V8 Adelaide: Courtney-Sieg, Wirbel um neue Regeln

Von Vanessa Georgoulas
V8 Supercars
Von Startplatz 15 aus gewann James Courtney das hektische «Clipsal 500» auf dem Stadtkurs in Australien. Titelverteidiger Jamie Whincup blieb ohne Glück, Red-Bull-Teamkollege Craig Lowndes ist Gesamtleader.

Mit dem Rennwochenende auf dem Stadtkurs in Adelaide, früher jahrelang die Bühne für den Australien-GP der Formel 1, starteten die V8 Supercars in die Saison 2014. Das Hauptrennen «Clipsal 500» über 76 Runden am Sonntag endete mit einer dicken Überraschung, James Courtney (Holden Racing Team) konnte sich nach einem ereignisreichen Rennen mit viel Action gegen Craig Lowndes durchsetzen und siegte.

Das Duell der beiden Fahrer in ihren Holden Commodore kämpften in den letzten Runden um jede Zehntelsekunde, Lowndes streifte in der letzten Runde sogar noch die Mauer, weil er den führenden Courtney in einen Fehler treiben wollte. «Mann, das fühlt sich gut an», atmete Courtney nach der Zieldurchfahrt durch. «Wir wussten, dass wir ein gutes Tempo haben, aber das Rennen war verrückt… Wir haben nichts geschenkt gekriegt, wir mussten einige überholen und hart dafür arbeiten.» Courtney war lediglich auf Startplatz 15 ins Rennen gegangen.

Zu reden gab die neue Re-Start-Regel nach einer Safetycar-Phase. Die Fahrer müssen ein Tempo zwischen 50 bis 60 km/h einhalten, bis der Leader in der festgelegten Beschleunigungszone wieder Gas geben kann. Beim ersten Re-Start legte Jason Bright in der Schikane nach Start-Ziel einen doppelten Überschlag hin. Er konnte das Auto unverletzt verlassen, beklagte sich aber: «Wenn sie mehr Action möchten und wollen, dass die Teams mehr Geld für Reparaturen ausgeben, bitte. Bei 60 km/h sind wir im ersten Gang, beim Beschleunigen kommt es leicht zu Wheelspin. Schon eine Obergrenze von 80 km/h würde das Problem entschärfen.»

Polesetter Shane van Gisbergen wurde ausserdem später im Rennen für einen inkorrekten Re-Start mit einer Boxendurchfahrtsstrafe belegt.

Meister Jamie Whincup scheitert bei Aufholjagd

Weil vor Bright beim Re-Start Titelverteidiger Jamie Whincup (Red Bull Racing Australia) mit Wheelspin kämpfte, stauten sich hinter dessen Holden die Gegner, für die enge Schikane waren drei Autos nebeneinander aber definitiv zu viel.

Whincup erlebte auch sonst ein Rennen zum Vergessen. Nach verpatztem Boxenstopp wollte sich der aktuelle Champion durch das Feld pflügen, nach einem missglückten Überholmanöver gegen Michael Caruso war aber die Lenkung des Holden kaputt, Whincup musste aufgeben.

Das erste Rennen über 39 Runden am Samstag konnte Whincup gewinnen, wie Red-Bull-Teamkollege Lowndes das zweite Rennen über die gleiche Distanz. Weil Lowndes im «Clipsal 500» Zweiter wurde, führt er nach dem ersten Wochenende mit 52 Punkten Vorsprung auf Fabian Coulthard die Tabelle an. Der nächste V8-Auftritt findet in Melbourne im Rahmen des Formel-1-GP statt.

Die Highlights vom «Clipsal 500» sehen Sie im Video HIER!

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So. 29.11., 05:30, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • So. 29.11., 06:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 08:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 08:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:25, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 09:55, ORF 1
    Drive!
» zum TV-Programm
7DE