Alzen Brüder mit neuem Porsche

Von Sören Herweg
Der Alzen-Turbo hat ausgedient

Der Alzen-Turbo hat ausgedient

Porsche 997 RSR, nachdem dem Turbo die Luft abgedreht wurde

Nach nur neun Rennen mit dem Porsche 997 Turbo haben sich die Brüder Uwe und Jürgen Alzen dazu entschlossen, dieses Fahrzeug in die Ecke zu stellen und in der kommenden Saison die BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft sowie das 24 Stunden Rennen Nürburgring mit einem Porsche 997 RSR zu bestreiten. Die Entscheidung, auf den RSR zu wechseln, wurde von dem neuen technischen Reglement erleichtert, da dieses Turbo-Motoren beschneidet

«Durch das neue Reglement werden die Karten neu gemischt, trotzdem haben wir das Ziel so häufig wie möglich auf das Podium zu fahren,» so Uwe Alzen zu den Saisonzielen. Als dritten Fahrer hatte man Jörg Hardt vorgesehen, dieses Engagement kam aber nicht zustande.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 28.11., 23:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
  • Di.. 29.11., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
  • Di.. 29.11., 03:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 03:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 29.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 29.11., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 29.11., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 29.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
6