Fünfter VLN-Saisonlauf: Blick in die Klassen

Von Sören Herweg
VLN
Fischer, Konnerth und Zils liegen auch weiterhin an der VLN Tabellenspitze

Fischer, Konnerth und Zils liegen auch weiterhin an der VLN Tabellenspitze

Norbert Fischer, Christian Konnerth und Daniel Zils bauen mit einem Klassensieg ihre Tabellenführung aus. Wertungsgruppensiege gehen an Mühlner Motorsport, AVIA Racing und Adrenalin Motorsport.

Auch beim ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennens boten die über 160 Teilnehmer wieder klassenübergreifend spannenden Motorsport, über gleich vier Klassensiege konnte sich dabei die Mannschaft vom Pixum Team Adrenalin Motorsport freuen. Durch einen erneuten Erfolg in der Produktionswagenklasse V5 konnten Norbert Fischer, Christian Konnerth und Daniel Zils ihre Tabellenführung in der VLN Langstreckenmeisterschaft ausbauen. Nach fünf von neun Saisonrennen liegt das Trio nun 0,38 Punkte vor der Ferrari Besatzung Mike Jäger, Stephan Köhler und Christian Kohlhaas, die mit ihrem italienischen Sportwagen die Klasse SP8 für sich entscheiden konnten.

Daneben konnte sich Adrenalin Motorsport auch über Siegespokale in den Produktionswagenklassen V4 und V6 sowie im BMW M235i Racing Cup freuen. Durch das Quartett Christian Büllesbach, Andreas Schettler, Ioannis Smyrlis und Carlos Arimón Solivellas sicht man sich zusätzlich den Wertungsgruppensieg bei den Produktionswagen. David Griesner und Yannick Fübrich überquerten im BMW M235i Racing Cup knapp über 35 Sekunden vor dem Eifelblitz als Sieger die Ziellinie. Rang drei ging an den amtierenden VLN-Meister Michael Schrey, der sich seinen BMW mit Marc Ehret teilte.

Mühlner Motorsport konnte bei den Porsche Carrera Cup Fahrzeugen einen lupenreinen Doppelsieg einfahren, mit zwei Runden Vorsprung auf das Schwesterfahrzeug siegten Marcel Hoppe, Moritz Kranz und Tim Scheerbarth. Zweite wurden Jean-Louis Hertenstein, Michael Heimrich und Alex Schula vor der Elfer-Besatzung Georg Goder, Thomas König und Martin Schlüter. In der Cup-Klasse der Porsche Cayman GT4s siegten «Max» und «Jens» von GetSpeed Performance, dahinter komplettierten Schmickler Performance und Mathol Racing das Podest.

Den Wertungsgruppensieg bei den Gruppe H Fahrzeugen konnte sich der Renault Clio von Avia Racing mit der Fahrerbesatzung Michael Bohrer, Gerrit Holthaus und Stefan Epp sichern. Bei den TCR Rennautos siegte das Norweger-Quartett Håkon Schjærin, Atle Gulbrandsen, Kenneth Østvold und Anders Lindstad.

Der nächste VLN-Lauf steht in zwei Wochen, am 1. September, auf dem Programm, das 41. RCM DMV Grenzlandrennen geht dann wieder über die reguläre VLN-Distanz von vier Stunden.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 12:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Mi. 08.04., 14:30, Disney Junior
Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
Mi. 08.04., 15:00, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
Mi. 08.04., 15:15, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1991: Großer Preis von Australien, Highlights
Mi. 08.04., 15:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 08.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
» zum TV-Programm
76