Ken Roczen über Arlington: «Bin durchgekommen»

Von Thoralf Abgarjan
Supercross-WM
Ken Roczen erreichte Rang 2 in Arlington

Ken Roczen erreichte Rang 2 in Arlington

In Arlington gab es eine Vielzahl teils schwerer Stürze mit Verletzungsfolgen. Auch HRC-Werksfahrer Ken Roczen haderte mit der Strecke und war am Ende froh, dass er gesund auf dem Podium stand.

Die 8. Runde der Supercross WM im texanischen Arlington markierte zugleich das zweite 'triple crown' Rennen des Jahres. Die Strecke hatte es in sich. Bereits am Vormittag erwischte es einige Piloten: Adam Cianciarulo brach sich am Vormittag das Schlüsselbein, genau an jener Stelle, an der im Finale Cooper Webb seinen Horrorsturz erlebte. James Decotis musste den Renntag nach einem heftigem Crash ebenfalls beenden. Broc Tickle geriet mit seiner Hand in das rotierende Hinterrad eines Konkurrenten und musste ins Krankenhaus transportiert werden. Roczens Teamkollege Justin Brayton stürzte in Arlington insgesamt fünfmal. Nach seinem Crash im zweiten Finale trat er im dritten Finale nicht mehr an.

Somit war das 1-7-2-Ergebnis von Ken Roczen und Gesamtrang 2 mehr als ein Achtungserfolg denn er konnte den Anschluss an Spitzenreiter Eli Tomac (Kawasaki) halten und damit seine Titelambitionen weiterhin unterstreichen.

«Das erste Finale lief wirklich gut», erinnert sich der Thüringer. «Ich habe ein paar Überholmanöver platzieren können und führte danach das gesamte Rennen an. Ich denke, das zweite Rennen ist das wichtigste bei einem 'triple crown' Event. Dieses zweite Finale war absolut nicht mein Rennen. Ich erwischte keinen guten Start und kam auch danach überhaupt nicht in Schwung. Im letzten Rennen lief es dann wieder besser. Ich habe mir mit Tomac einen guten Zweikampf geliefert und kam auch mit dem Verkehr auf der Strecke besser zurecht. Wenn man bedenkt, wie viele teils schwere Stürze es in Arlington gab und wie sehr ich selber mit der Strecke gehadert habe, bin ich wirklich froh, wie der Tag ausgegangen ist. Ich stehe gesund auf Platz 2.»

In der WM-Tabelle hat Roczen einen Rückstand von 7 Zählern auf Leader Eli Tomac.

Ergebnis 'triple crown' event Arlington:
1. Eli Tomac (USA), Kawasaki (6-1-1)
2. Ken Roczen (GER), Honda (1-7-2)
3. Jason Anderson (USA), Husqvarna (2-2-5)
4. Justin Barcia (USA), Yamaha (4-5-4)

WM-Stand nach 8 von 17 Rennen:
1. Eli Tomac, 181
2. Ken Roczen, 174, (-7)
3. Cooper Webb, 155, (-26)
4. Justin Barcia, 154, (-27)
5. Jason Anderson, 139, (-42)
6. Adam Cianciarulo, 128, (-53)

 

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 27.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 27.05., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 27.05., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Mi. 27.05., 20:15, Sky Action
Final Destination 4
Mi. 27.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1982: BRD - Österreich
Mi. 27.05., 21:10, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 27.05., 22:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2004: Griechenland - Portugal
Mi. 27.05., 22:15, Motorvision TV
Super Cars
Mi. 27.05., 22:45, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Mi. 27.05., 22:59, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm