Augusto Farfus – Ein verdienter freier Sonntag

Von Sören Herweg
VLN
Augusto Farfus (li.) zusammen mit seinen VLN-Teamkollegen Dirk und Jörg Müller

Augusto Farfus (li.) zusammen mit seinen VLN-Teamkollegen Dirk und Jörg Müller

Nach Bestzeit beim DTM-Test versüßte sich der Brasilianer sein Wochenende mit dem Sieg beim VLN-Saisonauftakt

Augusto Farfus wurde am Freitag vergebens im VLN-Fahrerlager gesucht, der Brasilianer weilte bis zum Abend noch in Hockenheim bei den DTM-Testfahrten. Den Test im badischen Motodrom schloss der letztjährige DTM Laufsieger mit der Tagesbestzeit ab und mit dieser im Gepäck machte er sich auf den Weg in die Eifel zum BMW Team Schubert. «Ich war erst gegen 22 Uhr am Nürburgring und drehte meine ersten Runden im Z4 GT3 während des Zeittrainings. Ich bin den Z4 letztmalig im Jahr 2011 gefahren und seitdem hat das Auto ja ein großes Update bekommen, nichts desto trotz habe ich mich sofort sehr wohl gefühlt, » erklärte Farfus.

Über die Geschehnisse in Hockenheim berichtete Farfus nur positives: «Wir hatten zwar teilweise wechselnde Bedingungen, trotzdem verlief der Test für uns sehr zufriedenstellend. Wir hatten alle möglichen Bedingungen, von nass bis trocken. Hauptaufgabe beim Test war es sich mit den Änderungen, vor allem dem DRS-System und den Option-Reifen, anzufreunden. Und über die Tagesbestzeit habe ich mich natürlich auch gefreut.»

Am Nürburgring angekommen, drehte Farfus drei Runden im Qualifying und fuhr den mittleren Turn im Rennen. «Die Runden im Quali waren nicht sehr aussagekräftig, die Strecke war einfach noch zu nass. Mein Rennstint verlief eigentlich sehr gut und ich hatte einige schöne Kämpfe auf der Strecke. Auf der Nordschleife zu fahren macht mir so viel Spaß, dass ich immer offen für Nordschleifen-Einsätze bin,» so Farfus. Abschließend meinte er noch: «Ich bin jetzt seit fast zwei Wochen nur unterwegs und nach dem VLN-Sieg und der DTM-Bestzeit habe ich mir morgen mal einen freien Tag verdient.»  Diesen freien Sonntag kann Farfus im übrigen als Tabellenführer in Europas populärster Breitensportserie genießen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 11:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 01.12., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
6DE