Le Mans: Das Rennen live im TV und Stream

Jett Lawrence (HRC) siegt vor Webb und Roczen

Von Thoralf Abgarjan
Jett Lawrence gewann in Birmingham vor Cooper Webb und Ken Roczen

Jett Lawrence gewann in Birmingham vor Cooper Webb und Ken Roczen

Der australische Tabellenführer Jett Lawrence (HRC) gewann das Finale von Birmingham (Alabama) mit einem Start-Ziel Sieg vor Cooper Webb (Yamaha) und Ken Roczen (Suzuki) und setzte sich in der Tabelle weiter ab.

9. Lauf der US-Supercross-Meisterschaften im Protective Stadium von Birmingham (Alabama): Zwar hatte es im Laufe des Tages immer wieder einige Regenschauer gegeben, so dass die Strecke an einigen Stellen rutschig war, aber insgesamt blieb es in Alabama am Ende weitgehend trocken. Tabellenführer Jett Lawrence begann den Tag mit Bestzeit im Qualifying und startete ins Abendprogramm von der Pole-Position. Im zweiten Vorlauf musste sich der Australier noch Star Racing Yamaha Pilot Eli Tomac geschlagen geben, aber im entscheidenden Finale zog er den Holeshot und führte von der ersten bis zur letzten Runde.

Das Grid-Girl, das die Anzeigetafel am Start gehalten hatte, befand sich noch auf der Strecke, als die Fahrer bereits wieder die Boxengasse passierten. Als sie bemerkte, dass sie sich noch mitten auf der Strecke befand und ausweichen wollte, rannte sie genau in das Motorrad von Cooper Webb, der sie ungewollt touchierte und umfuhr. Sie stürzte zwar zu Boden, blieb aber augenscheinlich unverletzt. Webb verlor keine Zeit und verfolgte den führenden Australier, der versuchte, sich an der Spitze abzusetzen. Nach der Hälfte des Rennens war sein Vorsprung auf 4 Sekunden angewachsen, doch in den letzten Runden versuchte Webb, die Lücke zu schließen. Zwar konnte der Star Racing Yamaha Pilot seinen Rückstand noch einmal verkürzen, aber 'Jettson' gewann mit einem Vorsprung von 2,4 Sekunden.

Der deutsche HEP Suzuki Pilot Ken Roczen startete nicht gut ins Finale und befand sich am Ende der Startgeraden im letzten Drittel des Feldes, doch er nutzte die Innenlinie und schob sich schon in der ersten Kurve an mehreren Kontrahenten vorbei. Im Bereich der ersten Rhythmuspassage überholte er erneut mehrere Fahrer und befand sich ausgangs der ersten Runde bereits auf Platz 6. Danach ging er an Adam Cianciarulo (Kawasaki) vorbei. In Runde 8 überholte er Chase Sexton (KTM) und erreichte P5. Danach setzte er sich gegen den gut aufgelegten Justin Cooper (Yamaha) durch, war ab der 13. Runde Dritter und beendete das Rennen auf dem Podium.

Mit seinem 4. Sieg in der laufenden Saison konnte Jett Lawrence seinen Vorsprung an der Tabellenspitze von 10 auf 13 Punkte gegenüber Cooper Webb auf P2 weiter ausbauen. Ken Roczen rangiert nach Meisterschaftsrunde 9 weiterhin auf P5.

HRC-Werksfahrer Hunter Lawrence konnte in Birmingham wegen einer im Training zugezogenen Schulterverletzung nicht starten. Auch Dean Wilson fehlte wegen einer Verletzung des Schulterblatts.

Der nächste Meisterschaftslauf findet in der kommenden Woche in Indianapolis statt.

Ergebnis Supercross Birmingham:

1. Jett Lawrence (AUS), Honda
2. Cooper Webb (USA), Yamaha
3. Ken Roczen (D), Suzuki
4. Chase Sexton (USA), KTM
5. Justin Cooper (USA), Yamaha
6. Jason Anderson (USA), Kawasaki
7. Eli Tomac (USA) Yamaha
8. Aaron Plessinger (USA), KTM
9. Justin Barcia (USA), GASGAS
10. Malcolm Stewart (USA), Husqvarna
11. Shane McElrath (USA), Suzuki
12. Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki
...
22. (DNF) Dylan Ferrandis (F), Honda
DNS: Hunter Lawrence (AUS), Honda
DNS: Dean Wilson (GB), Honda
DNS: Christian Craig (USA), Husqvarna

Meisterschaftsstand nach Runde 9 von 17:

1. Jett Lawrence (AUS), Honda, 185
2. Cooper Webb (USA), Yamaha, 172, (-13)
3. Chase Sexton (USA), KTM, 165, (-20)
4. Eli Tomac (USA) Yamaha, 159, (-26)
5. Ken Roczen (D), Suzuki, 153, (-32)
6. Jason Anderson (USA), Kawasaki, 147, (-38)
7. Aaron Plessinger (USA), KTM, 146, (-39)
8. Justin Cooper (USA), Yamaha, 108, (-77)
9. Dylan Ferrandis (F), Honda, 107, (-78)
10. Justin Barcia (USA), GASGAS, 95, (-90)
11. Hunter Lawrence (AUS), Honda, 87, (-98)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 15.06., 23:45, Motorvision TV
    Rally
  • So. 16.06., 00:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 00:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • So. 16.06., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 16.06., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 00:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 16.06., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 01:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 01:30, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 16.06., 02:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
6