Familie Deegan: Verrückte «Danger-Boys»

Von Johannes Orasche
Supercross-WM
Haiden Deegan (13)

Haiden Deegan (13)

Der ehemalige US-Supercrosser und Freestyle-Star Brian Deegan (46) sorgt mit seinen Söhnen Haiden (13) und Hudson (9) mit außergewöhnlichen Videos weltweit für Furore.

Brian Deegan war in seiner Karriere oft zur falschen Zeit am falschen Platz. Der mittlerweile 46-jährige Kalifornier war in den 1990er-Jahren in der US-Szene für Teams wie FMF Yamaha oder Suzuki unterwegs. Ganz große Triumphe blieben ihm verwehrt, Deegan holte aber 1997 für Suzuki einen 125er-Supercross-Sieg in Los Angeles. Die Zieldurchfahrt feierte er mit einem Ghost-Ride, in dem er sich nach dem Absprung von seinem Bike trennte.

Später wechselte Deegan in die Freestyle-Szene, seit 2011 machte sich der einstige Draufgänger in amerikanischen Auto-Rennszene (auch Autocross) einen Namen. Bei den prestigeträchtigen X-Games gewann Deegan im Autocross und Freestyle-Motocross in Summe zehn Medaillen. Zudem agierte Deegan auch als Stuntman bei einigen Filmproduktionen.

Mittlerweile ist Brian Deegan verheiratet, lebt in Temecula und hat zwei Söhne, die ebenfalls in jeder freien Minute an Motocross und Supercross denken. Haiden und Hudson toben fast täglich gemeinsam mit dem stolzen Vater auf den Bikes. Tochter Hailie sorgt in Video-Sequenzen bei den Fans ebenfalls für Unterhaltung, aber eher mit Slapstick-Einlagen, zum Beispiel auf Pocket-Bike.

Dazu kommt Deegans jüngerer Sohn Hudson, der mit neun Jahren derzeit auf einer 65er-KTM sitzt. Im Moment versucht sich der Jüngste des Trios immer wieder auf ersten weiten Table-Tops. Im Herbst 2019 war Hudson einer der ersten Kids, die das elektrisch angetriebene KTM Kinder-Cross-Modell testen durften. Für die Probeläufe waren damals eigens auch aus Österreich KTM-Ingenieure und Mechaniker in die USA gekommen. Hudson trägt in der Familie und auf seiner Bekleidung den Nickname «Huckson».

Der 13-jährige Haiden ist in seiner Altersklasse der herausragende Fahrer in den USA, fährt im Training manchmal sogar die 450er-Husqvarna des Vaters. Da die Supercross-Nachwuchs-Rennen oft im Zuge der Supercross-Profi-Events abgehalten werden, sorgt Hudson oft sogar vor ausverkauften Tribünen für frenetischen Applaus, wenn er weite Sprünge und Hindernisse im Stil der Profis bewältigt.

Mit den spektakulären «Danger Boy»-Videos in den Social Media-Kanälen erreichen die Deegans weltweit unzählige Fans. Dies hat soweit geführt, dass es sogar schon eine Vielzahl an verschiedenen und äußerst gut nachgefragten Merchandising-Artikel der Familienmitglieder gibt. Haiden verfügt längst über diverse Ausrüsterverträge.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm