wilson stürzen, damit rückt Tomac auf P7 vor.

Noch 3 Min:
Barcia hat Davalos auf Rang 2 in Schlagdistanz. Roczen führt mit 16 Sekunden Vorsprung.

Noch 2 Min:
Barcia geht an Davalos vorbei auf Rang 2.

Noch 1 Min:
Webb und Tomac quetschen sich an Anderson vorbei.

Noch 3 Runden:
Tomac hat P5 erreicht!

Letzte Runde:
Webb und Tomac quetschen sich auf den letzten Metern an Davalos vorbei. Roczen gewinnt mit einem Vorsprung von 13 Sekunden vor Barcia, Webb und Tomac.

Ergebnis Supercross-WM in Atlanta:
1. Ken Roczen (GER), Honda
2. Justin Barcia (USA), Yamaha
3. Cooper Webb (USA), KTM
4. Eli Tomac (USA), Kawasaki
5. Martin Davalos (USA), KTM
6. Justin Hill (USA), Honda
7. Aaron Plessinger (USA), Yamaha
8. Malcolm Stewart (USA), Honda
9. Vince Friese (USA), Honda
10. Dean Wilson (GBR), Husqvarna
11. Jason Anderson (USA), Husqvarna
12. Justin Brayton (USA), Honda
...
DNS: Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki
DNS: Zach Osborne (USA), Husqvarna
DNS: Broc Tickle (USA), Suzuki

WM-Stand nach 9 von 17 Rennen:
1. Eli Tomac, 200
2. Ken Roczen, 200, (-0)
3. Justin Barcia, 177, (-23)
4. Cooper Webb, 176, (-24)
5. Jason Anderson, 151, (-49)
6. Malcolm Stewart, 137, (-63)
7. Adam Cianciarulo, 128, (-72)
8. Justin Hill, 127, (-73)
9. Justin Brayton, 116, (-84)
10. Dean Wilson, 113, (-87)

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 06.06., 12:15, Einsfestival
Meine Traumreise nach Marokko
Sa. 06.06., 12:15, Schweiz 2
Stippvisite - Der Nürburgring
Sa. 06.06., 12:50, Motorvision TV
Bike World
Sa. 06.06., 13:45, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Sa. 06.06., 14:40, DMAX
Youngtimer Duell
Sa. 06.06., 14:40, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Sa. 06.06., 14:40, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Sa. 06.06., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Sa. 06.06., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Sa. 06.06., 15:35, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm