Hell: Champion Kristoffersson elektrisierend zum Sieg

Von Toni Hoffmann
Die erste Elektro-Rallycross-Weltmeisterschaft ist nach einigen Verzögerungen im norwegischen Hell endlich gestartet. Der schwedische Champion Johan Kristoffersson schreibt mit einem elektrisierenden Sieg Geschichte.

Die neue Ära der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft begann an diesem Wochenende (13.-14. August) im norwegischen Hell mit einem elektrisierenden Start. Johan Kristoffersson lieferte vor einem großen und begeisterten norwegischen Publikum in vom eigenen Team eingesetzten VW Polo RX1e eine meisterhafte Leistung ab.

Als die beliebte Lånkebanen-Strecke zum ersten Mal seit drei Jahren wieder in den Kalender zurückkehrte, signalisierte der erfolgreichste Fahrer in der Geschichte der Rallycross-Weltmeisterschaft gleich in der SuperPole-Session am Samstagmorgen, als er die schnellste Zeit markierte. Der Schwede gab in zwei der drei Läufe in ähnlicher Weise das Tempo vor. Er fuhr im dritten Lauf die schnellste Runde, die jemals auf der Strecke gefahren wurde, als er seinen Landsmann Kevin Hansen im Peugeot 208 RX1e abwehrte, um dieses Rennen zu gewinnen. Das brachte ihm das Recht ein, den besten Startplatz für das erste Halbfinale auszuwählen.

Der einzige wirkliche Ausrutscher an einem ansonsten nahezu makellosen Wochenende für ihn war, dass ein Problem, als die Lichter ausgingen, den Volkswagen RX1e mit der Nummer 1 vorübergehend stehen ließ. Der viermalige Titelgewinner kämpfte zwar um den Einzug ins alles entscheidende Finale, bedeutete aber, dass er statt von seiner gewohnten Pole-Position in der Mitte des Starterfeldes antreten würde.

Unbeirrt und im charakteristischen Kristoffersson-Stil drehte er diesen Nachteil sofort zu seinen Gunsten um und blieb in der ersten Kurve leicht zurück, als sein Teamkollege Ole Christian Veiby (VW Polo), Niclas Grönholm (PWR RXe) und Timmy Hansen (Peugeot 308 RX1e) mit einem Dreier um die Führung kämpften und sie alle am Ausgang sauber unterboten.

Als er an der Spitze war, ließ er nach, um die Zielflagge mehr als dreieinhalb Sekunden vor Hansen zu überqueren, und festigte damit den 28. Sieg seiner glänzenden Karriere. Er schrieb als erster Elektro-Weltmeister Geschichte.

«Alles in allem war es ein sehr gutes erstes Wochenende für die elektrische Ära der Rallycross-Weltmeisterschaft und es war großartig, so viele Zuschauer an der Strecke zu sehen», sagte Kristoffersson. «Es war für alle eine große Herausforderung, an diesen Punkt zu kommen, und alle Teams haben unglaubliche Arbeit geleistet, nur um hier zu sein. Da alles so neu ist, gibt es natürlich noch viel zu tun, aber es war beeindruckend zu sehen, wie gut die Autos mit so wenigen vorherigen Tests liefen, und wir lernen ständig mehr über sie. Auf unserer Seite freue ich mich vor allem für das Team sehr – es ist eine erstaunliche Leistung, mit den Plätzen eins und drei zu enden und sowohl die Fahrer- als auch die Teammeisterschaft anzuführen. Nach dem Halbfinale war ich sehr enttäuscht, aber es war fantastisch, mich zu wehren. Wir sind innerhalb von etwa einer halben Stunde von einem großen Tief zu einem großen Hoch gekommen – und als Schwede bin ich solche großen Gefühlsschwankungen nicht gewohnt! Aber ich freue mich so über den Gewinn.»

Sein Weltmeisterkollege Hansen, der nach den ersten beiden Läufen über Nacht die Führung übernahm, setzte sich in einem unterhaltsamen Duell mit dem Rallycross-Rückkehrer Veiby um den zweiten Platz knapp durch, obwohl das Hansen World RX Team Schwierigkeiten hatte, mit der Geschwindigkeit von Kristoffersson Motorsport mitzuhalten.

Für Veiby krönte ein erstes World RX-Podium bei seinem ersten Weltmeisterschaftsauftritt seit 2015 ein starkes Comeback, wobei Klara Andersson (PWR RX1e) auf ihrem Weg zum vierten Platz für das Construction Equipment Dealer Team ähnlich beeindruckend war, als die junge Schwedin sich in ihrer Serie selbstbewusst in illustrer Gesellschaft behauptete - Chapeau. Sie kam knapp vor ihrem Teamkollegen Niclas Grönholm ins Ziel, der ein überwiegend schwieriges Wochenende überstand, aber im zweiten Halbfinale einen sensationellen Start hinlegte, um alle seine Kontrahenten zu überlisten.

In der unterstützenden FIA RX2e-Meisterschaft hielt der belgische Teenager Viktor Vranckx seine bisher makellose Bilanz in dieser Saison mit einem weiteren souveränen Sieg, um seinen Höljes-Triumph zu untermauern. Die olympische Skilegende Aksel Lund Svindal steigerte sich beim Rallycross-Debüt, auch in der Geschwindigkeit, als er sichtlich an Selbstvertrauen gewann und in der Hitze des Gefechts keine Nerven zeigte.

Lokalmatador Andreas Bakkerud versetzte die Zuschauer mit einem hart erkämpften Sieg in der führenden Euro RX1-Kategorie der FIA-Europameisterschaft in Aufruhr. Der Norweger war die ganze Zeit über da und belegte den zweiten Platz in der Zwischenwertung, bevor er Polesitter Anton Marklund zu Beginn des Finales überholte und sich eine Führung sicherte, die er später nicht mehr abgeben würde.

Die FIA Rallycross-Weltmeisterschaft zieht als nächstes vom 3. bis 4. September nach Riga in Lettland.

Ergebnis:

1. Kristoffersson (S), VW Polo RX1e, 5 Runden
2. T. Hansen (S), Peugeot 208 RX1e, + 3,692
3. Veiby (N), VW Polo RX1e, + 4,057
4. Andersson (S), PWR RX1e, + 5,049
5. Grönholm (FIN), PWR RX1e, + 5,332

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 01.10., 19:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Sa.. 01.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa.. 01.10., 20:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Sa.. 01.10., 20:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 01.10., 21:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Sa.. 01.10., 21:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • So.. 02.10., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 02.10., 00:15, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • So.. 02.10., 00:50, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • So.. 02.10., 01:05, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2021
» zum TV-Programm
2AT