MotoGP: KTM zur Personalie Marc Marquez

Lee Johnston muss Start bei der TT 2024 zurückziehen

Von Helmut Ohner
Das rechte Bein von Lee Johnston steckt noch immer in einem externen Fixateur

Das rechte Bein von Lee Johnston steckt noch immer in einem externen Fixateur

Seit seinem Unfall beim letztjährigen North West 200 hatte Lee Johnston nichts unversucht gelassen, um dieses Jahr bei der Tourist Trophy am Start zu stehen. Eine weitere Verletzung ließ die Pläne des Nordiren platzen.

Im Vorjahr verunglückte Lee Johnston im Training zum North West 200 schwer. Der Nordire zog sich beim Sturz lebensgefährliche Verletzungen zu. Nur das beherzte Eingreifen der Rettungskräfte rettete dem Familienvater das Leben. «Die letzten zwölf Monate waren zweifellos die härtesten meiner gesamten Rennfahrerkarriere, aber die Unterstützung durch mein Team, meine Familie und die Fans war unglaublich.»

So bald es ihm möglich war, arbeitete er konsequent an seiner Rückkehr auf die Rennstrecke. Noch Anfang März sah es danach aus, dass er am Daytona 200 teilnehmen kann. Um für sein Comeback gerüstet zu sein, wollte er in Cartagena noch einige Runden drehen. Bei einem Sturz brach er sich erneut das Bein. «Die Kacke ist am Dampfen! Ich bin in meiner ersten Session gestürzt, was sehr frustrierend ist», verriet er danach.

Trotz dieses Rückschlages glaubte Johnston noch vor wenigen Tagen fest daran, zeitgerecht zur Tourist Trophy wieder so fit zu sein, aber eine kürzlich durchgeführte Untersuchung hat ergeben, dass die Genesung seines gebrochenen rechten Beines, das noch in einem externen Fixateur steckt, länger dauert, als er ursprünglich gehofft hatte. Ein Start bei der TT ist damit ausgeschlossen, wie er in seinem jüngsten YouTube-Vlog erklärte.

«Ich bin absolut am Boden zerstört, dass ich die Tourist Trophy ein zweites Jahr verpasse. Es ist ein schwerer Schlag für mich und das Team. Jetzt habe ich die Zeit, mich wieder auf hundert Prozent zu bringen. Seit dem Sturz habe ich mit großartigen Ärzten und Physiotherapeuten zusammengearbeitet und alles getan, aber es hat nicht sollen sein. Wenn ich die TT bestreite, dann um zu gewinnen und dazu gehört absolute Fitness.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 18.05., 20:15, ORF 1
    Niki Nationale - Ein Leben in der Pole-Position
  • Sa.. 18.05., 20:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 18.05., 20:55, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 18.05., 21:25, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Sa.. 18.05., 21:50, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 18.05., 22:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa.. 18.05., 22:45, Motorvision TV
    Rallycross: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 18.05., 23:15, Motorvision TV
    Rally
  • Sa.. 18.05., 23:40, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So.. 19.05., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
» zum TV-Programm
4